4.4

Test: Strasser RS 14 Evolution Tahr − Was kann der Repetierer in 6,5 Creedmoor mit neuem Lochschaft?

Die Waffenmanufaktur HMS Präzisionstechnik GmbH hat ihren Sitz in Eugendorf bei Salzburg in Österreich. Sie wird geleitet von den Ingenieuren Mathias und Herbert Strasser. Das sagt vielen vielleicht erst einmal nichts, aber wenn es um exzellente Jagdwaffen geht, dann dürfte man hier genau richtig sein. Als passionierte Jäger wissen die beiden Herren genau, worauf es den Grünröcken und Sportschützen ankommt: Sicherheit und Zuverlässigkeit. Natürlich wird in diesem Hause auf exzellente Handarbeit außerordentlich geachtet, nicht zuletzt um die vollumfängliche Zufriedenstellung der Kunden auch bei Extrawünschen zu erreichen. Diese Werte, gepaart mit der ausgesprochen freundlichen und kompetenten Weitergabe von Erfahrungswerten, Tipps und Tricks, lässt einen Käufer einer Waffe aus der österreichischen Manufaktur mit dem Gefühl nach Hause gehen, ein Teil der Strasser-Familie geworden zu sein.

Unsere Testwaffe − RS 14 Evolution Tahr Lochschaft:

Strasser R 14 Evolution Thar Magazinschacht
Blick von unten auf Magazinschacht, Abzugseinheit und Pistolengriff der Strasser RS 14. Das schwere Metall-Magazin fasst 3 Patronen.

Dabei handelt es sich um die RS14 Evolution Tahr Lochschaft im Kaliber 6,5 Creedmoor. Dieses Kaliber ist derzeit in aller Munde und wird vor allem bei Long-Range-Schützen heiß gehandelt. Die Intention galt vornehmlich einer fabrikgeladenen Patrone für die Sportsektor-Wettbewerbe bis 1.000 Yards (914 m). Mittlerweile zeigen sich jedoch immer mehr Jäger von der Effizienz und Leistung dieses Kalibers begeistert und nutzen dieses vermehrt. 

Die Lauflänge der Waffe beträgt 56 cm, die Gesamtlänge 108 cm. Die Büchse hat ein Gesamtgewicht von 3,3 kg. Der kannelierte Lauf (mit 14x1 Gewinde versehen) wird schwarz plasmaoxidiert, der Verschluss, Verschlusskopf sowie der Kammerstengel werden schwarz plasmanitriert. An Kalibern steht eine breite Palette zur Auswahl vom Mini- bis hin zum Magnumkaliber. Das Metall-Einsteckmagazin fasst 3 Patronen. Optional gibt es Drückjagd-Magazine mit Kapazität von 6+1 Patronen.

Strasser RS 14 Evolution Tahr Vorderschaft
Vorderschaft der Evolution Thar mit Fischhaut, ganz vorn QD-Aufnahme

Der Hinter- sowie der Vorderschaft bestehen aus Schichtholz und präsentierten sich im ungewöhnlichen Farbton Maroni. Der Hinterschaft schließt mit einer Gummischaftkappe ab. Im hinteren unteren Drittel befindet sich die QD-Aufnahme für einen Riemenbügel. Der Schaftrücken lässt sich mittels Inbusschlüssel in der Höhe und der Schränkung verstellen. Dominiert wird der Hinterschaft aber eigentlich von einem Loch. Dieses dient dem Durchfädeln des Daumens, um so den Pistolengriff besser umfassen zu können und natürlich auch, um die Waffe besser in die Schulter einziehen zu können. Der Pistolengriff steht fast gerade und wirkt sehr massig. Zur Verbesserung der Haptik hat der Griff Ausformungen für die Finger. Weiterhin findet sich Fischhaut an diesem Teil. Diese fühlt sich im ersten Moment hart und kratzig an, bietet aber in dieser Art Vorteile beim Umfassen.

Strasser R 14 Evolution Thar: Verschluss mit Kammerstengel und Schiebesicherung, Picatinny-Schiene für das Zielfernrohr, hier ein Delta Optical 4 - 25 x 50 Titanium HD.
Strasser R 14 Evolution Thar: Verschluss mit Kammerstengel und Schiebesicherung, Picatinny-Schiene für das Zielfernrohr, hier ein Delta Optical 4 - 25 x 50 Titanium HD.

Mit dem Repetiervorgang wird die Waffe gespannt. Deutlich zu sehen und auch erfühlbar durch das Hervorstehen eines kleinen roten Pins auf dem Oberteil des Verschlusses. Zeigt sich unterhalb des kleinen Sicherungsschiebers eine rote Lasche, deutet dies ebenfalls auf eine schussbereite Waffe hin. Zum Sichern ist der Sicherungsschieber einfach mit dem Daumen nach unten zu drücken. Soll dies lautlos erfolgen, einfach noch den kleinen Druckknopf mit betätigen. Die Verriegelung erfolgt mittels Spreizung der 4 RS-Radialelemente aus Stahl direkt im Lauf. Die Spreizung erfolgt zwangsgesteuert und lässt nur bei vollständiger Verrieglung eine Schußabgabe zu. Der Kammergriff hat einen sehr kurzen Weg, um den Verschluss zum Repetiervorgang in Bewegung zu setzen. Weiterhin hat Strasser eine zusätzliche Bronzeführung im Systemkasten verbaut. Diese bewirkt, dass egal aus welcher Position Druck zum Öffnen oder Schließen ausgeübt wird, der Repetiervorgang immer schnell und flüssig durchgeführt werden kann.

Die technischen Daten der Strasser RS 14 Evolution Thar:

Modell:Strasser RS 14 Evolution Thar Lochschaft
Preis:3.475,- Euro
Kaliber:6,5 Creedmoor
Kapazität:3+1 Patronen
Länge:1.080 mm
Lauflänge:560 mm
Abzug:Direktabzug
Dralllänge:1/8 Zoll
Gewicht:3.300 g
Links-/Rechts-Ausführung:Rechtsausführung
Ausstattung:Geradezugrepetierer mit Lochschaft, kanneliertem Lauf, 14x1 Mündungsgewinde, Handspannung, Farbton Maroni, Schichtholzschaft

Mit der Strasser RS 14 Evolution Thar auf dem Schießstand:

Lauf der Strasser R 14 Evolution Thar
Strasser RS 14 Evolution mit kanneliertem Lauf mit Mündungsgewinde, hier verborgen unter Schraubdeckel, für Schalldämpfermontage.

Was die RS 14 Evolution Thar leistest, sollte auf dem Schießstand herausgefunden werden. Nachstehende Munitionen wurden dafür verschossen: NORMA HPBT, 130 gr; RWS Target Elite Plus Match, 130 gr und Hornady Precision Hunter ELD-X, 143 gr.

Gemessen wurde die Geschwindigkeit 2 m vor der Mündung mit einem LabRadar. Die Auswahl der zur Verfügung gestellten Munition war in diesem Fall leider suboptimal, da es sich um leichte Matchpatronen handelte. Für den 1/8" Drall der 6,5 Creedmoor nicht gut zu verdauen. Um zu testen, ob die Präzision sich mit schwereren Geschossen besser darstellt, wurde eine Sorte Jagdmunition angeschafft. Alles lief tadellos und störungsfrei. Die Erwartungen an die Präzision waren sehr hoch. Schaut man sich die Ergebnisse an, kann man nur sagen: Voll erfüllt.

Test-Fazit zur RS 14 Evolution Thar mit Lochschaft:

Strasser R 14 Evolution Thar Lochschaft
Schichtholzhinterschaft der RS 14 Evolution im Farbton Maroni mit Loch, Schaftrücken in der Höhe als auch in Schränkung verstellbar.

Die Strasser RS14 Evolution Tahr Lochschaft überzeugt auf ganzer Linie. Die Schlagwörter "Sicher, Elegant, Modular, Präzise", die sich die Manufaktur auf die Fahnen schreibt, haben in allen Lagen bestand. Das Take-Down-Systems zeigt sich ebenso einmalig wie der seidensamtige Schloßgang des Verschlusses. Aufgrund des Eigengewichtes sowie der verwendeten Materialien macht die Waffe rein optisch schon einen besonders wertigen Eindruck. Der auffällige Schichtholzschaft in der Farbe Maroni ist überall ein absoluter Hingucker. Extrawünsche werden bei Strasser gern entgegengenommen und wenn möglich auch ebenso gern erfüllt. Die scharfkantig wirkende Verschneidung am Pistolengriff und Vorderschaft bietet Pluspunkte bei schlechten Witterungsverhältnissen.

Die RS14 Evolution Tahr in der Variante mit Lochschaft kostet ab 3.475,- Euro. Wer sich für diese Waffe interessiert, sollte auf jeden Fall das persönliche Gespräch mit der Firma Strasser oder dem deutschen Generalimporteur Sedlmair suchen. Selten wird man so unkompliziert und unaufdringlich beraten und über die Vorzüge einer Waffe aufgeklärt. Besonders freundliches Auftreten, fachliche Kompetenz und dem ganz eigenen österreichischen, sachlich-hilfsbereiten Charme lassen einen am Ende des Tages kaum eine andere Wahl, als eine dieser Waffen zu kaufen.


Weiter Informationen zur Strasser RS 14 Evolution finden Sie auf der Homepage der HMS Präzisionstechnik GmbH.

Den ausführlichen Test mit allen Schießergebnissen und weitern Infos zum Take-Down-System finden Sie in VISIER 12/2019. Diese Ausgabe ist im  VS Medien-Shop auch digital verfügbar.

Diesen Artikel bewerten
4.4 (5 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.