5

High-End Matchpistole im Test: Was kann die Walther Q5 M2 Match Combo im Kaliber 9 mm Luger?

Die Walther Q5 M2 Match Combo in zerlegtem Zustand.
Das Griffstück unterscheidet sich nur durch die Tuningteile des Abzugssystems von
einer normalen PPQ.

Das Markenzeichen der 5-zölligen Q5 M2 Match Combo, der Sportversion mit Polygonlauf in einem teilweise skelettierten Schlitten, ist das ultrakompakte Rotpunktvisier von Shield. Das englische Shield RMSc fällt flach genug aus, dass Walther es mit der Schlittenausfräsung der Q-Modelle für diverse (nicht ganz so kleine) Rotpunktvisiere kombinieren konnte. Für eine Montageplatte zwischen Optik und Verschlussgehäuse reicht die Höhe nicht mehr aus, dafür kann das Reflexvisier parallel zum PPQ-Werksvisier genutzt werden. Auch dies ist bei der Q5 Match Combo anders als bei etwas älteren Sport-PPQ: Bei diesen fand sich die Ausfräsung ganz hinten im Schlitten, womit kein Raum für eine Kimme hinter der Fräsung blieb. Der leichte Sportabzug rundet die Matchausstattung der Q5 Match Combo ab.

Die Technik der sportlichen Pistole von Walther vorgestellt

Technisch handelt es sich bei dem Abzugssystem nach wie vor um ein reines Single-Action-System mit besonders kurzem Reset, das sich aber wegen des Abzugsweges der Walther Q5 M2 Match Combo sowie der Charakteristik mehr nach einem ungewöhnlich kultivierten teilgespannten System anfühlt. Mehrere automatische Sicherungen sorgen für Bedien- und Fallsicherheit. Grundsätzlich basiert die PPQ auf Walthers P99-Serie mit Browning-System, Schlagbolzenschloss und Polymer-Rahmen. Dazu spendiert das Werk der Serie eine Nitrierung als Rostschutz, auswechselbare Griffrücken, beidseitige Bedienhebel und wie bei allen M2-Modellen einen konventionellen Magazindruckknopf.

Die Daten der Q5 M2 Match Combo im Detail

Modell:
Carl Walther Q5 M2 Match Combo
Preis:
€ 1.698,-
Kaliber:9 x 19 mm
Kapazität:
15 + 1 Patronen
Lauflänge:
127 mm
Maße (LxBxH):
206 x 34 x 137 mm
Abzugsgewicht:
2.500 g
Gewicht:
790 g
Ausführung:
Nitirierung, verbessertes Browning-System, Polymer-Rahmen, 3 Magazine, Sportabzug, Kimme und Korn plus Shield-Refexvisier MRSc ab Werk.

Die Match Combo in 9mm im Detailtest

Die Mündungspartie der Walther-Pistole.
Die Ausfräsungen der Q5 M2 Match
Combo erleichtern den 5“-Schlitten und
sorgen für die schicke Optik der Pistole.

Im Präzisionstest verdiente sich die Q5 Match 45 von 50 Punkten mit der XTP aus dem Hause Hornady mit 124 Grains schweren Hohlspitzgeschossen. Keine der verwendeten Sorten bereitete der Waffe irgendwelche Probleme, Hülsen schleuderte die Pistole ebenfalls immer zur Seite und nicht auf die Schützen. Nur die Demontage über den Abzug verhinderte in puncto Repetierablauf/Sicherheit die maximale Punktzahl (-1 Punkt). Abzugscharakteristik und Widerstand stünden einer Verteidigungspistole exzellent zu Gesicht. Die Q5 steht aber in direkter Konkurrenz zu diversen Zentralfeuersportpistolen, die teilweise mit deutlich leichteren und noch trockener auslösenden Abzügen ausgeliefert werden (-2 P.). Das Griffmuster könnte ruhig eine Spur schärfer ausfallen, bietet aber noch genug Halt auch bei nassen Händen, um einem Punktabzug zu entgehen.

Ansicht des montierten RPV von Shield.
Das englische Shield RMSc wird direkt
im Schlitten der Match Combo befestigt,
ohne Umwege über Montageplatten.

Davon abgesehen lässt sich das ergonomisch gut geformte Griffstück durch die unterschiedlichen Rücken schnell und einfach an die Schützenhand anpassen: keine Kritik (-0 P.). Die Schlittenfanghebel sind zu lang und können je nach Anschlag über den Daumen der schussstarken Hand versehentlich heruntergedrückt werden (-1 P.). Mehr gibt es an den Bedienelementen nicht zu bemängeln; alles ist für Rechts- wie Linkshänder ohne Umgreifen bequem erreichbar und ansonsten beim Schießen nicht im Weg. Das Visierkonzept überzeugte voll und ganz: Das Shield MRSc liegt besonders niedrig über der Hand und der 4-MOA-Dot ist ein guter Kompromiss für gängige Distanzen. Zudem hilft die mechanische Visierung, den Leuchtpunkt fix aufzunehmen, wenn der Bewegungsablauf einmal nicht so hundertprozentig sitzt oder ein ungewöhnlicher Anschlag eingenommen werden muss (-0 P.). An der Verarbeitung fiel das Schlittenspiel negativ auf (-1 P.).

Die sportliche 9 mm von Walther: Wo konnte sie Punkte holen?

BewertungPunkte
Präzision (max. 50 Punkte) 
45 Punkte

Repetierablauf/Sicherheit (max. 10 P.) 
9 Punkte
Abzugscharakteristik (max. 10 P.)8 Punkte
Abzug-Griff-Design (max. 5 P.) 
5 Punkte
Bedienelemente (max. 10 P.) 
9 Punkte
Visierung (max. 5 P.) 
5 Punkte
Verarbeitung (max. 10 P.) 
9 Punkte
Gesamtpunktzahl (max. 100 P.) 
90 Punkte
Testurteil 
Ausgezeichnet
Prädikate 
6 von 6

Fazit: Was leistet die Q5 M2 Match Combo zusammengefasst?

Doch insgesamt handelt es sich um eine fein verarbeitete Pistole, von den 3 beschichteten Magazinen über die akkurate Bearbeitung im Inneren bis hin zu den Kleinteilen wie der Visierung oder den Bedienhebeln hinterließ alles einen rundum guten Eindruck. Summa summarum bietet Walther mit der Q5 Match Combo eine sicherlich nicht mehr ganz billige Polymer-Pistole, die sich aber aufgrund guter Ergebnisse von der Ausstattung über die Ergonomie bis hin zur Schussleistung nicht vor Ganzmetall-Sportpistolen verstecken muss und somit die Note "ausgezeichnet" verdient.

Diesen Artikel bewerten
5 (2 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.