5

EUROSATORY 2018: mehr Platz für Verteidigung und Sicherheit

Besucher der Eurosatory Verteidigungs- und Sicherheitsmesse
Die EUROSATORY bringt die weltweit größten Akteure der Verteidigungsindustrie zusammen.

EUROSATORY, die internationale Messe für Verteidigung und Sicherheit im Land- und Luftverkehr, die alle 2 Jahre in der Nähe von Paris (Frankreich) stattfindet, wird von Montag, den 11. Juni bis Freitag, den 15. Juni 2018 abgehalten. Wie immer wird der Parc des Expositions Paris Nord Villepinte Gastgeber der Veranstaltung sein. Schon im Jahr 2016 verzeichnete die Messe 1.571 Aussteller und mehr als 57.000 Besucher auf 167.217 m² Ausstellungsfläche.

Für die diesjährige Ausgabe registrierten sich mehr als 1.650 Aussteller. Unter ihnen "große Namen" wie Airbus, BAE Systems, General Dynamics, Lockheed Martin, Rheinmetall oder RUAG.

Was zeichnet die Verteidigungs- und Sicherheitsmesse aus?

Die Eurosatory findet im Parc des expositions Paris Nord Villepinte statt
Die EUROSATORY findet alle 2 Jahre in Paris statt und ist eine der wichtigsten Fachmessen der Welt für die Verteidigungsindustrie.

Im Jahr 1967 gegründet, bringt die EUROSATORY die weltweit größten Akteure der Rüstungs- und Verteidigungsindustrie zusammen. Auf der Messe stellen sie dem Fachpublikum ihre Produktneuheiten und aktuellen Entwicklungen vor.

Zum wiederholten Mal treffen sich hier Hauptauftragnehmer und Subunternehmer, Einkäufer und Lieferanten, "Majors" (große Industriekonzerne) und KMUs. Dabei können die Aussteller ihre Produkte bewerben, während sich die Besucher über die neuesten Entwicklungen informieren.

Neue Produkte, Technologien und Waffensysteme werden bei Live-Demonstrationen vorgestellt, mit einem Meinungsaustausch über die Entwicklung von Verteidigung und Sicherheit sowie Konferenzen.

Übersicht des Eingangsbereiches der Eurosatory Messe 2016
Mehr als 57.000 Menschen aus der ganzen Welt besuchten die Ausgabe 2016 der EUROSATORY.

Nur um eine Vorstellung zu haben: 2016 waren 10 % der Besucher Vorsitzende, CEOs oder Vorstandsmitglieder ihres Unternehmens. Es nahmen 212 offizielle Delegationen teil, darunter 821 VIPs mit 13 Ministern, 30 Vizeministern und Staatssekretären, 18 Stabschefs und 26 nationalen Rüstungsdirektoren aus 140 Ländern.

Die EUROSATORY ist aber auch das größte Treffen für Journalisten, die sich auf Verteidigung und Sicherheit spezialisiert haben. Die Ausgabe von 2016 verzeichnete übrigens 80 Medienpartner von 119 Magazinen mit 713 Journalisten aus 429 Medien.

EUROSATORY: Was ist neu in 2018?

Die diesjährige Veranstaltung wird einige Veränderungen und Erweiterungen zeigen: Vor allem die Eröffnung einer neuen Halle und die Verlegung des Live-Demonstrationsbereichs.

Demonstration einer Einsatzes mit Soldaten hinter einem gepanzerten Fahrzeug
Die Verteidigungs- und Sicherheitsmesse umfasst Live-Demonstrationen, die in diesem Jahr in ein neues Gebiet verlegt werden.
Eurosatory Messe mit Live-Demonstration französischer Spezialeinheiten
Bei den vielfältigen Demonstrationen werden unter anderem die französische Polizei und Sondereinsatzkommando dabei sein.

Mit mehr als 11.000 m² vervollständigt die neue Halle 5B die Indoor-Ausstellungsfläche der EUROSATORY. Live-Demonstrationen werden in ein Gebiet nördlich der Halle 5B verlegt. Näher zu den ausstellenden Hallen, so dass jeder zu Fuß dorthin gelangen kann. Die französische Armee, die französische Polizei, das Sondereinsatzkommando, die Interventionsgruppe der Gendarmerie Nationale, die Forschungs- und Interventionsbrigade und die Pariser Feuerwehr nehmen an Demonstrationen teil.

Darüber hinaus wurde für die 2018er Ausgabe ein völlig neues Start-Up-Gebiet namens Eurosatory LAB geschaffen. Es ist internationalen Start-ups im Bereich Verteidigung und Sicherheit gewidmet. Bis zu 70 wegweisende Start-up-Unternehmen werden ausgewählt, um auszustellen. Schließlich sind mehr als 70 Konferenzen für die Eurosatory 2018 geplant, die auch ein völlig neues B2B-Treffensprogramm bieten wird.

Exemplarisch für all die innovativen Exponate, die vor Ort sicherlich zu bestaunen sein werden, wollen wir hier das neue Plattenträgersystem "Lifesaver" von Rheinmetall vorstellen. 

Blick in den Konferenzsaal der Eurosatory Verteidigungs- und Sicherheitsmesse
Natürlich runden unzählige Fachkonferenzen zu den brennenden Sicherheitsthemen der Zeit die Messe ab.

Preiswerter ballistischer Schutz vor Langwaffen

Rheinmetall stellt auf der Eurosatory Messe seinen Lifesaver vor
Der neue Rheinmetall-Ballistikschutz "Lifesaver" erfüllt VPAM-6-Standards.

Rheinmetall stellt mit dem Plattensystem "Lifesaver" eine kostengünstige ballistische Schutzlösung für jedermann vor. Der Lifesaver folgt dem KISS-Prinzip: "Keep it simple and safe" – halte es einfach und sicher. 

Er lässt sich schnell und einfach anlegen und bietet zuverlässigen Schutz, sogar bis hin zu Beschuss aus dem Sturmgewehr Kalaschnikow. Der "Lifesaver" besteht aus 2 Schutzplatten, die mit Schulter- und Bauchgurten fixiert werden und so den Oberkörper schützen. Die Platten sind mit einer korrosionshemmenden Beschichtung gegen Sekundärsplitter versehen. Bei einem Gesamtgewicht von 6,3 kg bieten die Schutzplatten des "Lifesaver" Schutz gemäß dem Standard VPAM-6. 

Er hält alle bekannten Kurzwaffenprojektile ebenso ab wie Langwaffengeschosse bis zum Kaliber 7,62 mm x 39 Mild Steel Core (Flussstahlkern). Dabei handelt es sich um die Standardmunition des Sturmgewehrs AK-47 Kalaschnikow.

Der kostengünstige Preis und die einfache Handhabung machen den Lifesaver nicht nur für Privatpersonen interessant. Auch für Polizei- und Sicherheitsbehörden eignet er sich hervorragend – beispielsweise als schnell anlegbarer Körperschutz für Personen, die aus einem Gefahrenbereich evakuiert werden müssen. 


Mehr Informationen zur EUROSATORY 2018 finden Sie auf der Webseite des Veranstalters.

09.06.2018

Diesen Artikel bewerten
5 (7 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.