4.2

Dream Hunt: Jagd auf Karibus und Dall-Böcke in Alaska

Karibuherden

Karibus sind eine wilde Hirschart (in Europa in der domestizierten Form häufig auch Rentier genannt) − die einzige übrigens, bei der beide Geschlechter Geweih tragen. Travis Price gegenüber all4hunters.com: "Die Karibuherden in Alaska bewegen sich ständig. Es gibt einige lokale Herden, die Einwohner mit einer entsprechenden Berechtigung (die erworben oder per Losverfahren zugeteilt werden kann) bejagen können. Auswärtige müssen sich in andere Gebiete begeben, wo sie eine frei verkäufliche Berechtigung erwerben können."  

Travis empfiehlt, den Biologen des Alaska Department of Fish and Game anzurufen, um zu erfahren, wie die verschiedenen Herden ziehen. Dort hilft man auch bei Fragen zu den Vorschriften. Denn die können einen ganz schön verunsichern.

Zwei Trophähenträger.
Zwei Trophähenträger-Karibus in Alaska.

Die richtige Zeit für Ihre Jagd in Alaska

Die Wetterverhältnisse können sich ständig ändern. "Im August tragen die Karibus am wahrscheinlichsten noch Bast. Sie bekommen allmählich eine schönere, weiße Mähne und die Geweihe werden bis September hart. Im August gibt es viel Tageslicht und damit auch viele Insekten. Wenn es zu warm ist, müssen Sie damit rechnen, dass das Fleisch verdirbt. Travis erklärt weiter: "Meistens beginnt die Brunft in der Schonzeit im Oktober. Es kommt durchaus vor, dass das Fleisch eines brünftigen großen Karibubullen ungenießbar ist. Sie folgen den Kühen, trinken deren Urin und fressen nicht wie sonst. Angeblich treibt einen der Gestank, der beim Kochen eines brünftigen Bullen entsteht, regelrecht aus dem Haus."

Karibujagd: Welche Büchse?

Karibus sind nicht sehr Schusshart; Sie brauchen also kein riesiges Kaliber. Trotzdem müssen Sie daran denken, dass sie im selben Gebiet leben wie Grizzlybären. Dazu sagt Travis: "Aus diesem Grund weigern sich viele Einheimische, eine kleinere Waffe als Kaliber .30 zu verwenden. Ich habe mehrere mit einer .270 WSM geschossen und es hat perfekt funktioniert. Wenn Sie ein größeres Kaliber als .300 WM oder .338 verwenden, dann nehmen Sie Premiummunition, die nicht aufpilzt, und schießen Sie hinter die Schulter, ohne den Knochen zu treffen. Dann geht nicht zu viel Fleisch verloren. Ich empfehle ein Einschießen auf 180 m. Sie sollten aber auch wissen, wie Ihre Büchse auf die doppelte Entfernung schießt. Karibus sind grundsätzlich nicht scheu und es ist leicht, sich ihnen zu nähern." 

Karibu-Trophäe.
Die Trophäe eines Karibus aus Alaska.
Erlegtes Karibu.
Jäger mit einem erlegten Karibu.

Karibufleisch

"Das Fleisch der Karibus ist sehr gut. Wenn Sie ein Karibu in Viertel zerlegt haben, können 2 Personen es gut wegtragen. Es ist auch möglich, sie alleine zu tragen, aber das ist nicht empfehlenswert, es sei denn, Sie haben einen Körperbau wie ein Profi-Footballer."

Dall-Schafe

Erlegtes Dall-Schaf.
Ein erlegtes Dall-Schaf in Alaska.

all4hunters.com hat Travis auch nach der Jagd auf Dall-Schafe gefragt. "Das sind zweifelsohne die am schwierigsten zu jagenden Tiere, aber auch die lohnendsten. Dazu müssen Sie in bester körperlicher Verfassung sein und sich auf schwierigem Gelände bewegen können. In der Army war ich auf vielen extremen Missionen und keine war mit der Schafsjagd vergleichbar. Es müssen viele Bedingungen erfüllt sein und es bedarf einiger Vorbereitung, damit Ihr Gepäck möglichst leicht ist. Schafe sind nicht sonderlich schwer zu erlegen, deshalb empfiehlt sich eine leichte, flach schießende Jagdwaffe im Kaliber .270 oder ähnlich. Sie müssen aber auch damit umgehen können. In der Regel kann das Gelände genutzt werden, um sich auf eine normale Jagddistanz von 90 bis 360 m zu nähern. Sie müssen gut aufpassen, wo sich der Bock befindet und was beim Schuss passiert. Vermeiden Sie Schüsse, bei denen der Bock irgendwohin abstürzen kann, weil dadurch die Nachsuche unsicher wird."

Erlegtes Dall-Schaf.
Ein erlegtes Dall-Schaf in Alaska.

Dream Hunt: Rothirsch und Elchbulle

Travis sagt all4hunters: “Es war immer mein Traum, Dall-Schafe zu jagen. Inzwischen hatte ich die Chance, sie zu jagen, und mein nächster Traum wäre jetzt eine Jagd auf Rothirsche in Neuseeland und auf Elchbullen während der Brunft mit dem Bogen. Beim Röhren eines Hirsches oder eines Elchbullen läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter. Ich bin in Virginia aufgewachsen und war während meiner gesamten militärischen Laufbahn (außer in Alaska) in Übersee und an der Ostküste. Im Westen habe ich wirklich viel gejagt."


Travis ist Angelführer. Wenn Sie Alaska besuche möchten, können wir ihn empfehlen. Er führt auf dem wunderschönen Keani-Fluss.

Fish Em LLC

Travis Price +1 (907) 317-4706

Website: http://fishem.net/

Facebook: https://www.facebook.com/FishEmLLC/    

Diesen Artikel bewerten
4.2 (5 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.