4.2

Test: Walther PPQ M2 5" in 9 mm Luger für den sportlichen Einsatz

Sportschützen achten bei ihren Pistolen zugunsten einer das Zielen begünstigenden, langen Visierlinie auf einen Lauf, der über das Standardmaß hinausreicht. Das ist auch ein Markt im Polymerpistolen-Feld, wo solche Modelle ihren Weg zu Disziplinen wie IPSC finden oder zu dem in Amerika immer mehr aufkommenden IDPA, also dem Schießen gemäß der Regeln der International Defensive Pistol Association. Nun, für diesen Kundenstamm gedacht ist die Walther PPQ, die das in Ulm, Arnsberg und Fort Smith ansässige Unternehmen 20 Jahre nach dem Debüt des technischen PPQ-Ahnvaters, der P 99, 2014 präsentierte: Auf den ersten Blick eine längere PPQ, gemäß dem Namenszusatz M2 mit im Griffstück untergebrachtem Magazin-Release. Für einen optischen Akzent sorgen dann noch je drei Schlitze oben rechts und links vorn im Schlitten, denen sich außer der Kosmetik keine weitere Funktion zuordnen lässt.

Test: Walther PPQ M2 5" in 9 mm Luger
Zum Zerlegen der Walther PPQ muss man mit zwei Fingern die geriffelte Partie vor dem Abzug nach unten ziehen und den Schlitten nach vorn abstreifen.

Zum Test der Walther PPQ M2 5":

In gleich vier Kategorien erhielt die lange PPQ M2 5" nicht einen einzigen Abzug – im Einzelnen waren das: Repetierablauf/Sicherheit, Abzugscharakteristik, Abzugs-Griff-Design und Bedienelemente (jeweils -0 Punkte): Keine Funktionsstörungen beim Schuss, ein gut auf die Hand abgestimmter Griff (zuzüglich der einst von Walther eingeführten Austausch-Rückenteile), ein links wie rechts hervorragend erreichbarer und im Feuer nicht störender Schlittenfang und ein hervorragend justierter Abzug. Extrem kultiviert, fühlt er sich an wie teilvorgespannt und ist doch von der technischen Warte her gesehen „nur“ ein Single-Action-Element: Ein trockener Abzug ab Werk bei einer Polymerpistole, da möchte man fast schon sagen: Zwei Welten treffen aufeinander. Respekt!

Test: Walther PPQ M2 5" in 9 mm Luger
Walther PPQ M2: Hinten sitzt eine seitenverstellbare Kimme, wie das Korn auch aus Kunststoff gefertigt
Test: Walther PPQ M2 5" in 9 mm Luger
Walther PPQ M2: Vor den sechs Ovalrillen sitzt das Kunststoff-Balkenkorn mit dem obligatorischen weißen Punkt.

Kritik erhielt die  5 Zoll-Pistole trotzdem – bei der Visierung: Die seitenjustierbare Kimme bestand aus Kunststoffmaterial, im Unterschied zu den gängigen PPQs, bei denen Walther an dieser Stelle soliden Stahl verbaut. Auch konnte sich das Zielbild sozusagen nicht entscheiden – Sport oder Combat? Für Ersteres sind die Lichthöfe ums Korn zu weit und die drei weißen Dämmerungsmarken überflüssig. Für das Zweitgenannte wiederum hätte man gern mehr Platz ums Korn, um auch im Fall der Fälle schnell dem Geschoss den richtigen Weg zu zeigen (-2 Punkte). Weitere Kritik erhielt die Walther PPQ wegen des Schlittens, der auf seinem Unterbau klapperte. Es blieb bei der Verarbeitung aber nur bei einem Minuspunkt, weil sich der lockere Sitz PPQ-üblich nicht auf die Präzision niederschlug (-1 Punkt). Apropos Präzision: Die Spitzengruppe von fünf Schuss sorgte für ein Bild von 45 mm (-6 Punkte) – denkt man sich einen Ausreisser weg, bliebe eine perfekte Vier-Schuss-Gruppe von lediglich 22 mm Durchmesser übrig.


Testfazit zur Walther PPQ M2 5":

Was bleibt: Mit dieser Version der PPQ legt die Firma Walther eine ausgezeichnete Sportversion vor. Sie überzeugt durch ihr angenehmes Schießverhalten und die mehr als hinlängliche Akkuratesse ebenso wie durch den im Feld ihrer kunststoffaffinen Mitbewerber nachgerade herausragend guten Werksabzug. Bezahlbar ist das leichte Teil auch noch. Und wenn Walther nun noch über das Überarbeiten des Visierbildes, eine Zieleinrichtung mit Seiten- und Höhenjustierung, ja insgesamt über etwas mehr Auswahl bei Kimme und Korn nachdenkt ...


VISIER-Bewertung der Walther PPQ M2  5 Zoll  in 9 mm Luger:

VISIER-Bewertung Punkte
Präzision (max. 50 Punkte)
44 Punkte 
Repetierablauf/Sicherheit (max. 10 Punkte)
10 Punkte 
Abzugscharakteristik (max. 10 Punkte)
10 Punkte 
Abzugs-Griff-Design (max. 5 Punkte)
5 Punkte 
Bedienelemente (max. 10 Punkte)
10 Punkte 
Visierung (max. 5 Punkte)
3 Punkte 
Verarbeitung (max. 10 Punkte)
9 Punkte 
Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)
91 Punkte 
Testurteil
ausgezeichnet
Prädikate
6 von 6 

Schießtest: Walther PPQ M2 5"

NrFabrikpatroneStreukreisv2E2
1.115 grs Sellier & Bellot JHP45 (22) mm359 m/s478 J
2.115 grs PMC FMJ71 (38) mm352 m/s462 J
3.123 grs Fiocchi FMC-TC66 mm340 m/s461 J
4.124 grs GECO Hexagon JHP49 (30) mm336 m/s454 J
5.124 grs Magtech FMJ67 (36) mm352 m/s

498 J


Hinweise: Streukreis = 5-/4-Schuss-Gruppen, geschossen über 25 Meter Distanz von der Sandsackauflage, angegeben in Millimetern, gemessen von Einschussmitte zu Einschussmitte. 

v2 = Geschossgeschwindigkeit zwei Meter vor der Laufmündung, in Meter pro Sekunde. E2 = Geschossenergie zwei Meter vor der Mündung, in Joule. FMJ = Full Metal Jacket, FMC = Full Metal Case, TC = Truncated Cone, JHP = Jacketed Hollow Point.


Zusätzlich finden Sie im VISIER SPECIAL 76 noch weitere Walther-Pistolen im Test:
Walther CCP

Walther PPX


Diesen Artikel bewerten
4.2 (21 Bewertungen)
Walther PPQ M2 5"
Technische Daten

Test: Walther PPQ M2 5" in 9 mm LugerMichael Schippers



HerstellerWalther
ModellPPQ M2 5"
TypHalbautomatische Sportpistole
Kaliber9 x 19 mm
AbzugSingle Action, Quick Defense, vorgespannt
SicherungAbzugs-, Schlagbolzen- und Fallsicherung
Kapazität15 + 1 Patronen
Lauf12,7 cm
VisierungSeitlich verstellbare Kuststoffkimme, Drei-Dot-MArkierung
Gesamtlänge20,6 cm
Gewicht745 g
Material / OberflächenfinishPolymerpistole
AnmerkungenKoffer mit Ersatzmagazin, Ladehilfe, auswechselbarem Griffrückeneinsätzen und mehrsprachiger Bedienungsanleitung
Preis1.049 € - Walther PPQ M2 5" (UVP des Herstellers einschließlich MwSt.)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.