4.3

Bergara B14 HMR in .308 Win. − Jagdrepetierer mit sportlichem Schaft im Praxis-Test

Ein altes Sprichwort sagt: "Der Lauf schießt, aber der Schaft trifft." Wenn der Schaft nun individuell an jede Anforderung und Eigenheit des menschlichen Körpers angepasst werden kann, dann liegt das Treffen in der Verantwortung des Laufes. Und das bei jeder Temperatur und auch nach unzähligen Schüssen. Daher legt der Hersteller Bergara größten Wert auf die Laufqualität – so wie bei der B14 HMR.

Was sollten Sie über die Repetierbüchse Bergara B14 HMR wissen?

Mündungsgewinde der Bergara B14 HMR
Serienmäßig kommt die B 14 HMR schon mit einem Mündungsgewinde für die Aufnahme von Silencern.

Zum Test stand die genannte Büchse im Kaliber .308 Winchester. Ein klassischer Repetierer mit einigen zeitgemäßen Ausstattungen. Das Kürzel "HMR" steht für "Hunting & Match Rifle" und soll die Anforderungen von Jägern und Sportschützen gleichermaßen erfüllen. Bei der Waffe sticht der Lauf sofort durch seinen großen Durchmesser ins Auge. Mit einer Lauflänge von 50,8 cm bei einer Gesamtlänge von 105 cm bewegt sie sich im Mittelfeld der Repetierer. Zur Serienausstattung dieser Bergara gehört unter anderem standardmäßig das Gewinde für Schalldämpfer oder Mündungsfeuerdämpfer. Quick-Detach-Ösen am Schaft sorgen für ein unkompliziertes Anbringen und Entfernen eines Gewehrriemens. Der Schaft besitzt im vorderen Bereich zwei Ösen für die Montage eines Zweibeins. Der Schaft verfügt über eine höhenverstellbare Schaftkappe. Diese wird über eine seitliche Schraube gelöst, der Schaft auf die gewünschte Höhe eingestellt und dann mit der Schraube wieder fixiert. Die großen Flügel der Schrauben sorgen für ein ausreichendes Drehmoment zum Feststellen und für genug Kraft zum Lösen der Schraube. Diese lässt sich von beiden Seiten einsetzen. Drei Schaftstücke sorgen dafür, dass sich die Länge des Hinterschaftes individuell in vier Maßen variieren lässt.

Verstellbarer Hinterschaft der Bergara B14 HMR
Der Hinterschaft lässt sich in der Länge durch Zwischenstücke verstellen, die Schaftbacke mittels Schraube in der Höhe.

Der Pistolengriff mit seinem steilen Winkel auf der Oberseite erscheint zunächst gewöhnungsbedürftig. Nach den ersten trockenen Anschlägen überzeugt er aber. Er liegt sehr angenehm in der Hand und alle wichtigen Elemente lassen sich mit der rechten Hand erreichen, ohne dass die Hand Kunststücke vollführen muss. Das Kastenmagazin mit fünf Schuss gehört zum Lieferumfang. Hier macht sich dann auch der Preis bemerkbar – günstiger Kunststoff. Dennoch erfüllt das Magazin alle Anforderungen und rundet den optischen Eindruck ab. Der Magazin-Release befindet sich vor dem Abzugsbügel und schaut rechts und links etwa 5 mm hervor. Ein leichter Druck zum Lösen genügt. Das Kastenmagazin aus Plastik lässt sich ohne Werkzeug in seine Einzelteile zerlegen. Die Schiebesicherung befindet sich auf der rechten Seite des Schaftes hinter dem geschlossenen Kammerstengel, leicht mit dem Daumen der rechten Hand zu betätigen, gesichert wird hierbei der Abzug. Der Kammerstengel selbst verfügt über zwei konische Verschlusswarzen und hat einen 90°-Öffnungswinkel. Zum Herausnehmen muss der sich links befindende Sicherungshebel betätigt werden. 

Der Verschluss läuft absolut leicht und hakelt nicht. Optisch macht der Kammerstengel aufgrund seiner Plastikabdeckung keinen positiven Eindruck, überzeugt aber durch seine Führigkeit. Als Trigger befindet sich ein Direktabzug in der Bergara. Das Abzugsgewicht kann laut Hersteller leicht verstellt werden – ab Werk liegt die Marke bei 1,4 kg. "Leicht" erwies sich hier allerdings als relativ": Es müssen zwei Schrauben gelöst werden, dann kann das komplette Abzugssystem nach unten herausgezogen werden, bis die vorne liegende Stellschraube erscheint. Nach dem Einstellen muss das System wieder eingesetzt und mit Hilfe der beiden Schrauben befestigt werden.

Auf der Testwaffe befand sich ein Zielfernrohr des Typs NikkoStirling Diamond LR 10-40x56 Half Mil Dot mit grünem und rotem Leuchtabsehen. Die Absehen lassen sich in fünf Stufen in den beiden Farben verstellen.

Bergara B14 HMR: Preis und technische Daten im Überblick

Modell:Bergara B14 HMR (Hunting & Match Rifle)
Preis:1.230,- Euro
Kaliber:.308 Winchester
Gewicht:3.600 g
Länge:105 cm
Lauflänge:50,8 cm
Abzug:Direktabzug
Laufdicke:19 mm (Durchmesser)
Drall:1:10"
Kapazität:5 Patronen
Laufprofil:Züge und Felder
Material:Kunststoff/Metall
Sicherung:Schiebesicherung
Ausstattung:Repetierbüchse mit Mini-Alu-Chassis, verstellbarer
Schaftbacke, in der Länge verstellbarer Schaftkappe.

Mit der Bergara B14 HMR auf dem Schießstand und im Revier:

Lauf-Branding mit Leader Trading-Logo
Wie man an der Beschriftung sieht, kam die Waffe aus Spanien nach Deutschland und dort über Leader Trading in die VISIER-Redaktion.

Das Erste, was einem ins Auge sticht: der Lauf. Hier hält Bergara Wort. Die Spanier haben sich auf den Lauf fokussiert und ihn zu ihrem Merkmal gemacht. Der Schaft präsentiert sich extrem leicht (dank Mini-Alu-Chassis und Kunststoff). Der angeraute Schaft gibt auch beim bewegten Schuss auf den laufenden Keiler ausreichend Grip und trägt zu einem sicheren Führen der Waffe bei. Auf dem Schießstand gingen sechs Sorten Munition durch die B14 HMR. Das Einschießen erfolgte mit der GECO Zero. Das NikkoStirling Diamond LR 10-40x56 Half Mil Dot überzeugte durch die einfache Handhabung der beiden Türme und problemloses Einstellen des Absehens – hier gab es nichts zu beanstanden. Anschließend wurde mit allen Munitionssorten mit ausreichend Pausen zum Abkühlen des Laufes geschossen. Auf 100 m lagen alle Schüsse jeweils auf einem 2-Euro-Stück, wie zu erwarten je nach Sorte leicht vom Zentrum abweichend. Anschließend schossen die Tester 20 Schuss in 30 Minuten (jagdlich selten zu finden), so dass der Lauf gefordert wurde. 

Bergara behauptet nicht umsonst, dass sie sich auf den Lauf spezialisiert haben – das Trefferergebnis blieb unverändert auf 100 m Distanz. Auf dem Schießstand überzeugte die Bergara durch ihre ruhige Lage, ihren geringen Rückstoß sowie die optimale Anpassung an den Körper. Die Körperspannung war auch nach drei Stunden nicht krampfhaft oder anstrengend. Das bewegte Schießen auf den laufenden Keiler zeigte ganz deutlich die Vorteile des verstellbaren Schaftes. Einmal richtig eingestellt, liegt die Waffe bei jedem Anschlag nahezu identisch und Schießfehler werden vermieden. Der Lauf stellte seine Qualität unter Beweis, der verstellbare Schaft konnte seine Stärken zeigen.

Bergara-Kunststoffmagazin und Patronen in .308 Winchester
Preiswert und gut: Das werkseitig mitgelieferte Magazin fasst 5 Patronen und besteht aus Kunststoff.

Und dann ging es noch in die Praxis. Auf dem Ansitz war das hohe Gewicht zunächst gewöhnungsbedürftig. Das Handling zeigte sich wie gewohnt und das Mehrgewicht kaum bemerkbar. Vorsicht gilt es bei der Sicherung walten zu lassen, ein zu schnelles Auslösen kann zu einem leisen "Klack" führen, das leise Entsichern sollte hier vorher geübt werden. Falls kein Schuss sicher angebracht werden konnte oder das Wild abspringt, also das Gewehr wieder gesichert werden muss, sollte das Wild weit genug weg sein, das Klicken beim Sichern ist kaum zu vermeiden. Zum Pirschen eignete sich die Waffe hingegen nur bedingt. Dafür sorgen das hohe Gewicht und dessen kopflastige Verteilung. Ein Anschlag mit einem dreibeinigen Zielstock bringt die Kilos aber leichter zur Ruhe und vereinfacht das Schießen mit der Bergara.

Am letzten Ansitz im Testzeitraum hat es dann auch noch mit einem Stück Wild geklappt. Am Abend ging es spontan auf die kleine Ansitzleiter an einer Fasanenschütte. Plötzlich war in einer der Heckenstreifen eine Bewegung auszumachen und ein Blick durch das Fernglas zeigte: Fuchs. Ein zweiter Blick zeigte: ein Fuchs mit leichtem Räudebefall, also Fernglas herunter und die Bergara hochgenommen. Der Schaft ruhte auf der vorderen Auflage und mit 15-facher Vergrößerung war der Fuchs gut in der Hecke zu erkennen. Langsam mäuselnd zog er von rechts nach links auf mich zu und als er auf 120 m breit verhoffte, um eine Maus zu fixieren, erhöhte ich den Druck auf den Abzug. Das Fadenkreuz lag Hoch-Blatt, als der Schuss brach und im nächsten Moment war auf der Wiese kein Fuchs mehr zu sehen. Die letzten 20 Minuten hieß es warten, bis es vollends dunkel war. Dann führte der Weg zu der Stelle, wo der Fuchs beschossen worden war. Im Licht der Taschenlampe erblickte ich ihn dann. Eine schon leicht abgekommene Fähe mit Räudebefall blieb im Feuer liegen. Die .308 Winchester hatte beide Blätter und das Leben dazwischen getroffen – Waidmannsheil!

Unser Test-Urteil zum preiswerten Bergara-Repetierer:

Verschluss der Bergara B14 HMR
Der Verschluss der Bergara. Sie verriegelt mittels 2 Verschlusswarzen. Ein flacher Auszieher gehört ebenfalls noch zu den Ausstattungsdetails.

Hunting & Match Rifle – eine Waffe für das sportliche und jagdliche Schießen sollte es werden. Auf dem Schießstand überzeugte die B14 HMR vollends, sowohl was die Handhabung als auch die Trefferlage betrifft. Beim jagdlichen Schießen konnte sie bei der Pirsch nicht voll überzeugen – wegen des hohen Gewichts mit der ungünstigen Verteilung. Für den jagdlichen Ansitz kann man sie wärmstens empfehlen. Die Sicherungsproblematik sollte mit ein wenig Übung beherrschbar sein. Die optimale Einstellung des Schafts auf den Mensch hinter dem Gewehr ist leicht und einfach durchzuführen und führt zum idealen Ausgleich der nicht immer optimalen Bedingungen, die auf unseren Hochsitzen herrschen. 

Der Schießstand und der Einsatz in der jagdlichen Praxis stellen unterschiedliche Anforderungen an ein Gewehr. Die Bergara B14 HMR trägt beiden Anforderungen Rechnung und bietet mit einem Neupreis von 1.230,- Euro zudem ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Bergara lässt sich so trotz oder gerade wegen ihres Gewichts empfehlen. Zu Beginn herrschte etwas Skepsis, ob dieses massiven Laufes und des Gewichts, aber am Ende der Testzeit konnte die Waffe in allen Belangen überzeugen. Gerade für Jungjäger dürfte diese Waffe eine gute und preiswerte Alternative darstellen. 


Weitere Infos zur Bergara B14 HMR erhalten Sie beim Importeur Leader Trading oder auf der Homepage von Bergara.

Den ausführlichen Test mit allen Schießergebnissen finden Sie in VISIER 4/2019. Diese Ausgabe ist im VS Medien-Shop auch digital verfügbar.

Mögen Sie Ihre Jagdwaffen lieber mit klassischem Holzschaft? Wir haben die Bergara B14 Timber mit Ölschaft aus amerikanischem Nussbaumholz auch schon getestet.

Diesen Artikel bewerten
4.3 (6 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.