Neu: Club 30 RLrange in .357 Magnum – was kann die erste komplette deutsche Revolver-Eigenentwicklung des Clubs?

Angesichts von über 25 Jahren Club-Geschichte und der fachlichen Entwicklung war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Club 30 als Vereinigung von ebenso kreativen wie handwerklich versierten Büchsenmachermeistern sein erstes eigenes Projekt umsetzen und vorstellen würde. 

Einer der wichtigsten Männer hinter dem Projekt: Büchsenmachermeister Thomas Spohr aus Großmaischeid.

Ende August, Großmaischeid im Westerwald und da auf der Anlage der Thomas Spohr GmbH: Bei einem seiner turnusmäßig stattfindenden, dem Wissensaustausch und der Schulung dienenden Treffen stellte der Club 30 erstmals sein neues Projekt vor – nicht weniger als ein nach allen Regeln handwerklichen Könnens konzipierter Sportrevolver, der komplett in Deutschland entwickelt worden ist und auch komplett unter der Ägide des Clubs gefertigt wird  –  dies ist der eigentlich große Schritt für den Club 30, da es ja bisher immer um das Weiterentwickeln vorhandenen Materials ging. Die vorgestellte Version nennt sich "RLrange".

Sehen Sie sich hier unser Video vom Club 30-Treffen und dem RLrange an.

Es handelt sich dabei um einen komplett in Stainless Steel und mit Anspruch auf High-End-Qualität ausgeführten Match-Revolver. Der neue Club 30-Revolver hat die vor einigen Jahren eingeführte Trommel mit Sechseck-Querschnitt. Beim RLrange sind der justierbare Abzug und der Highspeed-Hahn skelettiert. Dass sich der Abzug via verstellbarem Triggerstop den jeweiligen Bedürfnissen anpassen lässt, versteht sich fast von selbst.

Zu den weiteren Finessen gehört der mit zwei Picatinny-Schienen ausgestattete, sechs Zoll lange Club-30-Polygon-Lauf des Typs "Range". Der Lauf wird nach Vorgaben der Büchsenmachervereinigung bei Merkel in Suhl angefertigt (in diesem Zusammenhang heißt "Range" so viel wie "Schießstand"). Oben drauf eine voll verstellbare Visierung mit Target-Kimmenblatt und verstiftetem und damit bequem austauschbarem Scheibenkorn. So, wie gezeigt, wird der RLrange bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.795,-  Euro liegen  –  zu haben ist er ausschließlich dort, wo er auch entwickelt und hergestellt wurde, nämlich bei den Mitgliedern des Club  30 Germany. 

VISIER-Chefredakteur Matthias S. Recktenwald probiert den RLrange auf dem Schießstand aus.

Beim ersten Ausprobieren machte der RLrange viel Laune, eine butterweiche Mechanik, dazu ein sehr ruhiges Schussverhalten, bei dem das Eisen gerade in die Hand läuft. 

Eine weitere interessante Neuigkeit beim Club-30-Treffen war der geplante Revolver-Konfigurator. Dort sollen Sie sich ab Herbst 2020 Ihren Traumrevolver nach Lust und Laune zusammenstellen können. Und weil RL schlicht für "Revolver-Linie" steht, werden Sie dort zukünftig noch einige weitere Modelle vorfinden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie ab 30.9.2020 in VISIER 10/2020. Auch in einer der kommenden caliber-Ausgaben werden wir über den Club 30 RLrange berichten. Einige Exemplare für einen ausführlichen Test sind schon auf dem Weg in die Redaktionen.


Weitere Informationen zum RLrange erhalten Sie auf der Homepage des Club 30.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen den Club 30 vor.

Machen Sie sich ein Bild vom Können der Club-30-Mitglieder – folgende Revolver haben wir zuletzt getestet: