4.8

Schießsport 2.0: E-Sport-Profi und Airsoft-Spieler Alexander Nogin

"World of Tanks" ist ein Spiel, in dem der Gamer virtuell einen Panzer fahren kann. Seit 2010 gibt es diesen Taktik-Shooter, der von Wargaming.net stammt. Mittlerweile erfreut sich "World of Tanks" über eine weltweite Community von etwa 100 Millionen Spielern. "World of Tanks" ist derart erfolgreich, dass eine eigene Weltmeisterschaft ausgerichtet wird, die in diesem Jahr in Warschau stattfand. Dabei stand der Event anderen großen Veranstaltungen in nichts nach. Auch das ganze Drumherum ist professionell, vom Training über den Auftritt bis hin zu der Organisation, so dass man bereits von einer eigenen Sportart reden kann – dem E-Sport. Alexander Nogin, Profispieler des Teams Schoolbus, stand für ein kurzes Interview zur Verfügung, während dem er auch über seine andere Leidenschaft berichtet: Airsoft.

Großes Publikum bei den Grand Finals 2015
Voll besetztes Haus bei den "World of Tanks" Grand Finals 2015 in Warschau.
Das Spielgeschehen auf Großleinwänden
Damit das Publikum das Spielgeschehen verfolgen kann, werden die Matches auf riesigen Leinwänden übertragen.

Schießsport 2.0: E-Sport-Profi und Airsofter Alexander Nogin beim MilSim-Spielen.
Am liebsten spielt Alex Nogin MilSim. Hier sehen Sie ihn beim Airsoftspielen mit AEG (Automatic Electric Gun).

VISIER: Was ist Ihr Favorit? Airsoft oder E-Sport?

Alexander Nogin: Das ist schwierig. Das eine wurde vom Hobby zum Beruf, das andere ist immer noch ein Hobby.

VISIER: Bleiben wir zuerst beim Thema Airsoft. Was sind Ihre bevorzugten Waffen?

Alexander Nogin: Das G3 SG1 als elektrische und der Colt 1911 als Gas-Variante.

VISIER: Welche der unterschiedlichen Airsoft-Spielarten bevorzugen Sie?

Alexander Nogin: Am liebsten MilSim (militärische Simulation). Es ist eine größere Herausforderung und man muss im Team agieren, in dem jeder seinen Part übernimmt.

VISIER: Spielen Sie dabei in einer festen Gruppe?

Alexander Nogin: Ja, wir haben eine feste Airsoft-Community, die sich zum Spielen trifft.

VISIER: Wie teuer war in etwa Ihre gesamte Ausrüstung?

Alexander Nogin: Das dürfte sich so etwa bei 1.000 Euro herum abspielen.


VISIER: Wieviel Zeit verbringen Sie mit Airsoft?

Alexander Nogin: Das ist schwierig zu sagen. Wenn eine Saison bei "World of Tanks" ansteht, bleibt nicht viel Zeit dafür. Ich versuche es aber weiterhin zu spielen.

Schießsport 2.0: E-Sport-Profi und Airsofter Alexander Nogin mit Alexander Losert
Alexander Nogin (links) mit VISIER-Redakteur Alexander Losert.

VISIER: Ist „World of Tanks“ Ihr Lieblingsspiel?

Alexander Nogin: Natürlich, sonst würde ich es nicht spielen, aber ab und an spiele ich auch etwas anderes, wenn ich mal wieder eine Pause brauche.

VISIER: Was ist Ihr Lieblingspanzer?

Alexander Nogin: Der Jagdpanzer E100.

VISIER: Denken Sie, dass E-Sport und Airsoft gerade für Jugendliche attraktiv sind?

Alexander Nogin: Die beiden passen perfekt zusammen. Bei Airsoft kommt noch die physische Komponente hinzu und vor allem: Beides macht Spaß.


VISIER: Eine letzte Frage: Gibt es Menschen, die E-Sport und Airsoft nicht verstehen?

Alexander Nogin: Viele Menschen verstehen Airsoft, aber ihnen fehlt das Verständnis für E-Sport – bis sie sehen, dass man davon durchaus leben kann.


Mehr zum Thema E-Sport, Airsoft und Alexander Nogin lesen Sie in der Ausgabe 08/2015 von VISIER, die ab dem 29. Juli 2015 im Handel erhältlich ist.

Diesen Artikel bewerten
4.8 (4 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.