4.6

SIG Sauer Mastershop: P226 LDC II von B & H im Test

Variante Target der P226 LDC II auf grünem Untergrund, umringt von Kristallen.
Die Variante "Target Mastershop" von B & H mit individuellen, durch Torxschrauben befestigten Schichtholzgriffschalen.

SIG Sauer hält sich einen eigenen Unternehmenszweig, der exklusive Modelle oder spezielle Sonderwünsche wahr werden lassen kann – den Mastershop. Der SIG Sauer Mastershop setzt im Leistungsbereich vor allem auf Modifikationen am Abzug, der Visierung und der Gewichtsoptimierung. Aber auch Griffschalen und zusätzliche Kompensatoren stehen auf Wunsch zur Verfügung. Zudem können rein optische Aspekte wie die Farbe der Waffe, die Oberfächenvergütung oder auch Namensgravuren angegangen werden. Die B & H Waffenhandelsgesellschaft in der Nähe von Bremen ließ sich nun gleich drei exklusive Versionen der P226 LDC II  nach eigenen Spezifikationen durch den Mastershop anfertigen. Dabei sind bereits die regulären LDC II-Pistolen beliebte Dauerbrenner im SIG-Sauer-Programm, denen es eigentlich an nichts fehlt. Doch die LDC Modelle von B & H setzen individuelle Akzente und machen Gutes noch besser. Schauen wir uns die Details an:

SIG Sauer P226 LDC II von B & H mit längerem Gewindelauf

Zerlegte SIG Sauer P226 auf grünem Untergrund.
Grundsätzlich bleibt die Technik, wie von der SIG Sauer P226 gewohnt, auch bei den Exklusiv-Modellen von B & H identisch

An der grundsätzlichen Technik der Waffe veränderten die Büchsenmacher nichts. Auch die 3 B & H-Versionen zeigen sich als typische P226-Vertreter, die nach einem Browning-Petter-System verriegeln und mit einer unten offenen Steuerkulisse im Inneren arbeiten. Auch die grundlegende Arbeitsweise des Abzugs wurde nicht verändert. Eine der wichtigsten Änderungen im Vergleich zum Serienmodell betrifft den Lauf. Alle B & H-Mastershop-Modelle kommen mit einem 125-mm-Gewindelauf mit Gewindeschutzmutter an der Mündung. Die B & H-Typen können somit zum einen nun mit einem Schalldämpfer ausgerüstet werden, zum anderen nutzen sie nun einen deutlich längeren Lauf (rund 125 mm), was wiederum spürbar höhere Energiewerte der Geschosse zur Folge hat. Griffstück und Schlitten bestehen weiterhin aus rostträgem Stainless- Steel. Auf der Oberseite des Schlittens findet sich bei den drei Tuning-Pistolen nun jedoch das "M"-Logo des Mastershops eingefräst. Ansonsten zeigt sich der Verschluss jedoch, wie er auch bei der Basis-Variante ausschaut.

Die Haptik der P226 Mastershop LDC II

Mündungsgewinde mit Gewindeschutzmutter der Pistole P226 LDCII .
Jede der drei Pistolen kommt mit einem Mündungsgewinde und dementsprechend langem 125 mm Lauf. Außerdem kann ein Schalldämpfer angebracht werden.

Im Heckbereich finden sich zahlreiche, sehr gut zu greifende Repetierrillen und an den Flanken der Front prangen die Firmen und Modellbezeichnung der jeweiligen Pistole. Auf der Verschlussoberseite erfasst der Betrachter eine neue Visieranlage. B & H entschied sich für eine Mikrometer-Anlage des Spezialisten LPA. Die seitlich driftbare Kimme ist per Schraubendrehung auch in der Höhe verstellbar und sie bringt ein geriffeltes Kimmenblatt mit Rechteckausschnitt mit. Es passt gut zu dem hohen Balkenkorn mit weißer Zielmarke an der Pistolenfront. Vor allem beim Schießen mit einem angeschraubten Dämpfer sollte das hohe Korn von spürbarem Vorteil sein – gegenüber dem sehr flach montierten Fiber-Optik-Stäbchen der Basis-Version. Das LDC-Griffstück kommt mit dem namensgebenden Long-Dust-Cover (LDC) – also einem bis zur Mündung durchlaufenden Staubschutz, der hier gleichzeitig zu einer taktischen Zubehör-Schiene ausgestaltet ist. Im Heckbereich bietet das Griffstück ein Bauteil namens Beavertail. Dabei handelt es sich um einen längeren Metallsporn, der die Schützenhand vor einem möglichen Hammerbiss schützen soll. Die Bedienelemente folgen in ihrer Anordnung ebenfalls ganz dem LDC-Standard. Alle drei Typen sind auf eine linksseitige Bedienung hin abgestellt. 

So unterscheiden sich die 3 Versionen der P226 LDC von B & H:

Die P226-typische Entspanntaste bringen die B & H-Versionen ebenfalls mit. Nennenswerte Unterschiede finden sich bei den 3 Mastershop-Waffen hier vor allem bei der Wahl der Griffschalen. Die günstigere Mastershop-Variante kommt mit den relativ einfachen, schwarzen Polymer-Griffschalen. Diese sind ordentlich verarbeitet und bieten einen guten Kompromiss aus freundlichem Hautkontakt und Grip. Das preislich in der Mitte liegende Modell Target Mastershop kommt hingegen mit aufwendiger gestalteten Schichtholzgriffschalen. Auch setzt man hier auf edler wirkende Torx-Schrauben, im Gegensatz zu den schwarzen Schlitzschrauben am Einstiegsmodell.  Das Top-Modell Super Target Mastershop bringt nun neben farblich akzentuierten G10-Griffschalen mit Torx-Schrauben auch noch einen Metall-Magazintrichter mit. Passend zu diesem Trichter stattet B & H die Super Target nun auch mit den in der Kapazität gesteigerten Magazinen aus. Die Mec-Gar-Magazine kommen mit einem vergrößerten Magazinschuh, der ihnen eine Kapazität von zwei zusätzlichen Patronen ermöglicht. Die G10-Griffschalen vermitteln ebenfalls eine gute Griffigkeit. Target und Super Target verfügen außerdem noch über eine verlängerte und damit besser zu erreichende Magazinlösetaste gegenüber den Standard-LDCs. 

SIG Sauer Mastershop P226 LDC II auf grünem Untergrund, umringt von Kristallen.
Die "Mastershop", mit einfach gehaltenen, aber gut in der Hand liegenden Griffschalen.
SIG Sauer Mastershop P226 LDC II in Super Target-Ausführung seitlich von der rechte Seite. Umringt wird die Waffe von Kristallen und befindet sich auf grünem Untergrund.
Das Modell "Super Target Mastershop" kommt mit Schichtholzgriffschalen, befestigt mit Torxschrauben, sowie mit einem Metall-Magazintrichter.

Was kann der Abzug der P226 LDC II aus dem Mastershop? 

Die Single-Action-/Double- Action-Abzüge der 3 Mastershop- Waffen zeigen sich von ihren ermittelten Abzugsgewichten und der jeweiligen Charakteristik ziemlich identisch. Einige Gramm Unterschied im Abzugsgewicht sind normal und gehören sozusagen zur Serienstreuung. Im Single-Action-Modus überzeugen alle 3 Abzüge. Die Abzugsgewichte liegen hier zwischen 1550 und knapp 1700 g. Der Gang der Drücker ist im Single-Action- Modus sehr fein: Er zeigt sich stets kratzfrei und auch der Stand auf dem Druckpunkt ist absolut klar spürbar. Im Double-Action-Modus liegen alle drei Kandidaten bei weit über 5,5 kg. Zwar fühlt sich der Kraftaufwand über den längeren Vorzugsweg recht gleichmäßig an, das Gewicht ist jedoch spürbar zu hoch. Früher getestete LDC-Versionen brachten hier Werte von lediglich 4400 g auf die Abzugswaage. Trotzdem: Im Single-Action- Modus taugt der Abzug aller 3 Typen gut für das Sportschießen – sowohl für dynamische als auch für stationäre Disziplinen.

Modell: SIG Sauer P226 LDC II
Mastershop
SIG Sauer P226 LDC II
Target Mastershop
SIG Sauer P226 LDC II
Super Target Mastershop
Preis:€ 1.549 ,-€ 1.699,-€ 1.799,-
Kaliber:9 mm Luger9 mm Luger9 mm Luger
Kapazität17 + 1 Patronen17 + 1 Patronen19 + 1 Patronen
Maße (L x B x H):225 x 36 x 148 mm225 x 39 x 148 mm225 x 40 x 155 mm
Lauflänge:127 mm127 mm127 mm
Visierlänge:162 mm162 mm162 mm
Abzugsgewicht:SA: 1555 g / DA: 5643 gSA: 1680 g / DA: 6100 gSA: 1650 g / DA: 5650 g
Gewicht:
1240 g (mit leerem Magazin)1232 g (mit leerem Magazin)1274 g (mit leerem Magazin)
Ausstattung:Ganzmetall-Pistole mit außenliegendem Hahn-Element, Single- Double-Action-Abzug, Laufsteuerung über offene Steuerkulisse und Verriegelung mittels Block im Auswurffenster, Gewindelauf, einstellbare LPA-Mikrometer-Visierung, außenliegende Entspanntaste, taktische Zubehörschiene, Beavertail, Ersatzmagazin. Ganzmetall-Pistole mit außenliegendem Hahn-Element, Single- Double-Action-Abzug, Laufsteuerung über offene Steuerkulisse und Verriegelung mittels Block im Auswurffenster, Gewindelauf, Schichtholzgriffschalen mit X-Logo, einstellbare LPA-Mikrometer-Visierung außenliegende Entspanntaste, taktische Zubehörschiene, Beavertail, Ersatzmagazin.  Ganzmetall-Pistole mit außenliegendem Hahn-Element, Single- Double-Action-Abzug, Laufsteuerung über offene Steuerkulisse und Verriegelung mittels Block im Auswurffenster, Gewindelauf, SIG Sauer G10-Griffschalen, einstellbare LPA-Mikrometer-Visierung außenliegende Entspanntaste, taktische Zubehörschiene, Beavertail, Jetfunnel, Ersatzmagazin. 

Im Test: Auf dem Schießstand mit der B & H Mastershop-Pistole

Mit der P226 LDC II Mastershop ging es auf den Schießstand. Hierbei wurde die Selbstladepistole auf einer 25-m- Kurzwaffenbahn sitzend vom Sandsack aus geschossen. Die GECO-Hohlspitzpatronen schießen den dichtesten Streukreis auf die Prüfscheiben. Er misst 47 mm im Durchmesser. Die übrigen Patronensorten liegen nahezu allesamt im Bereich um 50 mm. Lediglich die 147 grs schweren Remington -UMC-Patronen drifteten spürbar etwas ab. Aber auch mit den Remington-Patronen waren unterm Strich noch ansehnliche Streukreisbilder realisierbar. Die Visierung passt indes gut für das statische Scheibenschießen, macht aber aufgrund ihres breiten, hohen Balkenkorns auch in dynamischen Disziplinen eine gute Figur. Denn das Korn lässt sich rasch auffassen und in das Ziel führen. Auch der Abzug schafft einen guten Spagat zwischen den beiden Feldern: Sein Auslösegewicht liegt niedrig genug und auch der trockene Stand auf dem Druckpunkt sorgt für ein gutes Feedback während des Abziehens. Der recht kurze Rückstellweg (Reset) des Züngels nützt dem Schützen hingegen auch in dynamischen Schießdisziplinen, in denen die Zeit meist stärker berücksichtigt wird. Das Schussverhalten der Waffe ist sehr ähnlich im Vergleich zu einer Serien-LDC. Aufgrund des hohen Gewichts der Ganzstahlwaffe von weit über 1.200 g bleibt sie mit den verwendeten Fabrikladungen stets handzahm. Hoch- und Rückschlagverhalten fallen somit milde aus. Alle Funktionstasten (Schlittenfanghebel, Magazinlösetaste, Entspanntaste, Hahn) arbeiteten im Test absolut vorbildlich. Die Mastershop-Waffe feuerte durch den gesamten Test hindurch ohne eine einzige Störung. Auch die leeren Patronenhülsen warf die Pistole stets vorbildlich aus.

Fazit zu den exklusiven SIG Sauer P226 LDC Modellen von B & H:

SIG Sauer Mastershop P226 LDC II von B & H im Test
Alle 3 Waffen von B & H kommen im Koffer mit Ersatzmagazinen, einem Reinigungsset sowie Waffenfett.

B & H bietet aus unserer Sicht mit seinen drei Exklusivmodellen der SIG Sauer LDC sinnvolle Weiterentwicklungen der Basis-Pistolen an. Neben einem längeren Lauf (höhere v 0 ) und der möglichen Schalldämpfernachrüstung profitieren die Mastershop-Waffen auch von ihrer vollständig überarbeiteten Target-Visieranlage. Die Präzision ist mit der Basis-Variante vergleichbar. Die Verarbeitungsqualität liegt wie gewohnt auf sehr hohem Niveau. Es finden sich keinerlei nennenswerte Werkzeugspuren im Inneren der Waffe und auch die Verspannung der Laufgruppe sowie das Spiel zwischen Schlitten und Griffstück zeigen sich absolut stimmig. Gerade auch durch die gute Charakteristik des Abzugs im Single-Action-Modus taugt die Waffe sowohl für das statische Schießen als auch für dynamische Serien. Jede Waffe kommt in einem schwarzen SIG-Sauer-Koffer mit zwei Magazinen, einem Reinigungsset und einer Tube Waffenfett. 


Den Testbericht mit allen Schießergebnissen lesen Sie in der VISIER 4/2019 . Diese Ausgabe ist - auch  digital - im VS Medien-Shop zu erwerben.

all4shooters.com hat auch von den brandneuen Modellen aus dem SIG Sauer Mastershop  von der IWA berichtet. Sowie über alle Neuheiten von SIG Sauer aus 2019 .

Auf dem Stand: all4shooters.com zeigt außerdem alle Tricks & Tipps für das dynamische Pistolenschießen .

Diesen Artikel bewerten
4.6 (16 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.