5

Test & Technik: Heckler & Koch USP Elite Pistole im Kaliber .45 ACP

Neben dem Behördenmarkt stehen seitdem zahlreiche USP-Modelle, ob mit langem Schlitten oder unterschiedlichen sportlichen Baugruppen, auch zahlreiche Sportschützen zur Verfügung. Solch eine Variante ist die Heckler & Koch USP Elite.

Mit ihrem Sechs-Zoll-Schlitten und einer nachgerüsteten Visierung des italienischen Unternehmens LPA eignet sie sich besonders für statische Schießsport-Disziplinen. Beim Lauf der Elite handelt es sich um einen passgenau eingeschliffenen und an der Front durch einen O-Ring gelagerten/geführten Polygonlauf. Der verlängerte Schlitten kommt in einem eigenständigen Design und trägt die erwähnte LPA-Mikrometervisierung samt passendem Matchkorn.

Auch beim Abzug legte Heckler & Koch Hand an und statteten ihn mit einem Triggerstop aus. Griffstück und Bedienelemente zeigen sich wie bei einer regulären HK USP im Kaliber .45 ACP.

Technische Details zu der Heckler & Koch USP Elite

Die Visierung der Heckler & Koch USP Elite
Die LPA-Visierung der USP Elite von Hekcler & Koch zeigt sich in Höhe und Seite einstellbar. Sie sitzt abgesenkt im Schwalbenschwanz des Kimmensockels.

Bei den USP-Griffstücken müssen wir in Zeiten austauschbarer Griffrückenadapter natürlich Abstriche machen (-2 Punkte). Die meisten Polymerpistolen bringen heute diese Ausstattungspunkte mit.

Trotzdem passt der USP-45er-Rahmen für eine mittelgroße bis große Hand nicht schlecht. Auch die punzierten Bereiche am Griffstück bieten einen guten Halt. Zudem bietet der Zubehörmarkt diverse Griffüberzüge auch für Polymer-Rahmen an.

Die Bedienelemente mit der großen Sicherungs-/Entspanntaste sind nach wie vor tipptopp zu bedienen. Auch der markante Schlittenfanghebel lässt sich gut erreichen und betätigen. Leider liegt er nur auf der linken Waffenseite vor (-2 Punkte).

Schlittenfront der Heckler & Koch USP Elite
Markantes Design der Schlittenfront: Die sichelförmig auslaufende Schlittenunterseite der Heckler & Koch USP Elite verleiht eine eigene Optik.

Bei der Visierung handelt es sich um eine astreine Sportvisierung (-0 Punkte). Die voll einstellbare Kimme harmoniert ausgezeichnet mit dem 6 mm hohen, hinterschnittenen Korn. Die Visierlänge beträgt ganze 212 mm.

Neben dem Triggerstop reduzierte Heckler & Koch das Abzugsgewicht der Elite zusätzlich um einige hundert Gramm. Zwar kratzt der Abzug im Vorzug minimal (-1 Punkt), aber Druckpunkt und Auffang durch den Triggerstop sind gut.

In puncto Repetierablauf/Sicherheit gibt es keine Abzüge (-0 Punkte). Die Testwaffe arbeitete stets sicher und störungsfrei. Bei der Verarbeitung gibt es fast nichts zu bemängeln. Die QPQ-Oberflächenvergütung des Schlittens zeigt sich sauber.

Der Lauf sitzt perfekt im Schlitten, das Patronenlager fest im Auswurffenster. USP-typisch gibt es etwas Spiel zwischen Verschluss und Schlitten. Das Griffstück zeigte sich insgesamt ebenfalls hochwertig. Lediglich ein paar winzige Gussnähte waren im unteren Magazinraum zu ertasten (-3 Punkte).

Im Kapitel Präzision konnte diese Longslide-Version voll überzeugen. Mit einem Streukreis von gerade einmal 27 Millimetern erreichte die Heckler & Koch USP Elite mit den Vollmantel-Magtech-Patronen den Bestwert (-0 Punkte).

VISIER-Bewertung der Heckler & Koch USP Elite

VISIER-Bewertung
Punkte
Präzision (max. 50 Punkte)
50 Punkte
Repetierablauf/Sicherheit (max. 10 P.)
10 Punkte
Abzugscharakteristik (max. 10 P.)
9 Punkte
Abzug-Griff-Design (max. 5 P.)
3 Punkte
Bedienelemente (max. 10 P.)
8 Punkte
Visierung (max. 5 P.)
5 Punkte
Verarbeitung (max. 10 P.)
7 Punkte
Gesamtpunktzahl (max 100 P.)
92 Punkte
Testurteil
ausgezeichnet
Prädikat
6 von 6

Die Heckler & Koch USP Elite in der Übersicht

Modell:
Heckler & Koch USP Elite
Kaliber:
.45 ACP
Kapazität:
12 + 1 Patronen
Maße (L x B x H ):
238 x 32 x 151 mm
Lauflänge:
152 mm
Abzugsgewicht:
1.600 / 4.550 g
Gewicht:
953 g (mit leerem Magazin)
Preis:
1.435-, Euro

Ausstattung: Polymer-Pistole mit außenliegendem Hahn und Single-/Double-Action-Abzugssystem, Browning-Petter-System, Zubehörschiene.

Die Heckler & Koch USP Elite in zerlegter Form
Gewohntes USP-Innenleben der Heckler & Koch USP Elite: Die Baugruppen der Elite verwenden dieselben technischen Prinzipien der Modellreihe. Der Lauf verriegelt mittels Patronenblock im Auswurffenster. Die Schließfeder ist gepuffert.

Die Heckler & Koch Mark USP Elite Pistole - das Fazit

Die Elite bleibt auch im Kaliber .45 ACP von ihrer Bedienung her ganz der USP-Linie treu. Das Griffstück mit sämtlichen Bedienelementen ist nahezu baugleich. Sportliche Baugruppen, wie der modifizierte Abzug und die hochwertige Match-Visierung, heben sie von dem Standard-Modell deutlich ab.

Die Modifizierungen am Lauf und am Schlitten ergeben eine spürbar bessere Präzision, als sie die 5 Zoll Basisvariante dieses Pistolenmodells von Haus aus mitbringt. Mit dieser Ausstattung und ihrem langen Lauf eignet sich die Heckler & Koch USP Elite besonders für stationäre Großkaliber-Disziplinen.

Die Pistole kommt mit zwei Magazinen mit Magazinschuh und in einem hochwertigen und abschließbaren HK-Koffer mit Metallrahmen.


Weitere Informationen über die Heckler & Koch USP Elite finden Sie auf der Website des Herstellers.

Diese und über 30 Pistolen in .45 ACP wurden im VISIER Special 84 getestet. Das VISIER Special 84 Pistolen .45 ACP III kann im VS Medien Onlineshop bestellt werden.

Weitere Pistolentests im Kaliber .45 ACP aus VISIER Special 84:

SIG Sauer STX Two Tone

GLOCK 36

Colt Commander

Heckler & Koch HK45

Diesen Artikel bewerten
5 (5 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.