3.4

Erster Praxistest + Video: Die neue Kleinkaliberpistole GLOCK 44 auf dem Schießstand

GLOCK-Schützin Michelle Viscusi hatte sichtlich Spaß mit der GLOCK 44.
GLOCK-Schützin Michelle Viscusi hatte sichtlich Spaß mit der GLOCK 44.

Den Protagonisten dieses Beitrages in Gestalt der GLOCK 44 haben wir am Tag der Weltpremiere (10. Dezember 2019) schon vorgestellt: Die Randfeuerpistole mit einer Magazinkapazität für 10 Patronen und aktuellen Ausstattungsmerkmalen der fünften Generation entspricht im Format der bekannten 9x19-Kompaktpistole G19.

Die Kleinkaliberpistole arbeitet mit einem kraftschlüssigen Masseverschluss und besitzt ein Gegenlager im Griffstück für den feststehenden Lauf. Der GLOCK Marksman Barrel (GMB)-Lauf, ein typisches Merkmal der Gen 5, entspricht in der Lauflänge in der Basisausführung mit 102 mm der der Glock G19. Doch wie fühlt sich das Ding an?

GLOCK 44: 2 Ausführungen − mit und ohne Gewinde für Schalldämpfer

GLOCK 44 (links) im Größenvergleich mit GLOCK 48X und GLOCK 19. Die Abstammung von den 9-mm-Pistolen ist unverkennbar.
GLOCK 44 (links) im Größenvergleich mit GLOCK 48X und GLOCK 19. Die Abstammung von den 9-mm-Pistolen ist unverkennbar.

Die G44 dupliziert das Erscheinungsbild, die Funktionalität und Handhabung der populären Kompaktpistole G19 im Zentralfeuerkaliber 9 mm Luger. Somit ist das neue Kleinkaliber-Modell das ideale Werkzeug für preisgünstigeres Training sowie für die Ausbildung von Heranwachsenden und Einsteigern. 

GLOCK 44 in den Varianten mit und ohne Schalldämpfer.
Erhältlich in 2 Varianten: Mit oder ohne Schalldämpfer-Gewinde.

Die Glock G44 gibt es in 2 Modellausführungen: Einmal mit 102 mm langem Lauf, der bündig mit dem Verschluss abschließt und optional mit einem über die Schlittenfront herausragenden, verlängerten Lauf mit M9x0,75 mm-Gewinde an der Mündung für eine Schalldämpfermontage. Besonders interessant ist der Hybrid-Schlitten mit stählernen Griffstückführungsschienen und Polymerkörper, der für die Funktionssicherheit in Verbindung mit der rückstoßarmen .22 Long Rifle-Munition besonders leichtgewichtig ausfällt. 

GLOCK-Ingenieure erzählten uns vor Ort, dass das einreihige Magazin mit Kapazität für 10 Randfeuerpatronen eine Notwendigkeit ist, wenn man Funktionsprobleme vermeiden möchte. GLOCK ist nun mal bekannt für hohe Funktionszuverlässigkeit und da geht man keinerlei Risiken oder Kompromisse ein. Mit einem längeren G17/G19X-Griffstück könnte dann natürlich auch die Magazinkapazität anwachsen, so dass man vielleicht jetzt schon mit weiteren Folgemodellen rechnen kann?

Bedienung, Abzug und Funktionssicherheit der GLOCK 44

GLOCK 44 mit offenem Verschluss in linker Seitenansicht.
Alles dort, wo man es bei einer GLOCK vermutet. Die Ähnlichkeit zu den Großkaliberpistolen macht die GLOCK 44 zur idealen Trainingspistole.

Das Magazin mit den beiden seitlichen Bedientasten lässt sich sehr leicht laden. Mit den beiden Tasten zieht man den Zubringer runter und lädt Patrone für Patrone ins Magazin. Das Patronenlager besitzt Entlastungsrillen, was die Reibungswiderstände zwischen den Lagerwandungen und der Patronenhülse minimiert und so zur erhöhten Funktionssicherheit beiträgt. Der "GLOCK Marksman Barrel" (GMB)-Lauf besitzt ein Sichtfenster am Patronenlager für die visuelle Kontrolle über den Ladezustand der Waffe. Die Schlagbolzeneinheit wurde natürlich auf das Randfeuerzündsystem abgestimmt, die Abzugseinheit besteht aber aus den gleichen Komponenten wie bei den Zentralfeuerpistolen. Dadurch ist die gesamte Abzugscharakteristik der G44 mit der der Großkalibermodelle identisch, was wiederum sehr positiv fürs wechselseitige Training mit GLOCK Klein- und Großkaliberpistole ist. Mit der G44 kann übrigens bedenkenlos auch Trockentraining betrieben werden, weil die "leere" Schussauslösung ohne Pufferpatrone keine Schäden verursacht, wie es bei klassischen Kleinkaliberpistolen durchaus vorkommen kann. Die neue Randfeuerpistole von GLOCK entspricht selbst in der Bauteileanzahl den Großkalibermodellen, zumal man den Schlitten mit stählerner Griffstückführung und Polymerkunststoffkörper nicht weiter auseinandernehmen kann. Dennoch ist die G44 ist sehr leicht, bringt sie im Leerzustand doch nur 358 g und bestückt mit einem vollen Magazin 453 g auf die Waage. Eine GLOCK 19 wiegt dagegen 595 g ungeladen. Das sind volle 237 g − sprich knappe 40 % − weniger!

Unser all4shooters-Video mit der GLOCK 44 auf dem Schießstand:

GLOCK 44 auf dem Schießstand – unsere ersten Eindrücke im Praxistest

Autor Franco Palamaro testete die GLOCK 44 mit Schalldämpfer.
Autor Franco Palamaro testete die GLOCK 44 mit Schalldämpfer.

Wir hatten bei der Weltpremiere der ersten Kleinkaliberpistole von GLOCK die Gelegenheit, mit den Kollegen Tino Schmidt und Franco Palamaro live vor Ort dabei zu sein und konnten dort das neue Modell auch im Feuer testen. So konnten wir uns selbst ein erstes Urteil bilden, aber auch mit internationalen Kollegen fachsimplen und auch US-Team Mitglied Michelle Viscusi dabei beobachten, welchen Spaß ihr das Training mit der neuen GLOCK 44 gemacht hat. 

In unserem Facebook Video mit Michelle Viscusi sieht man sehr schön, dass die Kleinkaliberpistole sehr wenig Hochschlag aufweist und somit schnelle Schussfolgen möglich macht.

Verschiedene Munitionsschachteln in .22 l.r. beim GLOCK 44-Event.
Neben der schnellen HV-Munition konnten wir die GLOCK 44 mit einer großen Auswahl an Standardmunition auch von GECO und RWS testen. Vorläufiges Ergebnis: Keine Störungen, keine Beanstandungen.

Hier ist unser persönlicher erster Eindruck: Uns vermittelte die neue, leichte G44 das gewohnt gute Handhabungsgefühl einer G19, wobei Rückstoß und Mündungsauslenkung deutlich geringer ausfallen. Gerade der reduzierte Hochschlag macht eine sehr schnelle Wiederaufnahme des Zielmediums und schnelle Zielmedienwechsel möglich. Die Funktion war mit verschiedenen .22 l.r.-Munitionssorten sehr überzeugend. Die GLOCK 44 lief einwandfrei – sowohl mit Standard- als auch den schnelleren High Velocity (HV)-Patronen. Auch die auf Anhieb machbare Präzision mit der Kleinkalibervariante war sehr ansehnlich. Natürlich werden uns hier tiefergehende, umfangreichere Erprobungen bei Erhalt von Testwaffen mehr Aufschluss bringen. Wir gehen davon aus, dass wir bereits Mitte/Ende Januar 2020 die ersten Testwaffen bekommen werden. Klar, dass wir dann schnellstmöglich konkrete Testergebnisse hier bei all4shooters.com online bringen werden.

Zukunftsaussichten: Was kostet die GLOCK 44 und wird nun aus all den GLOCK Conversion Kits?

Unserer Einschätzung nach wird die G44 vor allem den US-Markt im Sturm erobern. Die GLOCK 44 wird ab dem 20. Januar 2020 für einen Preis (UVP Deutschland) von 604,- Euro auch bei uns in die Auslieferung gehen, wobei in Deutschland die Ausführung mit längerem Lauf mit Mündungsgewinde genau 700,- Euro kostet. Das ist nach unseren ersten Einschätzungen alles andere als preisgünstig, aber für das Gebotene ein absolut fairer Deal!

Fremdanbieter von .22er-Freizeitpistolen im GLOCK-Design sowie von Kleinkaliber-Wechselsystemen für GLOCK-Zentralfeuerpistolen/Griffstücke werden es wohl mit dem Erscheinen der Glock 44 in der Zukunft deutlich schwerer haben, ihre Produkte auf dem Markt zu lancieren. Denn mit der G44 steht nun eine sehr ausgereifte Komplettwaffe des Originalherstellers zur Verfügung, die in Sachen Funktionssicherheit und Schussleistung absolut zu überzeugen weiß. 


Weiter Informationen zur G44 erhalten Sie auf der Homepage von GLOCK. Importeur für DE, AUT und CH ist RUAG Ammotec.

Unseren Live-Bericht von der GLOCK 44-Präsentation lesen Sie hier.

Diesen Artikel bewerten
3.4 (8 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.