5

Holzhacker Challenge 2019: nur Gewinner beim Baumfällen mit dem Schmeisser AR-15

Shop des Shootingpark Leobersdorf
Alles was das Schützenherz begehrt oder an wichtiger Ausrüstung vergessen wurde, gab es im gut sortierten Shop des Shootingpark Leobersdorf.

Der Wettergott meinte es nicht gut, als die österreichische Ausgabe der Holzhacker Challenge 2019 in ihre 2. Runde ging. Nieselregen und der grauverhangene Himmel hielten die mehr als 200 Schützen aber nicht davon ab, sich mit ihren AR-15 auf den Weg in den Shootingpark Leobersdorf zu machen. Mit dem Shootingpark – übrigens Austragungsort der Europameisterschaften in den olympischen Wurftaubendisziplinen – konnten die Unternehmen Schmeisser aus Deutschland und die RUAG Ammotec Austria GmbH einen wunderschönen Veranstaltungsort den Schützen zur Verfügung stellen. Denn neben der gepflegten Anlage in der Nähe zur österreichischen Hauptstadt Wien hat man in Leobersdorf den größten Stand in Österreich zur Verfügung. Letztes Jahr noch im Zangtal in der Region Graz ausgerichtet, musste wegen des großen Andrangs schließlich auf eine Anlage mit mehr Fassungsvermögen ausgewichen werden. Es hat sich aber auf alle Fälle gelohnt. Kommen Sie in diesem Video mit auf einen Rundgang durch den Shootingpark Leobersdorf.

Holzhacker Challenge im Wandel der Zeit:

Leere Hülsen in .223 Remington
Mehrere Tausend Schuss gingen bei der Holzhacker Challenge durch die Läufe.

Und aus dem letzten Jahr nahm man dann gleich noch ein paar Änderungen am Reglement vor. Anstatt rottenweise anzutreten, konnten die Teilnehmer nun an beiden Tagen schießen. Denn es ging diesmal um die Zeit. Wer sein Holz am schnellsten fällte – gestoppt durch die Aufsicht – konnte sich am Ende als einer der besten 8 Schützen für das Finale qualifizieren. Der Clou: Man konnte bis Samstag 17 Uhr so oft schießen wie man wollte und dementsprechend seine Zeit immer verbessern. So jagten die Bestzeiten einander, die Tabelle an der Anmeldung musste ständig aktualisiert werden. Tausende Schüsse gingen von Freitag 9 Uhr bis eben zum Finaltag aus den Waffen – alles AR-15 und geladen mit Vollmantel-Munition. So blieb auch noch etwas Zeit, mit ein paar Leuten ins Gespräch zu kommen.

GECO und Schmeisser − die Veranstalter der Holzhacker Challenge:

GECO .223 Remington und Schmeisser AR-15 liegen bereit
Zugelassen waren nur Schmeisser AR-15-Gewehre in .223 Remington und Vollmantelgeschossen. Um den Teilnehmern genügend Munition zu liefern, war die RUAG Ammotec Austria GmbH mit GECO als Mitveranstalter im Boot.

"Die Leute rennen hier wirklich mit einem breiten Lächeln im Gesicht herum, mit ihren AR-15 und ihren Hölzern. Es ist eine Freude zu sehen, wie viel Spaß die Schützen an diesem Event haben", sagte Kathrin Schweder, Marketingleiterin bei der RUAG Ammotec Austria GmbH. Sie ließ es sich dann auch nicht nehmen, gleich noch einmal den Gast aus Deutschland mit auf den Schießstand zu nehmen (hier im Video zu sehen). Natürlich nahm ich wieder nur außerhalb der Konkurrenz teil, wobei sich sagen lässt, da es dieses Jahr auf Zeit ging, die Anforderung entsprechend größer war und man die Balance aus Schnelligkeit und Genauigkeit treffen musste. Es ist mir aber gelungen, mein Holz zu fällen. So blieb noch etwas Zeit, über das Gelände zu streifen und Gespräche zu suchen.

"Seit 1999 sind wir hier und modernisieren die Anlage ständig. Am Anfang noch gepachtet, gehört der Shootingpark inzwischen uns. Wir sind bestrebt, unser Angebot ständig zu erweitern, um den Gästen ein einmaliges Erlebnis zu bieten, wenn sie kommen", erzählte Josef Hahnenkamp, der Geschäftsführer vom Shootingpark. Seine Frau Michaela ergänzt noch: "Es werden so etwa neue Hallen gebaut werden, um auch das jagdliche Angebot zu erweitern. Es wird so einen Indoor-Anlage für den Laufenden Keiler geben und noch vieles mehr." Josef "Beppi" Hahnenkamp sagt darauf noch: "Nächstes Jahr soll dann die Holzhacker Challenge in einer der neuen Indoor-Hallen stattfinden, mit einer perfekten Lüftung." Gerade dieser letzte Punkt erschien aus meiner Sicht sehr sinnvoll, denn das Finale rührte doch zu Tränen, im übertragenden Sinn.

Das Finale der Holzhacker Challenge − wer macht das Rennen?

Um 17:30 Uhr war des dann soweit. Die letzten 8 Recken mussten an die Stände, jeder mit einer eigenen Aufsicht. Unter den Argusaugen dieser Kontrolleure mussten die Holzhacker ihre Magazine aufmunitionieren – nicht dass jemand Teilmantel in die Magazine packt. Eine Einweisung zum Finalmodus, wo es wieder auf Zeit ging und los ging der Spaß. Der Lärm, der Spaß und auch die Emissionen waren unbeschreiblich. Nach 29 Sekunden fiel dann das erste Holz, damit auch der erste Platz, aber alle durften zu Ende schießen. Meine Augen tränten hinter der Schutzbrille, manche mussten husten, es dauerte seine Zeit, bis man wieder klar sehen konnte und trotzdem war das geil – schauen Sie sich das Video an!

Die Siegerehrung − einzigartige Trophäen von Schmeisser!

Andreas Scherz (mitte) erhält sein Schmeisser AR-15 im Holzhacker-Style
Andreas Scherz war der glückliche Gewinner eines Schmeisser AR-15 im Holzhacker-Style.

Ab Platz 20 gab es dann ein Präsent für die Schützen, die sogar stellenweise mit Frau und Kindern anreisten. Eine Partyband sorgte für Kurzweil, am Grill gab es Käsekrainer, Steaks nebst Salaten und dem mir noch aus dem letzten Jahr bekannten Kreen, den ich mit Krautsalat verwechselte und zu Tränen gerührt war. Die 3 Sieger bekamen Pokale in Form eines Marmossockels mit ihrem eigenen abgesägten Stück Holz obenauf. Eine wirklich tolle Idee. Der Sieger bekam dann als Hauptpreis vom Schmeisser-Chef Thomas Hoff eine "Hugo" 1911er überreicht. Als besonderes Highlight wurde auch noch ein AR-15 im Holzhacker-Look unter allen Teilnehmern verlost, was natürlich entsprechend gefeiert wurde. Die Siegerehrug, Verlosung und Ansprachen sehen Sie in diesem Video.

Die Stimmung, das kann man gar nicht anders sagen war phänomenal. Am Freitag ging es um 9 Uhr los, bis dann am Samstag nach 19 Uhr der offizielle Teil vorbei war und der gemütliche Teil begann. Gutes Essen, gute Laune, eine Top-Location, klasse Mitarbeiter – die von ihren jeweiligen Chefs vor versammelter Mannschaft auch das passende Lob empfingen – und natürlich nicht zuletzt der Spaß am Schießen oder besser gesagt an diesem besonderen Schießen machen die Holzhacker Challenge eben aus. Deswegen darf man schon gespannt sein, wie es 2020 wird. Das Wetter spielt dabei keine Rolle, bei so viel Spaß. Und ich werde auch wieder für Euch vor Ort sein.


Weitere Informationen zum Angebot von Schmeisser erhalten Sie auf der Homepage des Herstellers.

Sie möchten auch gerne an der Holzhacker Challenge teilnehmen? Am 5. und 6.10.2019 haben Sie in den Niederladen die Chance dazu. Alle Infos zur Holzhacker Challenge in den Niederlanden finden Sie hier.

Mit der Schmeisser Dynamic in .223 Remington haben wir ein passendes AR-15 für die nächste Holzhacker Challenge getestet.

Passende Munition in .223 Remington von GECO haben wir hier für Sie getestet.

Diesen Artikel bewerten
5 (6 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.