4.8

Heckler & Koch G38 für die Polizei in Hessen – neue Mitteldistanzwaffen zur Terrorabwehr

Neben der Meldung selbst sind auch Details und politische Hintergründe dieser Information interessant: Hessen liegt als eines der großen Bundesländer im Herzen Deutschlands und verfolgt mit der flächendeckenden Ausstattung seiner Schutzleute mit diesem neuen Führungs- und Einsatzmittel das Konzept der Notinterventionsteams (NIT). Die Idee hinter dieser Ausrüstungs-Beschaffung: Langfristig sollen alle Polizeivollzugsbeamten in Hessen als Notinterventionsteams bei Terror- und Amoklagen agieren können.

Daher ist es vorgesehen, "die aktuell verwendeten Maschinenpistolen durch ein halbautomatisches Gewehr zu ersetzen, welches ein deutlich größeres Leistungsspektrum besitzt und auch für die Bekämpfung der hier in Rede stehenden Bedrohungslagen [militärisch ausgestattete Gewalttäter, JPW] besonders geeignet ist."

Die G38 Mitteldistanzwaffen-Sets von Heckler & Koch für die hessische Polizei werden in zwei Konfigurationen ausgeliefert:

Heckler & Koch G38 MDW Hessen mit Aimpoint Comp M4
Der größte Teil der bestellten G38 soll als Mitteldistanzwaffen-Set 1 mit Aimpoint Comp M4 ausgeliefert werden.

Zur Technik der Waffe: Das speziell konfigurierte "Heckler & Koch G38 MDW Hessen" verfügt über einen 14,5 Zoll langen Lauf, einen Slim-Line-Handschutz mit HKey-Schnittstellen sowie eine halbautomatische Abzugsgruppe mit 90-Grad-Sicherung.

Das sogenannte Mitteldistanzwaffen-Set 1 verfügt über ein Aimpoint Comp M4-Reflexvisier. Bis zu 1.614 Waffen sollen in dieser Version ausgeliefert werden.

Das Mitteldistanzwaffen-Set 2 wird über ein Steiner M5Xi-Zielfernrohr Sondermodell Hessen verfügen. Von dieser Konfiguration sollen bis zu 391 Waffen kommen.

Zum weiteren Zubehör der Spezialausrüstung für die hessische Polizei gehören auch Waffenleuchten (Streamlight), Vordergriffe sowie Umhängetaschen für Magazine und weitere Ausrüstungsgegenstände. Dazu kommen spezielle KFZ-Aufbewahrungsboxen, Prüf-, Mess- und Spezialwerkzeug sowie Schulungen für technisches Personal und ebenfalls Schulungen der Einsatztrainer. Ebenso sind Markierungssysteme Teil des Lieferauftrags.

Sicherheit und Terrorabwehr haben in Hessen oberste Priorität

Die Hessische Landesregierung investiert so viel Geld wie noch nie in den Bereich der Inneren Sicherheit. "Während vor 20 Jahren nur 726 Millionen Euro dafür ausgegeben wurden, wird der Wert 2019 bei 1,6 Milliarden und damit mehr als doppelt so hoch liegen. Wir machen als Landesregierung damit deutlich, dass für uns die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger sowie die Arbeitsbedingungen unserer Schutzleute oberste Priorität haben", so Innenminister Peter Beuth. Im Jahr 2017 hat das Land rund 51 Millionen Euro für neue Fahrzeuge, Dienst- und Schutzbekleidung sowie Dienstwaffen investiert. Im Doppelhaushalt 2018/2019 stehen für Fahrzeuge und Geräte weitere 136,7 Millionen Euro zur Verfügung. Knapp 19 Millionen davon stehen für neue Dienst- und Schutzbekleidung bereit. Hinzu kommen zusätzliche drei Millionen für die Ausstattung von Spezial- und operativen Einheiten. Zu den Maßnahmenpaketen zur Verbesserung der Ausstattung der hessischen Polizei zählen neben der neuen Mitteldistanzwaffe auch die Beschaffung von 1.150 ballistischen Schutzpaketen, weiteren 1.000 Körperschutzausstattungen sowie 9.700 ballistischen Schutzwesten mit integriertem Stichschutz sowie 10.000 Schnittschutzschals.
(Quelle: Hessisches Innenministerium, Presseinfo Nr. 158)


Weitere Informationen zum G38 erhalten Sie auf der Internetseite von Heckler & Koch.

Auch interessant: Heckler & Koch SFP9 wurde die neue Dienstpistole der Bayerischen Polizei.

Diesen Artikel bewerten
4.8 (15 Bewertungen)
In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.