Increase font size Decrease font size
 

Test & Technik: Repetiersysteme im Geschwindigkeitsvergleich

Repetiersysteme-im-Geschwindigkeitsvergleich

Besonders bei Drückjagden ist hin und wieder ein schneller zweiter oder auch dritter Schuss vonnöten. Doch welches Repetierer-System erlaubt im Fall der Fälle die schnellste Schussfolge? Die Kollegen von VISIER machten den Test mit 3 erfahrenen Jägern!

Das Team von all4shooters.com // Test & Fotos: Andreas Wilhelmus / VISIER

Neben der "Kaliberfrage" beschäftigt die Jäger insbesondere vor dem Beginn der Drückjagdsaison immer wieder die Frage nach dem schnellsten Repetiersystem. Gerne halten sich Vorurteile gegenüber Systemen, die man nur vom Hörensagen kennt oder aus traditionellen Gründen von vornherein ablehnt.  Was lag also näher, als dieser Frage einmal in der Praxis nachzugehen und einige der immer wieder als "schnelle Repetierer" angeführten Büchsen auf die Probe zu stellen?

Welches Repetiersystem ist das Schnellste? Die Kontrahenten: 

Beim Gradzugsystem der Blaser R8 muss vor dem Repetieren der Kammerstengel noch um 45° nach hinten geschwenkt werden, um die Kammer zu entriegeln.
Beim Gradzugsystem der Blaser R8 muss vor dem Repetieren der Kammerstengel noch um 45° nach hinten geschwenkt werden, um die Kammer zu entriegeln.

Nach einigem Überlegen bestand das Testfeld schließlich aus einem Vorderschaft-Repetierer Remington 7600, dem In-Line-Repetierer Krieghoff Semprio, einem Unterhebler Marlin GBL 1895 und zwei Gradzüglern: der Blaser R8 ohne und der Merkel RX.Helix mit übersetztem Repetiersystem – einfach um zu sehen, ob das mit 1:2 übersetzte Zahnstangengetriebe der Helix noch mehr Speed bringt. 


Alle Waffen – mit Ausnahme des Unterheblers – waren für das Kaliber .30-06 Springfield eingerichtet, die Marlin in .45-70 Government. Zudem wurden alle Büchsen mit einer drückjagdtauglichen Optik ausgestattet.

Wer testete die Repetiersysteme?

Beim Speed-Vergleich unterstützten uns die erfahrenen Jäger Dr. Katja Kiess, Jochem Klämbt und Andreas Heim. Somit bestand das Team für diesen Praxistest aus lauter Bewegungsjagd-erprobten Waidleuten, die teilweise selbst schon das eine oder andere der Systeme führten oder längere Zeit geführt hatten.

Der Ablauf: Repetiersysteme im Geschwindigkeitsvergleich

Gradzugrepetierer-Merkel-RX-Helix
Wie bei allen Gradzüglern muss die Schusshand auch bei der RX.Helix den Abzugsbereich zum Repetieren verlassen.

Bei diesem Praxistest ging es in erster Linie darum, wie schnell es für Jäger möglich ist, drei Schüsse gezielt und mit möglichst guter Trefferlage abzugeben


Als Ziele dienten drei in 50 Meter Distanz nebeneinander aufgestellte Oval-Ringscheiben. Gestoppt wurde die benötigte Zeit mit Hilfe eines IPSC-Timers. Es mussten immer alle drei Treffer in den Ringen der Scheibe sein, sonst fiel die Zeit aus der Wertung. Um in die Wertung zu kommen, hatten die Schützen bis zu drei Versuche pro Waffe. Was allerdings nicht immer ausreichte.

Die Eindrücke: Was können die verschiedenen Repetiersysteme?

In-Line Repetierer Krieghoff Semprio
Beim In-Line Repetiersystem der Krieghoff Semprio verbleibt die Schusshand während des gesamten Repetierzyklus am Pistolengriff und damit auch im Bereich des Abzugs.

Ein verbreitetes Vorurteil, dass das Abrücken der Optik vom Auge während des Repetierens bei der Krieghoff Semprio das schnelle Zielerfassen erschwere, wollte am Ende des Tests keiner der Schützen mehr unterstreichen. Das Repetieren erfolgt in dem Moment, in dem sich das Auge bedingt durch den Hochschlag der Waffe neu auf die Zieloptik fokussieren muss. Einig waren sich die Tester darin, dass die Semprio sich primär für die Drückjagd eignet und für den Nachschuss aus der Kanzel heraus wohl zu unhandlich ist. Zudem muss die Schusshand beim Repetieren nicht vom Abzug weg bewegt werden. 


Letztgenanntes gilt aber auch für die Remington 7600. Die an Pumpflinten gewöhnten Schützen bemängelten zu Beginn nur, dass sich das Kräfteverhältnis beim Öffnen und Schließen des Verschlusses genau umgekehrt anfühlte. Aber auch das störte nach ein paar Versuchen nicht mehr. Dafür trat die nur mit einer Schaftkappe aus hartem Plastik bewehrte Büchse den Testern am stärksten in die Schulter.

Unterhebelrepetierer-Marlin-1895-GBL
Bei der Marlin 1895 GBL greift der an einem Achsbolzen unten am System befestigte Repetierhebel von unten in den Verschluss ein. 

Bei der Marlin 1895 GBL bewegt sich die Schusshand zwar beim Durchladen vom Abzug weg, kehrt aber quasi automatisch zusammen mit dem Repetierhebel an die ursprüngliche Position zurück, so dass auch dieses System etwas Zeit einspart. Wie bei der Blaser R8 tritt der Verschluss dabei nach hinten aus dem Gehäuse heraus. 


Den kürzesten Repetierweg insgesamt brachte die Merkel RX.Helix mit. Dank des eingebauten Getriebes bewegt sich bei ihr der Verschluss nur innerhalb des nach hinten geschlossenen Systemgehäuses und tritt nicht ins Sichtfeld des Schützen ein. Bei der RX.Helix muss allerdings der Weg der Schusshand vom und zum Abzug einkalkuliert werden.

Fazit: Welches Repetiersystem hat am meisten überzeugt?

Vorderschaftsrepetierer-Remington-7600
Bei der Remington 7600 muss zum Zuführen der Patrone der Vorderschaft nach vorne und zum Auswerfen nach hinten gezogen werden.

Unterm Strich zeigen die gewerteten Zeiten, dass sich die einzelnen Repetiersysteme nicht viel nehmen. Bei der Aufgabenstellung "drei Treffer in möglichst kurzer Zeit anbringen" schneidet die Krieghoff Semprio am besten ab. Doch die Ergebnisse sind wirklich nah beieinander.


Viel entscheidender als das bloße Repetieren ist es, jeweils die Waffe nach dem Schuss möglichst schnell wieder unter Kontrolle zu bringen und rasch das neue Ziel aufzunehmen. Das dauert mindestens genauso lang wie der Repetiervorgang, der größtenteils parallel dazu stattfindet. 

Dafür eignet sich bevorzugt das Repetiersystem in der Waffe, mit dem der Jäger - sei es aus anatomischen oder physischen Gründen - am besten zurechtkommt. Wichtig ist vor allem, dass der Jäger sich durch Trockentraining und "scharfem Üben" intensiv mit dem jeweiligen Repetiersystem vertraut gemacht hat.


Wer diesen Aufwand scheut, greift besser zum Selbstlader oder – unter Verzicht auf den potentiellen dritten Schuss – zur Doppelbüchse.


Den ausführlichen Vergleich mit der Schusszeit-Tabelle finden Sie in der VISIER 05/2017. Die Ausgabe können Sie sich ganz bequem im VS Medien Online-Shop bestellen.


Hier kommen Sie zur digitalen Version der VISIER 05/2017.



Weitere Infos und mehr Produkte von Remington finden Sie hier.

Sie interessieren sich für Produkte von Merkel? Hier gelangen Sie zu deren Webseite.

Weitere Informationen zu Krieghoff Semprio finden Sie direkt auf der Webseite von Krieghoff

Mehr Produkte von Blaser finden Sie hier.

Weitere Repetiersysteme und andere Produkte von Marlin gibt es hier.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenTest & Technik: Repetiersysteme im Geschwindigkeitsvergleich 5.0 (8 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren