3.7

Dream Hunt: Bärenjagd in Alaska − Tipps & Tricks des Jägers Travis Price

Alaska − der riesige US-Bundesstaat

Im Staat Alaska gibt es noch riesige Gebiete unbewohnter Wildnis - ein echtes Paradies für Jäger und die Heimat der größten Wildtiere von Nordamerika. Auf einer Fläche von 1,72 Millionen Quadratkilometern hat Alaska reichlich Platz und Möglichkeiten für Jäger auf der Suche nach Abenteuern wie der Bärenjagd. 

Die unberührte Natur von Alaska

Travis Price im Gespräch mit all4hunters.com: "Ich habe die freie Natur schon immer geliebt. Man kann sie nicht besser genießen, als eine Woche oder länger so weit draußen wie möglich zu jagen. Ich habe in Alaska an Orten gejagt, an denen wir eine Woche oder länger kein einziges Flugzeug gesehen haben. Ich bin in Südwest-Virginia mit der Jagd aufgewachsen. Dort gibt es kleine Parzellen, die zum Teil öffentlich, überwiegend aber privat sind. In Alaska ist es nicht ungewöhnlich, wenn man hunderte Meilen geht, ohne auf Zäune oder Markierungen zu treffen."

Ein Vielfraß im Unterholz.
Ein Vielfraß im Unterholz.

Die Bärenjagd in Alaska

all4hunters.com hat Travis gefragt: Wie gehst du die Bärenjagd an? Er sagt:  "Es gibt mehrere Möglichkeiten, in Alaska Bären zu jagen. Man kann im Frühling ein Bait Barrel  (Köderfass) aufstellen und sie im Frühling oder Herbst beobachten. Es gibt viele Reviere, zu denen man für einen Tagestrip von Anchorage aus innerhalb weniger Stunden gelangt, aber ich jage Bären lieber wie Schafe: Ich gehe mit meinem Frame-Pack und einem leichten Zelt bis oberhalb der Waldgrenze und verbringe dort mehrere Tage. Bären wollen immer Futter! Man muss herausfinden, was sie fressen und dann beobachten."

Der beste Tipp für die Bärenjagd

"Lass sie keine Witterung aufnehmen. Such dir einen guten Platz zum Beobachten und bleib dort. Kauf dir das beste Fernglas, das du dir leisten kannst und benutze es" , so Travis. 

Bärentatze in Nahaufnahme
Eine Bärentatze in Nahaufnahme wirkt fast so groß wie Travis' Kopf.

Und die Vorbereitungen für die Jagd? Travis dazu: "Bleib so gut wie möglich in Form und sei immer bereit. Nimm einen komfortablen Rahmenrucksack (mein Favorit war der Rucksack mit Außenrahmen von Barney, aber mein nächster wird wahrscheinlich einer mit Innenrahmen sein wie der von Stone Glacier). Achte darauf, dass dein Gepäck so leicht wie möglich ist. Mach dir Notizen über deine Trips und nimm das nächste Mal nicht mit, was du nicht benutzt hast. Ich habe mehrere Solotrips unternommen, aber ein guter Jagdpartner ist erfolgversprechender und außerdem sicherer." 

Büchsen und Munition für die Bärenjagd

Travis verwendet in Alaska vor allem drei Büchsen. Eine .338 WM, eine .300 WM und eine .270 WSM. "Meine Favoriten sind die Tipped Triple Shock und die Trophy Bonded Tip von Barnes. Aber es gehen alle hochwertigen Jagdgeschosse, die deine Büchse mag (Nosler Partition, Swift Scirocco, Bonded). Ich mag zwei Bohrungen und aufpilzende Projektile mit hoher Gewichtsretention. Ein gutes Zielfernrohr ist wichtig. Ich mag Zoom-Zielfernrohre: 3-9x40 ist perfekt. Ich habe ein Zielfernrohr Z3 von Swarovski auf meiner .300 und ein Leupold auf der .338 und der .270.”

Die Jagdzeiten für Bären

Travis erklärt all4hunters, dass Trips von 7-10 Tagen als Ausflug oder für entlegene Gegenden ideal sind. "Wenn man nicht mehr Zeit hat, sind auch verlängerte Wochenenden oder nur eine Übernachtung in Ordnung. Bären lieben Zeiten mit wenig Licht, so dass ich sie am liebsten beobachte, bis es dunkel ist. Meiner Erfahrung nach bewegen sie sich in den Abendstunden mehr als am Morgen."

Ein von Travis erlegter Braunbär.
Ein von Travis erlegter Braunbär.

Die Jagd auf Braunbären

Bärenzähne in Nahaufnahme
Mit den Zähnen dieses Braunbären möchte man keine nähere Bekanntschafdt machen.

"Bären können robuste Tiere sein. Ich bevorzuge einen Schuss von schräg hinten, der beide Lungenflügel und die Außenseite der Schulter trifft. Ich schieße nicht gerne auf über 360 m, sondern lieber auf kürzere Distanzen bis zu unter 180 m. Grundsätzlich werden Bären dort gehäutet, wo sie fallen. Travis sagt: "Das Fleisch ist normalerweise sehr gut, kann aber in Abhängigkeit davon variieren, was sie gefressen haben. Aus diesem Grund vermeide ich es, Bären an Lachsbächen zu schießen. Ein Bär, der Blaubeeren gefressen hat, hat mit das beste Fleisch auf diesem Planeten. In Abhängigkeit vom Ort häuten und zerlegen wir den Bären; wenn wir weit draußen sind, wird er dort auch entbeint. Am besten ist es, wenn man zu zweit ist. Alleine schon Haut und Schädel eines großen Braunbären können locker über 45 kg wiegen . Ich habe schon einige Schwarzbären von einem Solotrip nach Hause gebracht, aber das ist extrem schwer." 

Travis' Traumjagd

Und seine Traumjagd? "Ich liebe es zu jagen und gehe so oft wie möglich raus. Alaska hält mit seinen Millionen Meilen praktisch unberührter Wildnis viele Abenteuer bereit. Ich kam 2006 durch die Army nach Alaska und als ich 2013 ausschied, beschloss ich zu bleiben!"

Travis ist auch Angelführer und falls Sie Alaska besuchen wollen, gehen Sie zu ihm. Er führt Sie den wunderschönen Kenai River entlang.

Die Kontakdaten von Travis Price:

Fish Em LLC

Travis Price (907) 317-4706

Website: http://fishem.net/

Facebook: https://www.facebook.com/FishEmLLC/    

Diesen Artikel bewerten
3.7 (3 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.