4.8

Breaking News: Vista Outdoor verkauft Savage Arms − wie geht es mit der US-Traditionsmarke weiter?

Stellungnahme der neue Eigner Al Kasper und seiner Marketing Direktorin Beth Shimanski zum Kauf von Savage Arms:

"Wir möchten Vista Outdoor für die Unterstützung in den letzten 6 Jahren danken. Sie haben in uns investiert und uns bei der Transformation der Marke Savage unterstützt, unser Produktportfolio weiterentwickelt und neue Märkte erschlossen", sagte Al Kasper, Savage President und Chief Executive Officer. "Savage ist eine extrem starke Marke und in einer guten Position, um weiter voranzukommen. Die unter Vista Outdoor gewonnene Dynamik wird uns für den zukünftigen Erfolg antreiben. Es ist Business as usual und Savage freut sich, die bestehenden Beziehungen innerhalb der Waffenindustrie weiter auszubauen." 

"Wir freuen uns, auf das Savage-Erbe aufzubauen und starten in das nächste Kapitel der Unternehmensgeschichte. Hier bei Savage freuen wir uns, Ihnen zu zeigen, was wir vorhaben, denn wir schießen gerade erst unsere Läufe warm! Sie werden mehr anpassbare Plattformen sehen, die auf unserem unglaublich vielseitigen Accufit-Lagersystem basieren, und einen anhaltenden Fokus darauf, Ihre Waffe am besten für Ihre Schieß- und Jagdbedürfnisse zu entwickeln", sagte Beth Shimanski, Director of Marketing.

Bereits vor etwa einem Jahr hatte Vista Outdoor die Verkaufsabsicht offiziell bekannt gegeben. Im Augenblick sieht es so aus, als ob Vista die anderen Konzernmarken wie Federal Ammunition, CCI, American Eagle sowie Bushnell, Weaver, Blackhawk, RCBS, Uncle Mike's und Hoppe's im Portfolio behalten möchte. Erst 2013 hatte Vista Outdoor (damals noch als ATK) Savage Arms im Zuge einer rasanten Zukaufsphase übernommen – doch die Umsetzung der Gesamtstrategie als "Outdoor Konzern" hatte nicht so reibungslos geklappt wie geplant und die Schwäche des US-Marktes hat sein Übriges getan. Die Kaufsumme beträgt 170 Millionen US-Dollar, über weitere Hintergründe ist zum aktuellen Zeitpunkt noch wenig bekannt.

Wie geht es mit Savage nach dem Verkauf weiter?

Der bekannte US-Hersteller hatte erst vor Kurzem 125-jähriges Jubiläum gefeiert und auch auf den internationalen Leitmessen wie der SHOT Show oder der IWA OutdoorClassic 2019 zahlreiche faszinierende neue Savage Modelle vorgestellt. Wir denken, dass mit diesem Schritt der "unternehmerische Gedanke" weiter gestärkt wird und die traditionell bekannten Werte der Marke Savage wie Innovationskraft, Qualität und Servicebereitschaft Fortbestand haben werden. 

Was mit Arthur Savage 1894 begann, findet heute hoffentlich in einem Management Buyout durch den vormaligen und neuen CEO Al Kasper seine Fortsetzung. Savage Arms hat in all den Jahren so viele international beachtete Modelle auf den Markt gebracht, so dass wir gespannt sind, wie sich die Erfolgsgeschichte in den USA, aber auch in Europa fortsetzen wird. 

Für Deutschland: Ansprechpartner für Endkunden ist der Fachhandel und der alleinige Importeur www.helmuthofmann.de.

 

Diesen Artikel bewerten
4.8 (12 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.