4.2

Test: MINOX ZP5 5-25x56 Zielfernrohr

cannocchiale in poligono
Das MINOX ZP5 5-25x56 Zielfernrohr auf der Schießbahn

Wenn Sie noch kein glücklicher Besitzer eines MINOX ZP5 5-25x56 sind, dann können Sie sich hier davon überzeugen, dass sich das Zielfernrohr in mechanischer und optischer Hinsicht bei den „Großen“ einreihen  kann und noch dazu einige interessante Detaillösungen aufweist, die uns im Praxistest überzeugt haben.

Bei einem Zielfernrohr für den taktischen Einsatz reicht Höchstleistung in einem einzelnen Bereich nicht aus, das „Gesamtpaket“ aus robuster Konstruktion, mechanischer Präzision und Zuverlässigkeit, optischer Qualität und nicht zuletzt der Ergonomie muss stimmen und der Hersteller darf sich keine wesentlichen Schwächen leisten.

Zielfernrohr von Minox auf Blaser Tactical 2
Das Zielfernrohr MINOX ZP5 5-25x56 wurde mit dem Scharfschützengewehr Blaser Tactical 2 im Kaliber .388 Lapua Magnum eingeschossen und getestet.

Die Grundlage des ZP5 5-25x56 bildet ein vollständig versiegelter und äußerst robuster monolithischer Rohrkörper aus CNC-gefrästem Flugzeugaluminium mit schwarzeloxierter Beschichtung und einem Mittelrohrdurchmesser von 34 mm. Das Gerät ist bis zu einer Tiefe von 15 m wasserdicht. Der Tubus ist mit Argon gefüllt, das dank seiner großen Moleküle langsamer entweicht als der sonst verwendete Stickstoff.

Die optische Leistung des MINOX ZP5 5-25x56 ließ in unserem Test nichts zu wünschen übrig. Der Hersteller wirbt mit der Verwendung spezieller Glassorten und M*-Vergütung. Dass die hochwertigen Zutaten auch ein entsprechend verarbeitet wurden, zeigte sich auf dem Schießstand. Das Bild ist scharf bis zum Rand, so dass auch die am Sehfeldrand liegenden Skalen des Absehens gut genutzt werden konnten. Besonders auffällig war, dass grade bei hochvergrößernden Optiken oft auftretende Farbränder an schwarz-weißen Kanten der Scheiben fast komplett fehlten – ein sicherer Hinweis auf eine hochwertige Optik, die sich auch bei weniger kontrastreichen Zielen durch hervorragende Detailerkennbarkeit auszeichnet. 

Verstellturm des Zielfernrohrs
Die Türme des MINOX ZP5 5-25x56: Der Höhenverstellturm mit Double Turn hat 280 Klicks mit einem Wert von jeweils 0,1 mrad. Am dritten Turm wird die Absehenbeleuchtung und die Parallaxe eingestellt.

Der Höhenverstellturm besitzt eine sogenannte Double-Turn-Funktion, lässt also vom Nullanschlag aus zwei Umdrehungen zu und bietet damit einen nutzbaren Verstellbereich von 28 mrad. Um diesen voll auszunutzen braucht es allerdings eine vorgeneigte Montage. 

Der interne Verstellbereich beträgt 30 mrad. Da gibt es mittlerweile Longrange-Zielfernrohre, die noch ein wenig mehr bieten. Allerdings sollte man sich vor Augen führen, dass man mit der getesteten .338 Lapua Magnum und der RUAG Swiss P-Munition mit den verfügbaren 28 mrad gut 1900m weit schießen könnte – was leider an den fehlenden Schießständen scheitert und nicht am Zielfernrohr.

Minox Zielfernrohr
Die Höhen- und Seitenverstelltürme sind auf den Nullpunkt justierbar und haben eine exzellente taktile und hörbare Rückmeldung.

Die Nullstellungen der Verstelltürme sind mit „Spitze auf Spitze“ stehenden großen Dreiecken gekennzeichnet. Das sieht zunächst einmal gewöhnungsbedürftig aus, lässt aber auch bei schlechtem Licht keine Zweifel über die Nullstellung aufkommen. Auch die Skalenstriche und Zahlen sind groß und deutlich lesbar ausgeführt, zusätzlich bieten die Markierungen für rechts und links auf dem Seitenturm eine eindeutige Orientierung hinsichtlich der Drehrichtung. Die Verstellrichtung der Knöpfe ist übrigens „amerikanisch“, also gegen den Uhrzeigersinn für Hoch- bzw. Rechtsschuss. 

Im Gebrauch fielen uns besonders die kontrastreichen Markierungen an den Verstelltürmen auf, die auch bei der eher spärlichen Beleuchtung auf der Schießbahn eine gute Ablesbarkeit erlaubten. 

Test: Zielfernrohr MINOX
Das Zielfernrohr MINOX ZP 5-25x56 auf dem Scharfschützengewehr Blaser Tactical 2 im Kaliber .338 Lapua Magnum während unseres Schießtests auf einem 300 m Schießstand

Der Augenabstand des Zielfernrohrs ZP 5-25x56 beträgt über den Vergrößerungsbereich konstante 90 mm, so dass das Okular auch bei großen und leistungsstarken Long-Range-Kalibern wie der obengenannten .338 Lapua Magnum dem Auge nicht zu nah kommt. Der Durchmesser der Austrittspupille liegt bei der maximalen und minimalen Vergrößerungseinstellung bei 2,3 beziehungsweise 11 mm. Objektiv und Okular der MINOX ZP5 werden von robusten Schutzklappen geschützt, die verdrehbar sind und sich im geöffneten Zustand eng an das ZF anlegen lassen. 

Minox ZP5 TAC Zielfernrohr
Das Okular des Zielfernrohrs MINOX ZP5 5-25x56 mit schnellfokussierender Dioptrieneinstellung und Vergrößerungsring mit einer gut fühlbaren Erhebung für die schnelle Verstellung

Der Dioptrienausgleich ist verfügt als Besonderheit über einen Feststellring, der die Schwergängigkeit des Okulars erhöht und somit in gewissen Grenzen vor unbeabsichtigtem Verstellen des Okulars schützt. Die Bedienung erwies sich als etwas fummelig, allerdings nimmt man diese Einstellung auch nur einmal vor, um den gewünschten Drehwiderstand einzustellen.

Der Parallaxeausgleich (50 m bis unendlich) befindet sich zusammen mit dem Stellknopf für das Leuchtabsehen am „dritten Turm“ an der linken Seite des Zielfernrohrs. Beim der Beschriftung hat man auf Zahlen verzichtet und es gibt lediglich eine neutrale, abgestufte Markierung die Auskunft über die Drehrichtung gibt. Dies erlaubt zwar zusammen mit dem relativ kleinen Drehwinkel von 180° ein problemloses wiederfinden einer einmal gewählten Einstellung, trotzdem hätte sich manch ein Nutzer hier bestimmt Meterangaben gewünscht, auch wenn diese erfahrungsgemäß oft nicht ganz mit der für die Entfernung korrekten Einstellung übereinstimmen. Die Feinjustierung sollte daher in jedem Fall stets über die Bildschärfe erfolgen, was bei 25-facher Vergrößerung auch kein Problem ist.

Das Absehen befindet sich in der ersten Bildebene wie es bei taktischen Zielfernrohren Standard ist. Das bedeutet, dass die Deckmaße unabhängig von der gewählten Vergrößerung konstant bleiben, die Mil-Einteilungen können also z.B. sowohl bei 10-facher als auch bei 25-facher vergrößerung genutzt werden, ohne dass man sich ständig Gedanken machen muss, ob man auch die „richtige“ Vergrößerung eingestellt hat. 

Für das MINOX ZP5 5-25x56 stehen derzeit drei Absehen zur Verfügung, neben dem Absehen MR2 in unserem Testglas gibt es noch die Varianten  MR5 und ein klassisches Mildot-Absehen. Laut MINOX ist das Absehen MR4 bald zusätzlich verfügbar. Hier sollte für jeden etwas dabei sein.

Absehen MR2
Die MINOX ZP5 Absehenbeleuchtung ist für den Dämmerungseinsatz vorgesehen und gut sichtbar, sobald das Umgebungslicht nicht mehr ausreicht.

Die Absehenbeleuchtung kann in 11 Stufen eingestellt werden, jeweils mit einer dazwischenliegenden „Aus“-Stellung sowie automatischer Abschaltung nach sechs Stunden. Die Beleuchtung war am Tag bei hellem Umgebungslicht nur in der hellsten Stufe überhaupt erkennbar, allerdings handelt es sich auch nicht um ein Tages-Leuchtabsehen, die Beleuchtung ist nach Angabe des Herstellers lediglich für den Einsatz in der Dämmerung vorgesehen. Und tatsächlich war das beleuchtete Zielkreuzes gut erkennbar,  sobald das Umgebungslicht so niedrig ist, dass der Kontrast des schwarzen Absehens zum Ziel nicht mehr ausreichte. 

Die Gesamtlänge beträgt 415 mm und das Gewicht knapp 1.000g – gewiss kein Leichtgewicht, aber in dieser Klasse absolut konkurrenzfähig.

Minox ZP5 Zielfernrohre - das Fazit

Taktisches Zielfernrohr
Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für das Minox 5-25x56 liegt bei 2.699,- Euro. Im Hinblick auf Qualität und Leistungsfähigkeit ein absolut angemessener Preis.

Unsere Erfahrung mit dem MINOX ZP5 5-25x56 war durchweg positiv, die Eckdaten passen für den angedachten Einsatzbereich und die Mechanik und Optik konnten rundum überzeugen. Alles an dem Gerät ist auf Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit ausgelegt und die optische Qualität entspricht dem neuesten Stand der Technik.

MINOX hat mit der ZP-Serie zweifellos den Eintritt in die Premiumklasse vollzogen. Die unverbindliche Preisempfehlung für das von uns getestete Modell liegt bei 2.699,- Euro inkl. Mehrwertsteuer. Ohne Frage viel Geld, aber in der Premium-Klasse ein rundum überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Video: MINOX ZP5 Zielfernrohr


Weitere Informationen zum Zielfernrohr MINOX ZP5 finden Sie direkt auf der Webseite von MINOX.

Hier kommen Sie zu einem Beitrag über das MINOX MD 88 W APO Spektiv der Spitzenklasse mit 20- bis 60-facher Vergrößerung.

Hier finden Sie den Test des MINOX ZP8 1-8x24 Zielfernrohrs bei all4shooters.com

Gewinnen Sie ein MINOX ZP5 Zielfernrohr oder eine Jagdreise im Wert von 5.000,- Euro mit dem MINOX Ideenwettbewerb.

Diesen Artikel bewerten
4.2 (17 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.