3.9

Neu Zielfernrohre von Delta Optical zur IWA 2019:
Baureihenerweiterung bei Titanium HD und Stryker HD

Die 2002 gegründete Firma Delta Optical aus Mińsk Mazowiecki in Polen lässt ihre optischen Geräte nach hauseigenen Spezifikationen in Japan fertigen. Weil man von den eigenen Produkten auch im internationalen Vergleich durchaus überzeugt ist, hat man einige Modelle auch schon von der Deutschen Versuchs- und Prüfanstalt für Jagd- und Sportwaffen e.V. (DEVA) auf Herz und Nieren prüfen lassen. Mit Erfolg, wie die Testergebnisse bestätigen. Wir stellen hier die jungen Zielfernrohr-Linien Titanium HD und Stryker HD etwas näher vor. 

Delta Optical Stryker HD − Viel Glas für kleines Geld

Berücksichtig man, dass das imposante Stryker HD-Flaggschiff 5-50x56 schon für etwa 1.750 Euro erhältlich ist, dann wird klar, dass Delta Optical "viel Glas für kleines Geld" offeriert. Schließlich kosten andere Zielfernrohre in dieser Leistungsliga gerne das Doppelte und weit darüber hinaus. Mittlerweile besteht die 2017 erstmals vorgestellte Stryker HD-Serie, die in erster Linie für den taktischen Einsatz sowie die sportliche Long Range-Nutzung konzipiert ist, aus den Modellen: 1-6x24 HD SFP, 4,5-30x56 FFP (3 verschiedene Absehen in 1. Bildebene, 0,1 MIL = 10 mm/100 Meter-Verstellung) sowie 5-50x56 HD SFP. Das letztgenannte Glas ist ebenfalls mit 3 verschiedenen Absehen zu haben, die in der 2. Bildebene angeordnet sind. Es ist in erster Linie für sportliche F-Class- und Benchrest-Schützen gedacht und besitzt eine besonders feine 1/8 MOA- oder 0,05 MIL = 5 mm/100 m-Verstellung. Natürlich entspricht die Konstruktion und Ausstattung heutigen Standards beziehungsweise Anforderungen: 34 mm-Tubus, großer Höhenjustierumfang von 300 cm, Zero Lock-Funktion an den Justiertürmen, Parallaxenausgleich und beleuchtetes Absehen.

Justierrad für Delta Optical Stryker HD.
Breit aufgestellt: Für den sportlichen Einsatz der Stryker HD-Zielfernrohre bietet Delta Optical auch praxisnahes Zubehör wie dieses übergroße Justierrad an.
Delta Optical Stryker HD 4,5-30x56 FFP
Das Delta Optical Stryker HD 4,5-30x56 FFP gibt’s mit drei verschiedenen Absehen, die in ersten Bildebene angeordnet sind.

Perfektion aus Polen: Delta Optical Titanium HD

Die Varianten des Delta Optical Titanium HD auf dem IWA-Stand 2019.
Das Delta Optical Titanium HD gibt es mittlerweile in 10 Varianten.

Delta Optical Titanium HD-Zielfernrohre erfreuen sich bei Jägern wie Schützen gleichermaßen einer großen Beliebtheit. Begründet wird dies durch die hohe mechanische Robustheit sowie Lichttransmission. Die hohen Lichtdurchlasswerte von 92% für das gesamte optische System und 98% für Einzelkomponenten/Mehrschichtvergütungen wurde vom deutschen DEVA-Institut getestet. Die Zielfernrohre sind Rückstoßkräften von bis zu 6.500 Joule Energie (1.000 G) gewachsen und typische Features sind: beleuchtete Absehen, Nullstellmechanismen der Verstelltürme oder Parallaxenausgleich bei den SF-Modellen. Die umfangreiche Baureihe besteht nun aus den 10 Modellen:

Das Absehen 4A SB des Delta Optical Titanium HD 4-24x50 HD.
Das Absehen 4A SB des Delta Optical Titanium HD 4-24x50 HD.
  • 1-6x24
  • 1,5-9x45
  • 2,5-10x50
  • 2,5-10x56
  • 2,5-15x50
  • 2,5-15x56
  • 4-16x42
  • 6-24x42
  • 4-24x50 HD
  • 4,5-30x50

Dabei stehen die meisten Modelle auch noch mit verschiedenen Absehen zur Auswahl, was verdeutlicht, dass das polnische Unternehmen mit einem breiten Portfolio aufwarten kann. Neuerdings ist das leistungsstarke Allroundzielfernohr 4-24x50 HD mit Leuchtabsehen, Parallaxenausgleich von 10 m bis unendlich auch mit auswechselbaren Justiertürmen erhältlich. Die Modelle mit 4A SB- und Di SB-Absehen (jeweils in MOA- oder MIL-Ausführung) werden mit zwei wechselbaren Höhenjustiertürmen im Set ausgeliefert. Das 4A SB-Absehen mit ballistischer Geschossabfallkompensation ist beispielsweise auf die 12-fache Vergrößerung und eine Entfernung von 100 m kalibriert. Die Markierungen befinden sich unter dem zentralen Leuchtpunkt und der Abstand zwischen den einzelnen Markierungen beträgt 7 cm. Sie ermöglichen schnelle, akkurate Einstellungen beim Schießen auf Distanzen von 150 bis 300 m bei einer Mündungsgeschwindigkeit von 800 bis 900 m/s. Wird ein Gewehr in .308 Win. mit 165 Grains/10,7 Gramm-Geschoss und 820 m/s auf 100 Meter eingeschossen, wählt man die zweite Markierung unterhalb des Zielpunktes (14 cm Kompensation), um auf 200 m zu treffen. Markierungen im Absehen für seitliche Haltepunkte/Korrekturen bei Wind runden das System ab. Bei einer 8-fachen Vergrößerung wird das Absehen praktisch zu einem MIL-Kreuz (kalibriert in Milliradian) mit Markierungen, die alle 10 cm (1 MIL/100 m) positioniert sind, während bei 17-facher Vergrößerung die Markierungen alle 5 cm platziert sind.

Übrigens erhielt das Delta Optical Titanium HD-Fernglas 8x42 und 10x42 im Vorjahr den Reddot Design Award. Man bietet auch fünf verschiedene Leuchtpunktvisiere in Miniatur- und klassischer Rohrbauform an (www.deltaoptical.eu).

Montageplatte des Delta Optical Minidot HD für Glock-Pistolen.
Delta Optical kann auch mit einer kompletten Linie an Leuchtpunktvisieren aufwarten.
Delta Optical Minidot HD mit seitlichem Batteriefach.
Hier das Minidot HD mit Kurzwaffenmontage und seitlichem Batteriefach.

Das Flagschiff von Delta Optical Stryker HD 5-50x56 im Praxistest.

Alle Neuheiten der IWA 2019 finden Sie hier bei all4shooters.com.

Diesen Artikel bewerten
3.9 (9 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.