4.9

Steiner: hochwertige Optik "Made in Germany"

Das deutsche Unternehmen Steiner aus Bayreuth ist seit einiger Zeit Teil des Beretta Firmenverbundes. Die hochwertigen Zielfernrohre und Ferngläser sind bei vielen Streitkräften rund um den Globus im Einsatz und gehören zu den beliebtesten Marken. Erst im August 2017 wurde bekannt, dass Steiner das neue Scharfschützengewehr G29 der Bundeswehr mit einem Zielfernrohr ausstattet. Auch im zivilen Bereich erfreuen sich immer mehr Sportschützen und Jäger an dem umfangreichen Angebot von Steiner Optik.

Doch was ist der Erfolg des Optikunternehmens aus Bayreuth? Wieviel Anteil der Produkte werden in Deutschland produziert? Was ist also dran an "Made in Germany"?

Wir haben Carlo Steiner, Marketingchef und Enkel des Unternehmensgründer von Steiner Optik, gefragt.


all4shooters.com: Was war das allererste Produkt von Steiner und wie entstand die Idee dazu?

Carlo Steiner
Carlo Steiner präsentierte eine Kamera aus der Anfangszeit von Steiner Optik.

Carlo Steiner: Das erste Projekt war die Kamera "Steinette". Ja, Steiner hat in seiner Anfangszeit direkt nach dem Krieg tatsächlich mit der Entwicklung von Kameras begonnen. Bis Mitte der 50er wurde diese entwickelt, danach hat man sich aber komplett auf die Herstellung hochwertiger Ferngläser konzentriert.

all4shooters.com: Was waren die zwei größten Flops?

Carlo Steiner: Nun, so richtige Flops sind mir nicht in Erinnerung, allerdings gab es Mitte der 90er mal ein Projekt mit knallbunten Ferngläsern in gelb oder lila. Das hat zwar zum Stil der 90er gepasst, war am Markt aber nicht wirklich erfolgreich.

all4shooters.com: Wo liegen die Stärken von Steiner Optik?

Steiner Fernglas nach Bombenanschlag
Test unter realen Bedingungen: dieses Steiner Fernglas überstand einen Bombenanschlag.

Carlo Steiner: Unsere Produkte sind optisch herausragend. Aus unserer Militärtradition heraus haben wir es auch immer geschafft, das mit einer extremen Robustheit zu verbinden. Wir sind nicht das Edel-Design-Produkt, das man nur wegen des Namens oder seines schönen Aussehens wegen kauft, sondern unser Kunde ist jemand, der mit dem Produkt hart arbeitet. Der es viel einsetzt, dauerhaft einsetzt und ein Produkt haben will, das über viele Jahre im härtesten Einsatz zu einem treuen Gefährten wird. Das Ganze wollen und müssen wir mit vernünftigen Kosten verbinden, damit das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.

all4shooters.com: Stichwort Film: In welchen Filmen finden sich Produkte aus Bayreuth und wie kam es dazu?

Steiner Mini Scope
Steiner Mini Scope: hochwertige Optik für die Hosentasche.

Carlo Steiner: Diese Liste ist sehr lang und wir wissen selbst nicht von jedem Einsatz unserer Produkte. Aus dem Stehgreif weiß ich jetzt von folgenden Filmen oder Serien:

  • "Commando" mit Arnold Schwarzenegger
  • "Captain Phillips" mit Tom Hanks
  • "Berlin Station": Diese aktuelle Netflixserie wurde komplett von uns mit Produkten ausgestattet. 
  • "Limitless": Neue Serie auf Netflix 
  • Einige Mitarbeiter haben sie auch bei "House of Cards" entdeckt

Wie gesagt, bekommen wir das teilweise gar nicht mitgeteilt und finden es meist durch Zufall heraus

all4shooters.com: Die technischen Anforderungen an Optiken steigen. Wie wird Steiner darauf reagieren?

Carlo Steiner: Die eine Sache ist, Funktionalität, Handling, Abbildungsleistung mit technischen Kniffen zu verbessern. Und, zweitens, wird sich die Optik der Digitalisierung nicht verschließen können. Unsere Produkte werden neue Funktionalitäten bekommen und sich in digitale Netzwerke integrieren lassen.

all4shooters.com: In welche Richtung wird die Entwicklung bei Optiken gehen, in technischer Hinsicht, als auch aus Sicht des Verbrauchers?

Qualitätskontrolle bei Steiner Optik in Bayreuth.
Qualitätskontrolle bei Steiner Optik in Bayreuth.

Carlo Steiner: Wer heute nur noch in Optik und Feinmechanik investiert, wird sicherlich sehr bald den Anschluss verpassen. Die Digitalisierung hat auch die Optikindustrie erreicht und stellt diese vor neue Herausforderungen. Die Optiken enthalten immer mehr Elektronik. Zieloptiken werden immer öfter rund um die Waffe integriert, Ballistikrechner und Feuerleitung in Kombination mit extern bereitgestellten Daten machen diese immer intelligenter.

Diesen Trend haben wir frühzeitig erkannt und uns mit externem Know-how verstärkt. Zusammen mit unserer heutigen US-Tochter Steiner eOptics (Zusammenschluss der ehemaligen Laser Devices Inc. 2012 und Sensor Technology Systems Inc. 2015) haben wir eine sehr gute Ausgangssituation, die bereits erste Früchte getragen hat.

Mit diesen Akquisitionen verfolgen wir ganz klar das Ziel, unser Fähigkeitsportfolio auszuweiten und uns für die zukünftigen Herausforderungen zu wappnen. Ich denke, die Produkte, die wir in den nächsten 2-3 Jahren auf den Markt bringen werden, werden deutlich zeigen, dass wir den Trend nicht nur erkannt haben, sondern ihn auch mitbestimmen möchten.

all4shooters.com: Made in China ist auf dem Vormarsch. Warum arbeiten Sie Made in Germany?

Montage bei Steiner Optik in Bayreuth
Made in Germany bei Steiner Optik.

Carlo Steiner: Die deutsche Optik-Industrie hat eine besondere Anziehungskraft. Bei uns entstehen 100 % Produktidee und 100 % Engineering der Produkte in Bayreuth. In den Premiumprodukten auch insgesamt bis zu 100 %. In den Preiseinstiegsklassen kommen Baugruppen aus einer weltweiten Beschaffung. Am Ende wird alles hier bei Steiner in Bayreuth zum fertigen Produkt und in alle Welt vertrieben.

all4shooters.com: Welche Vorteile bietet ein Standort in Deutschland?

Carlo Steiner: Es gibt nach wie vor den Mythos deutscher Optik mit ihrem weltweit führenden Niveau. Wir zählen uns zur Elite der Optik-Industrie. Ein "Made in Germany" hat immer noch eine besondere Stellung im Markt.

all4shooters.com: Was wünschen Sie sich für die nächsten Jahre und Jahrzehnte aus Sicht des Unternehmens?

Carlo Steiner: Stillstand ist Rückschritt. Wir wollen weiter wachsen. 2020 wollen wir mit der Marke Steiner die dreistellige Millionenschwelle erreichen, wovon nach wie vor die Hälfte aus Bayreuth kommen soll. 


In der VISIER Ausgabe 12/2017 wird unter der Rubrik "Wie entsteht ein Zielfernrohr" die Geschichte "Wie viel Made in Germany steckt in Steiner Optik" beleuchtet.

Weitere Informationen zu Steiner Optik finden Sie direkt auf der Webseite des Unternehmens.

Diesen Artikel bewerten
4.9 (8 Bewertungen)
In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.