4.8

RBF 1911 Pro Shooter MK V Mod. HS: Edler 9-mm-1911er im Test

Das Testmodell ist die 1911 Pro Shooter MK V Mod. HS. Rein funktional folgt sie dem Prinzip, das die US-Firma Colt auf Basis der Entwürfe von John M. Browning für die Pistole M 1911 eingeführt hat: Als Single-Action-Pistole mit einem im Repetieren zurücklaufenden und abkippenden Lauf, bei dem die Steuerung über ein bewegliches Kettenglied erfolgt, die Verriegelung hingegen mittels zweier Nocken, die von unten im Schlitteninneren eingreifen.

Die Besonderheiten der RBF 1911er-Pistole im Einzelnen

Weil dieses Modell einen schweren Trompetenlauf des Bull-Barrel-Typs aufweist und damit eine direkte Laufführung hat, entfiel das 1911er übliche Laufbrillenstück (Bushing). Eine Variation des klassischen Browning-Prinzips bildet auch die Vorholfeder samt ihrem langen Führungsstab und der zugehörigen Führungsbuchse. Standardkaliber der Colt M 1911 und ihrer unzähligen Vorbilder ist .45 ACP. Jedoch setzt sich selbst in den USA auch bei diesem uramerikanischen Kurzwaffen-Design seit einigen Jahren zunehmend das deutsche Kaliber 9 mm Luger durch – so auch bei dieser Waffe des Typs RBF 1911 Pro Shooter MK V Mod. HS. Die kommt als reinrassige Sportpistole, dafür sprechen der fette Rampenlauf, die sowohl in Höhe wie Seite voll justierfähige und mit breitem geriffeltem Targetblatt ausstaffierte Kimme, die RBF vom italienischen Kimmenspezialisten LPA bezog. Und natürlich auch das seitlich driftbare Lichtsammlerkorn. Sportschützen schätzen außerdem Details wie den bis zur Mündung gezogenen Staubschutzteil des Griffstücks (Long Dust Cover) sowie die damit wie auch mit dem dicken Lauf einhergehende Gewichtszunahme, aufgrund derer die Waffe im Schuss ruhiger in der Hand liegt. Darauf bezieht sich das Namenskürzel HS, das für "Heavy Slide and Frame" steht, also für "schweres Verschlussgehäuse, schweres Griffstück". Speziell für den Sportler gedacht ist darüber hinaus die Abzugskonfiguration mit Skelett-Trigger und darin integrierter, einstellbarer Triggerstop-Schraube. Für Komfort im Feuer und bei der Bedienung sorgen dann das als Beavertail Highgrip bekannte Spornelement hinten an der 1911er-gemäßen Handballensicherung, die zwei schwarzbraunen G10-Griffschalen mit sehr kräftig ausgeführter Punzierung, das Checkering der Grifffront und hinten am Schlagfedergehäuse die vorderen Durchladeriffelungen (wie die hinten sehr greiffreundlich ausgeführt). Und fürs Auge wie auch gegen die Einflüsse der Witterung und sonstiger Umwelteinflüsse dient die neue silberfarbene Hartchrombeschichtung der Pistole.

RBF 1911 Pro Shooter MK V Mod. HS die Fakten zur Pistole

Modell:

RBF 1911Pro Shooter MK V Mod. HS
Preis:1.698,- Euro (UVP DE)
Kaliber: 9 mm Luger
Kapazität:10 + 1 Patronen
Lauflänge:127 mm
Maße (L x B x H):222 x 38 x 147 mm
Abzugsgewicht:1.600 g
Gewicht:1.312 g
Ausführung:Selbstladepistole mit Single-Action-System, Colt-Browning-Verriegelung, Ganzstahl-Bauweise, voll verstellbare Visierung, Rampenlauf.

So hat sich die RBF 1911Pro Shooter MK V im Test geschlagen

Viel Kritik war da nicht zu üben, da die Tester der Waffe keine Punktabzüge bei dem hervorragend justierten Abzug (-0 Punkte), bei der voll verstellbaren, augenfreundlichen Visierung (-0 P.) und bei der insgesamt erstklassigen Verarbeitung (-0 P.) zu vergeben hatten. Einen Punktabzug gab‘s beim Bewertungsteil "Repetierablauf", wie einige der Hohlspitzgeschosse sich beim Repetieren an der Zuführrampe festsetzten (-1 P.), zwei weitere für "Bedienelemente" (-2 P.), da weder Magazinlöseknopf noch Schlittenfang mit links zu bedienen waren – konstruktionsimmanent, sicher, aber ebenso nachteilig wie der für eine 1911er tolle Griff, der jedoch bei modernen Designs nicht mitkommt (-2 P.). In Sachen Präzision schnitt die Pro Shooter klasse ab: 41 mm (-4 P.).

Das Testergebnis zur RBF 1911Pro Shooter MK V Mod. HS

BewertungPunkte
Präzision (max. 50 Punkte) 
46 Punkte
Repetierablauf/Sicherheit (max. 10 P.) 
9 Punkte
Abzugscharakteristik (max. 10 P.)10 Punkte
Abzug-Griff-Design (max. 5 P.) 
3 Punkte
Bedienelemente (max. 10 P.) 
8 Punkte
Visierung (max. 5 P.) 
5 Punkte
Verarbeitung (max. 10 P.) 
10 Punkte
Gesamtpunktzahl (max. 100 P.) 
91 Punkte
Testurteil 
Ausgezeichnet
Prädikate 
6 von 6

Fazit zum Fischlein-1911er in 9 mm Luger

Unterm Strich lässt sich die RBF 1911 Pro Shooter MK V so beurteilen: Sportgerecht ausgestattet, Abzugsverhalten und Treffgenauigkeit aus Sicht des angepeilten Sportschützen-Kundenkreises sehr gut, saubere Verarbeitung mit 1a-Passungen und einem spitzenmäßigen Abzug, dazu ein voll gerechtfertigtes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ausgestattet ist die Waffe auch, nämlich mit per Schlüssel absperrbarem Hartschalenkoffer, Mehrfach-Werkzeug und zwei Zehn-Schuss-Magazinen der Marke Mec-Gar aus Gussago in Italien.


Mehr Informationen über den RBF 1911 Pro Shooter finden Sie beim Hersteller.

Diese Waffe und über 30 weitere Pistolen in 9mm Luger wurden im  VISIER Special 92 getestet. Das VISIER Special 92 Pistolen 9 mm Luger Vol. V kann im  VS Medien Onlineshop  bestellt werden.

Aus diesem Special hat all4shooters.com auch schon Tests folgender Pistolen veröffentlicht:

Diesen Artikel bewerten
4.8 (5 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.