4.1

SIG Sauer X-Five Open Pistole: Racegun für das IPSC-Schießen

Sportschützin im dynamischen IPSC-Schießen
SIG Sauer X-Five Open für die Open Division Pistole: Das IPSC-Schießen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Auch immer mehr Frauen verfallen dem dynamischen Schießsport.

Die Königsklasse der International Practical Shooting Confederation nennt sich Open Division. In dieser "offenen" Klasse sind nahezu alle modifizierten Revolver wie auch Selbstladepistolen in verschiedensten Modifikationen zugelassen. Dementsprechend gehen die IPSC-Schützen mit konsequent auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen sowie mit vielen Anbauteilen verbesserten Raceguns auf die Stage. 

Außer einer Mindestlauflänge von drei Zoll und einer Magazinlängenbeschränkung von 170 mm ist die IPSC Open Division Pistole im wahrsten Sinne des Wortes für alles "offen". Weitere Beschränkungen gibt es nur hinsichtlich des minimalen Geschosskalibers, der Hülsenlänge und beim Geschossgewicht. Ansonsten sind die IPSC-Schützen in der Open Division frei bei der Wahl ihrer stark aufgewerteten Raceguns. 

Rückstoß-mildernde Kompensatoren, Jetfunnel und Slide Racker, die das Repetieren erleichtern, bestimmen das typische Pistolen-Bild der IPSC Open Division Pistole. Mehrheitlich kommen hierbei extrem modifizierte Single-Action-Pistolen mit Großraumgriffstücken für Magazine von bis zu 28 Patronen zum Einsatz. Auch elektronische Visierhilfen, wie beispielsweise Reflexvisierungen, werden von den Sportlern auf ihren Wettkampfpistolen montiert. Die Liste namenhafter Hersteller, die ab Werk entsprechende Raceguns anbieten, ist lang. 

IPSC-Schütze in der Open Division Pistole
In der Open Division bestreiten die IPSC-Schützen die Stage mit stark aufgewerteten Wettkampfpistolen. Sogenannte "Raceguns" wie die SIG Sauer X-Five Open bieten den Sportschützen dabei vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung.

SIG Sauer X-Five Open – speziell für die Open Division Pistole im IPSC-Schießsport

Magazine der Pistole SIG Sauer X-Five Open
Das handliche Griffstück der SIG Sauer X-Five Open bietet einem zweireihigen 25-Patronen-Magazin Platz. Es gewährleistet den optimalen Halt der ergonomischen Pistole.

Alle IPSC-Schützen, die Waffen "Made in Germany" bevorzugen, werden auch bei SIG Sauer fündig. Der Hersteller aus Eckenförde bietet mit der Wettkampfpistole X-Five Open einen fertigen Verkaufsschlager an. Die Ausstattung dieser Racegun richtet sich klar an den Bedürfnissen der IPSC Open Division Pistole aus. Die Sportpistole X-Five von SIG Sauer basiert auf dem bewährten Dienstpistolen-Modell P 226. Dank ihrer vielfältigen Möglichkeiten zur Individualisierung ist die Waffe kompromisslos vielseitig. 

Die SIG Sauer X-Five Open kommt mit einem angeschraubten Kompensator, der je nach Ladung der Laborierung bis zu 40 % des Rückstoßes abdämpfen soll. Das handliche Griffstück bietet einem zweireihigen 25-Patronen-Magazin Raum und führt es über einen montierten Aluminium-Jetfunnel ein. Dabei sorgen die hochwertigen Griffschalen für optimalen Halt. Der Slide Racker sitzt an der Kimme des Schlittens und kann von der rechten auf die linke Seite oder auf eine mittige Stellung verschoben werden. Über die X-Mount-Bridge lassen sich Rotpunkt-/Reflexvisiere, wie beispielsweise das Aimpoint Micro oder das SIG Sauer Romeo3, einfach anbringen und austauschen. 

Sportpistole SIG Sauer X-Five
SIG Sauer X-Five Open: Auf Basis der SIG Sauer X-Five entstehen die Raceguns für die IPSC Open Division Pistole.

Das Abzugssystem der SIG Sauer X-Five Open erlaubt die Anpassung und Individualisierung der wesentlichen Abzugsfunktionen auf die persönlichen Bedürfnisse der Schützen. Auf einer Distanz von zehn Millimetern lässt sich der Abzug an die Fingerlänge anpassen, das Abzugsgewicht kann mittels Schraube von 1.000 g bis auf 1.600 g variiert werden. Darüber hinaus bietet das Modell auch die Möglichkeit, den Vorweg individuell anzupassen. Weitere Bauteile wie ein verlängerter Magazinknopf und ein skelettierter Schlaghammer runden, neben den G-10-Griffschalen, das sportliche Gesamtbild der Wettkampfpistole ab. 

SIG Sauer X-Five Open – beste Performance für die Open Division Pistole

Die Open Division Pistole – die Königsdisziplin im IPSC-Schießen – ist für all jene Sportschützen interessant, die es reizt, mit exklusiven und hochgerüsteten Pistolen zu schießen. Das Reglement erlaubt zahlreiche, leistungssteigernde Umbauten und Nachrüstungen an den Sportwaffen. Jedoch gelangen in dieser IPSC-Klasse nicht nur die Pistolen oder die Schussfrequenzen in den Bereich der Superlative – vor allem auch die Kosten, die auf die Sportschützen zukommen, spielen in einer höheren Liga.

Für die gesamte X-Serie bietet SIG Sauer werksseitig eine Vielzahl an Anbauteilen und Zubehör. Neben Brückenmontagen, Laufgewichten und Griffschalen können die Schützen zwischen verschiedenen Korn-Ausführungen und Kimmenblättern wählen. Zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 4.299,- Euro (inkl. MwSt.; Stand: 14. Oktober 2016) sind IPSC-Schützen mit der SIG Sauer X-Five für die Open Division Pistole bestens gerüstet. 


Entdecken Sie hier bei all4shooters.com einen Test der Pistole SIG Sauer P220 X-Six im Kaliber .45 ACP.

Mehr zur Open Division Pistole und dem dynamischen IPSC-Schießsport finden Sie im VISIER-Special 82. Das VISIER-Special 82 IPSC-Schießen können Sie ganz bequem im VS Medien Online-Shop bestellen.

Weitere Informationen zur Racegun SIG Sauer X-Five Open finden Sie direkt auf der Webseite des Herstellers.

Diesen Artikel bewerten
4.1 (16 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.