Test: Merkel K5 Black/Extreme – was leistet die Kipplaufbüchse? Zusätzlich waren wir mit einem der K5-Entwickler auf der Pirsch. Mit Video-Interview.

Jägerin steigt mit Merkel K5 auf den Hochsitz
Führig kann man bei der Merkel K 5 ruhigen Gewissens groß schreiben: Ohne Optik wiegt die Büchse nur knapp über zwei Kilogramm.

Weniger ist mehr, so könnte man die Kipplaufbüchse der Suhler Waffenschmiede Merkel vielleicht am besten beschreiben. Das nur 2,3 Kilogramm leichte Gewehr ist schlicht, leicht und alles andere als üppig. Der unspektakuläre Waffenkoffer der Merkel K5 gab nach dem Aufklappen "eine Winzigkeit" aus Holz und Metall frei. Sonst immer nur die großen, langen und im Vergleich hierzu klobigen Repetierer gewohnt, erschien der sich bietende Anblick doch nochmal um Etliches zarter. Unsere Kipplaufbüchse K5 wurde im Kaliber .308 Winchester geliefert. Hier die Daten: Die Länge des Semi Weight-Laufes beträgt 51 Zentimeter bei einer Gesamtlänge von gerade mal 92 Zentimetern. Merkel brüniert den Lauf, die Oberfläche des Verschlussblocks werden titannitriert, ebenso der Abzug. Durch Drücken des Verschlusshebels nach rechts kann die Waffe geöffnet und eine Patrone eingelegt werden. Mit leichtem Druck versinkt die Patrone im Patronenlager und die Büchse kann geschlossen werden. Die Schäfte werden bei Merkel aus erstklassigem, bis zu 300 Jahre alten Nussbaumholz aus den Hochlagen des Kaukasus gefertigt. Wer die Wahl hat, kann sich den Qualen des Aussuchens innerhalb von elf Holzklassen hingeben.

Unsere Testwaffe wurde mit einem Damenschaft der Holzklasse Nummer 5 ausgeliefert. Der Glanz des Holzes entsteht hierbei nicht durch einen Lacküberzug, sondern durch die sorgfältige Behandlung der Oberfläche mit einem Öl-Finish. Diesen DS-Schaft zeichnet aus, dass er für Damen (und selbstverständlich zierliche Herren) konzipiert wurde. Der Schaft ist nicht nur einfach kürzer, sondern insgesamt für kleinere Jägerinnen und Jäger angepasst. Im Einzelnen bedeutet dies, dass der Schaft gerade ist und nur über wenig Senkung verfügt. Der hohe Schaftrücken verlängert fast automatisch die horizontale Visierlinie. Der steil angeordnete Pistolengriff bietet kleinen Händen optimalen Zugang zum Abzug. Zu guter Letzt wurde die Schaftkappe ebenfalls etwas den weiblichen Gegebenheiten angepasst. Die Schaftbacke ziert ein Doppelfalz. Das Pistolenkäppchen schmückt ein Abschluss aus Palisanderholz. Dem Pistolengriff spendierte Merkel für einen besseren Grip eine blitzsauber geschnittene Fischhaut. Der Kolbenhals fällt sehr schmal aus. Weiterhin bietet Merkel die Möglichkeit, sich zwischen vier Ausführungen der Basküle zu entscheiden. Die vorliegende K5 Black/Extreme ist dabei die Variante, die am modernsten anmutet. Sie wirkt schneidig, dynamisch und dennoch elegant. Bei den Ausführungen Arabesque und Jagd wird das Verschlussgehäuse mit handgestochenen Arabesken oder Jagdszenen veredelt. Die Custom-Version bannt gänzlich handgestochen die Wünsche des Kunden vollumfänglich auf die Waffen-Oberfläche.

Merkel K5 Spannschieber
Die Schaltzentrale der Merkel K5: hinten der leichtgängige, lautlos arbeitende Spannschieber, davor der Verschlusshebel und der Jäger-Kippblockverschluss.

Auf dem Kolbenhals thront der Spannschieber. Die Handspannung der Merkel K5 fungiert als Sicherungssystem. Aufgrund der Ergonomie der Kipplaufbüchse lässt sich der Schieber vollkommen mühelos bedienen. Vor der Schussabgabe drückt man ihn mit dem Daumen in Richtung Mündung, zum Entspannen der Waffe führt man einfach die Bewegung in die entgegensetzte Richtung aus. Nach der Abgabe des Schusses ist die K5 ebenfalls automatisch wieder entspannt. Um die abgeschossene Hülse aus dem Patronenlager zu entfernen, muss sie etwas umständlich aus der gebrochenen Büchse geklaubt werden. Das Öffnen und Schließen der Büchse sowie das Laden und Entladen kann sowohl behutsam, lautlos und langsam vonstattengehen als auch satt, laut und schnell durchgeführt werden. Bei dem Verschluss der K5 von Merkel handelt es sich um den von Franz Jäger bereits anno 1906 erfundenen Kippblockverschluss. Diese Art des Verschlusses ermöglicht eine besonders stabile Verbindung bei einer extrem kurzen Bauweise. Typisch: Hier verriegelt Stahl auf Stahl. Ein schönes Detail ist der goldfarben titannitrierte Kippblock. Der mattschwarze Systemkasten ist im Gegensatz dazu ganz nüchtern gehalten. Er besticht durch das Drehgelenk und dezente Verzierungen wie den linksseitigen Schriftzug K5 sowie Herstellernamen nebst Wappen auf der Unterseite.

Merkel K5 in linker Seitenansicht
Die Merkel K5 ist mit Damenschaft nicht nur auf Jägerinnen sondern auch zierliche Herren angepasst.

Die Kipplaufbüchse von Merkel hat einen trockenstehenden Direktabzug, das Abzugsgewicht wurde werkseitig auf 600 Gramm eingestellt. Die Betätigung ist eine reine Freude, der Abzug bricht deutlich, aber nicht unkontrolliert. Das vergoldete Züngel ist seiten- und längenverstellbar. Der Vorderschaft fügt sich in das zierliche Gesamtbild ein. Die insgesamt gertenschlank gehaltene, fast schon fragil erscheinende Waffe verträgt einfach keinen breiten Schaft. Optisch schön herausgearbeitet ist der Schaftabschluss durch die Verwendung von dunklerem Palisanderholz. Die Aufnahme für die Riemenbügelöse ist dort ganz vorn unterhalb des Laufes eingesetzt, dadurch kann auch dem Wunsch nach der Aufnahme eines Zweibeins entsprochen werden.

Aktuelle Trends wie der Wunsch nach einem Take Down System bereiten der K5 natürlich keinerlei Probleme. Mit drei Handgriffen ist die Kipplaufwaffe ganz klassisch in wenigen Sekunden werkzeuglos auf ein wirklich sehr, sehr geringes Packmaß auseinandergenommen. Will man zwecks Demontage der Büchse den Vorderschaft lösen, muss man dafür nur den Schieber an der Unterseite betätigen. Praktisch: der recht große Schnapper, um den Vorderschaft zu lösen. Dieser funktioniert nicht nur tadellos leichtgängig, endlich klemmt man sich nicht mehr die Finger oder reißt sich Ecken in den Nägeln ein – leider klingt das sehr klischeehaft, aber die Damen werden wissen, was gemeint ist. Danke dafür!

Exklusives Video von all4hunters: Mit der Merkel K5 auf der Pirsch.

Inklusive Interview mit einem der Entwickler der Waffe.


Verfügbare Kaliber und weitere Optionen der Merkel K5:

Der zwecks Gewichtsreduzierung kannelierte Semi Weight-Lauf misst an der Mündung 17 Millimeter. Als weitere Laufvarianten offeriert Merkel für die K5 Längen von 56 und 60 Zentimeter, die Gesamtlänge variiert dabei zwischen 97 und 101 Zentimeter. Bei den Kalibern hat man die Wahl zwischen .223 Remington und .243 Winchester, 6,5 x 57 mm R und .270 Winchester, 7 x 57 mm R, 7 x 65 mm R, .30-06 Springfield, 8 x 57 mm IRS, dem Trendkaliber 6,5 Creedmoor, 10,3 x 60 mm R sowie der starken .300 Winchester Magnum.

Werksmäßig wird die Kipplaufbüchse mit einer offenen Visierung ausgeliefert. Kimme und Korn dieses sogenannten i-Sight-Systems lassen sich problemlos durch das Lösen einer Innensechskant-Schaube entfernen. Das bereits ab Werk geschnittene Mündungsgewinde in M15x1 kann so für die Aufnahme eines Schalldämpfers verwendet werden.

Merkel K5 zerlegt
Stahl auf Stahl: Der massive, titannitrierte Jäger Kippblockverschluss der Merkel K5 verriegelt in der Laufverlängerung, das hält auch Magnumkalibern sicher Stand.

Selbstverständlich gehört auch die Aufnahme für eine Zielfernrohrmontage zur Ausstattung der K5. In diesem besonderen Fall wurde auf die normalerweise verwendete Suhler Aufkippmontage verzichtet und diese gegen die völlig neu entwickelte EAW-Schwenkmontage mit Zeiss-Schienenaufnahme getauscht. Als Zielfernrohr stand ein NZ6 2-12x50 der inception-Baureihe von Noblex zur Verfügung. Dieses wurde im Test auch parallel mit einem kompakten 1-6x24 inception verwendet, ebenfalls ausgerüstet für die neue EAW-Montage und auch hier in der Variante für Zielfernrohre mit Zeiss-Innenschiene. Für den Präzisionstest wurde allerdings nur das größere Zielfernrohr benutzt. Mit 525 Gramm und einem 30er Mittelrohrdurchmesser passt es sehr gut zur filigranen Kipplaufbüchse. Der sechsfache Zoom-Faktor bietet einen vollkommen ausreichenden Verstellbereich für die an die Waffe gestellten Anforderungen. Das stufenlos einstellbare Leuchtabsehen vereinfacht das Anvisieren des Wildes. Tolle zusätzliche Features sind der Parallaxe-Ausgleich sowie der Lagesensor, der den Leuchtpunkt automatisch abschaltet beziehungsweise nach drei Stunden Ruhephase abstellt. Bei dem Absehen selbst handelte es sich bei beiden inception-Zielfernrohren um die Version 4i.

Technische Daten und Preis der Merkel K5 Kipplaufbüchse:

Modell:Merkel K5 Black/Extreme
Preis:3.994,- Euro (Testwaffe), die K5 Black in günstigster Ausführung startet ab ca. 3.500,- Euro
Kaliber:.308 Winchester (Testwaffe), .223 Rem., .243 Win., 6,5x57R, .270 Win., 7x57R, 7x65R, .30-06 Spring., 8x57IRS, 6,5 Creedmoor, 10,3x60R, .300 Win. Mag.
Kapazität:1 Patrone
Länge:920 mm
Lauflänge:510 mm
Dralllänge:1:12" (305 mm)
Abzugsgewicht:600 g
Gewicht:2.300 g
Links-/Rechtsausführung:Rechtsausführung
Ausstattung:i-Sight Visierung abnehmbar, Mündungsgewinde, titannitierter Abzug, Direktabzug, titannitierter Kippblock, Handspannung, Palisanderholz an Pistolenkäppchen und Vorderschaftabschluss, kannelierter Lauf mit Semi Weight-Kontur.

Die Kipplaufbüchse Merkel K5 im Schuss:

Jäger mit Merkel K5 auf dem Zielstock
Das inception 2-12x50 von Noblex auf der neu entwickelten EAW-Montage passt optisch noch gut zu der schlanken Büchse.

Als Testmunition standen zur Verfügung: Norma Vulkan, RWS H-Mantel, die BXR Rapid Expansion von Browning sowie die GECO Zero. Die Auswahl der Munition zeigt einen Querschnitt durch gängige Fabriklaborierungen und sollte zeigen, ob und wie der Lauf unterschiedlich auf verschiedene Geschosse und Pulver reagieren würde. Mittels LabRadar wurde die Geschwindigkeit drei Meter vor der Mündung gemessen. Anschließend wurden die Streukreise nach fünf Schuss vermessen. Resultat: Alle Munitionssorten brachten jagdlich gute Fünfschuss-Streukreise im Bereich zwischen 20 bis 29 Millimeter. Die bleifreie Munition wurde am Ende der Testserie verschossen, nachdem der Lauf mit einer Laufreinigungsschnur zweimal durchgezogen wurde. Ein Klettern oder Aufgehen des Streukreises nach zehn schnell hintereinander abgegebenen Schüssen konnte nicht festgestellt werden. Beim aufgelegten Schießen stellte sich bei dem zur Verfügung gestellten Kaliber .308 Winchester ein deutlicher Rückstoß ein. Viel unangenehmer war jedoch der heftige Hochschlag der Kipplaufbüchse, der es schlichtweg unmöglich machte, im Ziel zu bleiben. Ein Kaliber wie die .308 erscheint als oberstes Limit für eine so leichte Waffe, so sie denn ohne Schalldämpfer oder Kompensator verwendet werden soll. Der Schussknall war aus dem kurzen Lauf als lautes Peitschen wahrzunehmen. Auch hier stellt sich kaum die Frage, ob ein Schalldämpfer aufgeschraubt werden sollte, sondern eher, welcher Dämpfer es denn werden soll. An sanfteren Alternativen mangelt es ja nicht: Mit einem schönen 6,5-mm-Kaliber ist man sicher ebenfalls sehr gut gerüstet bei solch einer führigen, als Pirschwaffe deklarierten Büchse. Rehwildtauglich ist dies allemal und auch ein kleines Schwein kann damit problemlos erlegt werden.

Führig ist K5 fraglos und präzise obendrein, doch wie steht es um die Verarbeitung? Die Kipplaufwaffe des Suhler Traditionsherstellers überzeugte hier durch eine insgesamt gute Verarbeitung der unterschiedlichen Materialien und setzt auf kleine Highlights in der Optik. Schön: der titannitrierte Abzug und der farbig dazu passende Kippblockverschluss. Elegant der CompCote-beschichtete Systemkasten mit dem Konterfei des Herstellers sowie dem Namen der Waffe. Vorzüglich klassisch auch die Wahl der Zweifarbigkeit im Holz an Vorderschaft und Pistolenkäppchen. Mit etwas mehr Liebe zum Detail könnte die Schutzmutter gefertigt sein, die das Mündungsgewinde verdeckt. Bei vielen anderen Herstellern sitzt diese derart passgenau, dass sie auf den ersten Blick gar nicht zu sehen ist. Der Spannschieber wird als besonders leichtgängig beworben. Dem ist auch so. Leider geht dies ein klein wenig zu Lasten des zuverlässigen Abschlagens der Zündhütchen. Während des Tests traten sogar Versager bei unterschiedlichen Munitionsherstellern auf. Eine Rückfrage beim Hersteller ergab, dass zwischenzeitlich Optimierungen am Spann- und Schlagsystem vorgenommen wurden, die eine sichere Funktion der Waffe gewährleisten.

Test-Fazit zur Merkel K5:

Mit der K5 bekommt man eine zeitgemäße, moderne und dennoch elegante Kipplaufwaffe, die kaum Wünsche unerfüllt lässt. Als Pirschbüchse und für die Bergjagd ausgelegt, erfüllt sie mit einer beispielhaften Leichtigkeit all diese Anforderungen. Selbstverständlich eignet sie sich auch zur Ansitzjagd in Wald und Feld. Die Kipplaufbüchse macht am Ende des Tages wirklich Freude beim Schießen. Ihr Abzug bricht ganz hervorragend und die Streukreise sprechen eine Sprache für sich. Für 3.994,- Euro kann man (oder Frau) sich dieses kleine Schätzchen in den Schrank stellen, mit dem Jagen – bei welcher Gelegenheit auch immer – auf jeden Fall großen Spaß bereitet.

Text: Hamza Malalla und Carola Rathjens


Weitere Informationen zur K5 erhalten Sie auf der Homepage von Merkel.