5

Beretta Holding übernimmt Chapuis Armes SAS 

Nicht nur Express Bockdoppelbüchsen und Side-by-Side-Doppelbüchsen, ROLS Geradezug-Repetierern und die Manurhin-Revolver sondern auch edelste und maßgefertigte Bockdoppel- und Querflinten sowie von Repetierer bereichern zukünftig das Angebot der Beretta Holding Group. Denn all das fertigt der französische Hersteller Chapuis Armes in traditioneller Handwerkskunst mit großartigem und sogar patentierten Know-how

Von welche Synergien können Beretta und Chapuis Armes nach der Mehrheitsbeteiligung profitieren?

Für Chapuis Armes ergeben sich durch die Einbindung in die Beretta Holding viele neue Möglichkeiten im internationalen Vertrieb und eine exportorientierte Weiterentwicklung. Zusätzlich können in Forschung und Entwicklung, in Beschaffung von Roh- und Halbfertigwaren sowie in der Technik weitere Synergien innerhalb der Beretta-Konzernstruktur genutzt werden. Damit sollte Chapuis Armes gut gerüstet sein, um seinen Marktanteil weiter auszubauen, ohne die eigenen Kompetenzen im Büchsenmacherhandwerk oder etablierte Strukturen aufzugeben. Auch das eigene Vertriebsnetz in Frankreich bleibt bestehen. Das eröffnet vermutlich auch für die anderem Marken der Beretta Holding (siehe unten) neue Perspektiven im Vertrieb in Frankreich.

Wie hoch die Beteiligung in Prozent tatsächlich ausgefallen ist, teilten beide Unternehmen nicht konkret mit. Man spricht in der Pressemitteilung nur von einer "Mehrheitsbeteiligung" – damit ist zumindest klar, wer künftig die Richtung bestimmt.

Was sollten Sie über Chapuis Armes wissen?

Chapuis-Armes-Tradition.JPG
Handwerkliche Waffenfertigung bei Chapuis Armes spielte von Anfang an eine Rolle.

Ihren Ursprung hat die französische Waffenindustrie in der Loire-Region. Dort in Saint Bonnet le Château France gründete die Familie Chapuis nach dem Zweiten Weltkrieg ihr Unternehmen. René Chapuis, Vorreiter in der industriellen und semi-handwerklichen Herstellung von Express Gewehren, übergab es in den 1990er Jahren an Vincent und David Chapuis. Diese gliederten 1998 die weltberühmten Manurhin-Revolver in ihr Unternehmen ein.

Mit den Manurhin-Revolvern für Sport und Law-Enforcement, den Chapuis Express Repetierern für Großwildjäger und den ROLS Geradzug-Repetierern für Jäger und Sportschützen befriedigt Chapuis Armes die Bedürfnisse vieler Zielgruppen. Hinzu kommen maßgefertigte Luxuswaffen, die in ihrer Qualität höchste Ansprüche an die französische Büchsenmachertradition. Im Jahr 2012 wurde dieses Engagement von Chapuis Armes mit dem Label "Entreprise du Patrimoine Vivant" (EPV) belohnt. Dieses Label für "Lebendiges Erbe" wird nur an Unternehmen vergeben, die es verstehen Tradition mit Innovation zu kombinieren.

Mit der Übernahme der Mehrheitsbeteiligung durch die Beretta Holding eröffnet sich in der Geschichte von Chapuis Armes nun das nächste spannende Kapitel mit einer noch internationaleren Ausrichtung.

Die Beretta Holding − Chapuis Armes in bester Gesellschaft:

Die Wurzeln der Pietro Beretta S.p.A. reichen zurück bis ins 16. Jahrhundert. Im Jahre 1526 fand sie im italienischen Gardone Val Trompia ihre erste urkundliche Erwähnung. Die Beretta Holding S.p.A. wurde dort 1995 gegründet und hält heute direkte und indirekte Beteiligungen an 26 Unternehmen. Dazu gehören folgende renommierte Marken:


Weitere Informationen zu den Produkten der Beretta Holding Group erhalten Sie auf der Homepage des Deutschland-Importeurs Manfred Alberts GmbH.

Außerdem auf der Internetseite von Beretta und der Homepage von Chapuis Armes.

Mehr zur Geschichte Berettas lesen Sie im Artikel: 100 Jahre Beretta Selbstladepistolen

Diesen Artikel bewerten
5 (4 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.