1

So testet VISIER Freizeit-Luftgewehre

Schußleistung:
maximal 40 Punkte für mindestens ein Zehn-Schuß-Bild, das umschlossen unter 15 Millimetern bleibt (pro Millimeter darüber einen Punkt weniger).

Abzug: maximal zehn Punkte für gute Einstellbarkeit und gleichmäßiges Auslösen.

Spannen: maximal zehn Punkte für 5000 Gramm bei Federdruck-Modellen (1000 g bei mehrschüssigen CO2-Waffen). Pro 1500 Gramm mehr (100 bei CO2) wird ein Punkt abgezogen.

Funktion: maximal zehn Punkte. Hier geht es um die Sicherungen, den Spann- und Ladevorgang und das "Handling" an sich.

Schaft: maximal zehn Punkte gibt es, wenn das Gewehr eine gute Schaftkappe besitzt und im Anschlag sowohl mit offener Visierung wie auch mit Zielfernrohr durchschnittlich großen Schützen paßt.

Visierung: maximal zehn Punkte vergeben die Tester für eine verstellbare Kimme in Höhe und Seite, dreh- oder wechselbare Kimmenblätter, auswechselbare Korne und eine Prismenschiene für die Zielfernrohr-Montage.

Verarbeitung: maximal zehn Punkte, wenn die Waffe bei den Metall- und Holzteilen optisch sauber verarbeitet ist.

Maximal 100 Punkte sind insgesamt zu erreichen. Dazu gibt es bis zu sechs VISIER-Prädikate für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis — es können aber auch bis zu zwei Prädikate abgezogen werden, wenn das Verhältnis nicht stimmt.

Diesen Artikel bewerten
1 (1 Bewertung)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.