Increase font size Decrease font size
 

Test & Technik: Schmeisser Dynamic Halbautomat in .223 Remington

Die Schmeisser Dynamic in .223 Remington mit Munition

Waffen Schumacher bringt die Schmeisser Dynamic in .223 Remington für Sportschützen auf den Markt. Wo liegen die Stärken dieser Waffe im AR-15-Style und kann sie gegen die Konkurrenz bestehen? VISIER liefert die Antworten in einem Test dazu.

Das Team von all4shooters.com // Text: Alexander Losert / VISIER, Fotos: Franco Palamaro
Einzelteile der Schmeisser Dynamic in .223 Remington
Die Schmeisser Dynamic in zerlegtem Zustand in den Hauptbaugruppen.

Auf der IWA OutdoorClassics 2016 gehörte die Schmeisser Dynamic mit 425 Millimeter langem Lauf in "Gun Grey" zu den absoluten Hinguckern. Schon dort wusste der kleine handliche Sportler zu überzeugen. Dabei beschränkt sich Schmeisser nicht nur auf den Sportbereich.


"Die Dynamic ist ideal für alle dynamischen Disziplinen, wie etwa IPSC, so wie alle Zielgruppen, die eine besonders leichte Waffe wünschen.", so Jochen Wurster, Vertriebsleiter: "Wir bringen die Dynamic heraus, weil sie die handlichste ist und dank der eleganten Skelettierung, des Norec-Kompensators und des Schmeisser-Dynamic-Drop-in-Abzugs mit dem besonders schnellen Reset Vorteile vereint, die keine andere Büchse in einem solchen Paket out of the box bietet."

Schmeisser Dynamic: Eigenschaften der Selbstladebüchse

Das Auswurffenster der Schmeisser Dynamic in .223 Remington
Blick in die Schmeisser Dynamic: Eine GECO-Express-Patrone wartet auf ihren Einsatz. Auch Jäger dürfen sich diese Büchse zulegen. Obendrauf: ein Falke-Sight.
Die Teleskopschaft der Schmeisser Dynamic in .223 Remington
Der Teleskopschaft bringt die Büchse bis auf eine Länge von maximal 965 Millimetern. Außerdem weist das Ende eine Gummikappe auf.
Die Schmeisser Dynamic in .223 Remington von oben auf das Flip-up-Korn 
Vorne auf der Schmeisser Dynamic thront ein Flip-up-Korn. Es lässt sich einfach über eine Schraube in der Höhe verstellen.

Zum Lieferumfang gehören ein Gewehrkoffer, eine kleine Tasche mit Werkzeug und ein paar andere Dreingaben. Die Waffe wirkt auf den ersten Blick wie ein klassisches AR-15, wobei natürlich das beidseitig herausgelaserte Schmeisser-Logo auf dem Magazinschacht sofort ins Auge springt. Der schwarze Kunststoffschaft mit Gummikappe lässt sich in der Länge variieren, so dass die Länge der Dynamic zwischen 965 und 870 Millimetern beträgt.


Der gummierte Pistolengriff verfügt über eine Fischhaut, die Grip verleiht. Der Griff lässt sich über eine innenliegende Schlitzschraube abschrauben. Schiebt man den Bolzen vor dem Hinterschaft heraus, lässt sich der Upper bequem nach vorne schwenken.


Im Inneren zeigt sich die Schmeisser Dynamic solide verarbeitet. Bis zu zehn Patronen nimmt das Magazin auf. Entfernt man den Bolzen vor dem Magazinschacht, lässt sich der Upper komplett vom Lower trennen. Der entnommene Drehkopfverschluss präsentiert sich skelettiert. Das System arbeitet mit einer direkten Gasabnahme. Das Patronenauswurffenster ist wie gewohnt im AR-15-Style. 


Auf der Waffe thront eine Picatinny-Schiene, auf der sich werkseitig Kimme und Korn in einer Flip-up-Variante befinden. Die Lochkimme verfügt dabei über zwei verschiedene Blätter, die sich nach Bedarf aufklappen lassen und einen unterschiedlichen Durchmesser aufweisen. Zudem lässt sich die Kimme seitlich verstellen und das Korn in der Höhe. Beides kann mittels Inbusschraubendreher einfach versetzt oder ausgetauscht werden.


Der Handschutz bietet auf 3, 6 und 9 Uhr Keymod-Aussparungen, an denen sich Equipment befestigen lässt. Der Vorderschaft ist skelettiert, was zum Gesamtgewicht der Dynamic von nur 2,9 Kilogramm beiträgt. Damit dürfte diese Schmeisser wohl zu den leichtesten ihrer Art zählen. Die Gasabnahme erfolgt - wie beim AR-15 üblich - in der vorderen Hälfte des Laufs, auf dessen vorderem Ende ein Kompensator sitzt, der der Stabilität der Büchse im Schuss zugutekommen soll.

Test der Schmeisser Dynamic Büchse auf dem Schießstand

Redakteur am Schießstand mit der  Schmeisser Dynamic in .223 Remington
VISIER-Redakteur Alexander Losert beim Test der Schmeisser Dynamic in .223 Remington.
Der Kompensator der Schmeisser Dynamic in .223 Remington
Der Kompensator am Ende des Laufs der Schmeisser Dynamic in .223 Remington sorgt für eine entsprechende ruhige Lage der Dynamic im Schuss.
Die Flip-up-Lochkimme der Schmeisser Dynamic in .223 Remington
Die Flip-up-Lochkimme dagegen lässt sich nur seitlich bewegen. Beide Teile lassen sich einfach versetzen oder austauschen.

Eine sportliche, qualitativ überzeugende Büchse - so lässt sich der erste Eindruck des 223er-Sportlers zusammenfassen. Als besondere Herausforderung ging es auf die 50-Meter-Bahn und das Schießen erfolgte über die offene Visierung stehend vom Bullsbag. Schließlich soll der Halbautomat Schmeisser Dynamic ja seine Qualitäten auch "out of the box" haben. Zum Test traten fünf Sorten Munition an. Darunter auch Jagdpatronen, um zu überprüfen, wie sich die Dynamic mit diesen Laborierungen schlägt.


Nach der Justierung der Selbstladebüchse und den obligaten Setzschüssen, standen die Testaspiranten als nächstes in der Reihe. Die 56 Grains GECO Target Munition errang mit 22 Millimetern den Tagessieg.

 

Während des ganzen Tests gab es keinerlei Störungen. Alle Patronen wurden einwandfrei zugeführt und flogen aus dem Auswurffenster nach rechts vorne weg. Dabei hatte die Testwaffe schon einige Schuss bei einem Videodreh für all4shooters.com hinter sich, bei dem es ebenfalls keine Störungen gab. Grob gerechnet, waren es einige Hundert Schuss.


Überhaupt schießt sich die Dynamic sehr angenehm. Das Steigen fällt minimal aus, der Rückschlag erwies sich als sanfter, als etwa bei einer SIG Sauer 556. Aber vor allem war sie die ganze Zeit über einfach zu handhaben und stellte auch nach Stunden keine Belastung dar.

Fazit zur Schmeisser Dynamic Selbstladebüchse in .223 Rem.

Die Schmeisser Dynamic erweist sich als Bereicherung für den AR-15-Markt. Qualitativ weiß sie ebenso zu überzeugen wie auf dem Schießstand. Sie präsentiert sich robust, zielsicher, führig und überhaupt auf einem hohen Niveau. Ihr Preis von 2.998,- Euro (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) scheint deswegen gerechtfertigt.


Auch "out of the box" bietet die Schmeisser schon genug, um mit ihr seinen Spaß zu haben. Sie kann gegen die Konkurrenz bestehen und weist Stärken auf, die andere erst einmal erreichen müssen.


Der Drehverschluss der Schmeisser Dynamic in .223 Remington
Der Drehverschluss der Schmeisser Dynamic in .223 Remington mit direkter Gasabnahme. Um Gewicht zu sparen, zeigt sich dieses Teil skelettiert.
Der Abzug der Schmeisser Dynamic in .223 Remington 
Spartanisch fällt der Abzug der Schmeisser Dynamic in .223 Remington aus, der aber im Schuss seine Arbeit tadellos verrichtet.

Weitere Informationen zur Schmeisser Dynamic finden Sie direkt auf der Website von Schmeisser.

Den gesamten Test mit allen Schussergebnissen finden Sie in der VISIER Ausgabe 12/2016. Im VS Medien Online-Shop können Sie die Ausgabe bequem nachbestellen. Hier kommen Sie zur digitalen Version der VISIER 12/2016.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenTest & Technik: Schmeisser Dynamic Halbautomat in .223 Remington 5.0 (9 Bewertungen)
Drucken