Increase font size Decrease font size
 

Besuch im finnischen Jagdmuseum in Riihimäki

Bären and Wölfe im finnischen Jagdmuseum

Finnland hat eine lange Jagdtradition. In dem Städtchen Riihimäki, bekannt als Sitz des Jagdwaffen-Herstellers Sako, wurde 1930 ein Jagdmuseum eingerichtet. Die Ausstellung zeigt den Beginn der finnischen Jagdkultur vor etwa 10.000 Jahren. Wir waren im Dezember 2016 zu einem Besuch vor Ort, denn die Ausstellung wurde von 2011 bis 2016 renoviert und erneuert.

Das Team von all4hunters.de / Wolfgang von Brauchitsch

Das Jagdmuseum in Riihimäki ist vermutlich eine der besten und umfangreichsten Ausstellungen zum Thema Jagd und Ausrüstung in ganz Finnland. Die Aufgabe des Museums ist es, nordische Jagdkultur zu sammeln, auszustellen und für die Nachwelt zu erhalten. Das Museum enthält eine wirklich beeindruckende Bibliothek und ein Archiv für Wissenschaftler und die interessierte Öffentlichkeit.


Die Sammlung enthält mehr als 18.000 Ausstellungsstücke und über 120.000 Fotos und Abbildungen.


Hoch im Norden liegt eine der letzten großen Wildnis-Gebiete Europas. Seit der Eiszeit vor mehr als 10.000 Jahren hat sich die Landschaft nicht mehr wesentlich verändert.

Finnland hat nur etwas mehr als 5 Millionen Einwohner, von denen die meisten im Süden des Landes leben. In weiten Teilen aber herrscht nach wie vor die Natur in der die mehr als 385.000 finnischen Jäger mit großer Passion ihr Handwerk ausüben. 


Die Finnen sind stolz auf ihre lange Jagdtradition und haben in dem Städtchen Riihimäki, bekannt als Sitz des Jagdwaffen-Herstellers Sako, 1930 eigens ein Jagdmuseum eingerichtet. Dem Besucher wird hier unter anderem vor Augen geführt, mit welchen Jagdmethoden sich der Mensch seit Jahrhunderten in der unerbittlichen Natur behauptet.

Jagd im langen nordischen Winter

Ein wichtiges Thema ist naturgemäß die winterliche Jagd. Skier und Schneeschuhe sind damals wie heute unerlässliche Hilfsmittel.

Präpariertes Rentier
Ein präpariertes Rentier im finnischen Jagdmuseum in Riihimäki.
Winterausrüstung für die Jagd
Winterausrüstung für die Jagd im Museum im finnischen Riihmäki.
Schlitten mit Gewehr und Robbe
Dieser Schlitten diente zum Transport der Beute und der Jagdwaffe.
Rentier in Vitrine im finnischen Jagdmuseum
Das Ren als Hauptwildart lieferte mit Wildbret, Decke und Horn fast alles Lebensnotwendige.

Archaische Fangjagd

Die teilweise archaischen Fanggeräte zielten auf das Beute machen in einer unerbittlichen Natur.

Historische Bärenfalle im Museum
Hier eine martialisch anmutende Bärenfalle im Museum von Riihimäki
Vogelschlinge im Schnee
Das Aufstellen der Vogelschlinge erforderte umfangreiche Kenntnis von den Lebensgewohnheiten des Wildes.

Jagdwaffen der Neuzeit

Natürlich dürfen in einem Jagdmuseum die modernen Jagdwaffen nicht fehlen. In Riihimäki bekommt man u.a. einen kompletten Überblick über die finnische Jagdwaffen Produktion. Namen wie Sako, Tikka, Valmet und Lynx sind hier zahlreich vertreten und geben einen Eindruck von nordischem Erfindergeist und Ingenieurskunst.

Munitionsverpackungen im finnischen Jagdmuseum
Auch Jagdmunition gibt es in reicher Auswahl zu bestaunen. Von Lapua bis zu RWS und GECO in den alten traditionellen Schachteln
Munition im finnischen Jagdmuseum
Flintenlaufgeschosse erfreuten sich stets großer Beliebtheit. Doch nicht nur Lapau, sondern auch Rottweil sind im Jagdmuseum in Riihimäki vertreten.

Highlight: Die Trophäensammlung im Jagdmuseum in Riihimäki

Trophäen an der Wand
Eindrucksvolle Trophäen aus allen Kontinenten.

Eine besondere Stellung im Jagdmuseum nimmt die Trophäensammlung von Jaakko Ojanperä ein.


Der 1939 geborene Finne hat im Laufe eines bewegten Lebens auf allen Kontinenten gejagt. Die Anfänge seiner Trophäensammlung reichen bis 1960 zurück.


Mittlerweile umfasst die Sammlung 220 Exponate, die im Museum in beeindruckender Weise präsentiert werden.

In der Trophäensammlung des finnischen Jagdmuseums
Mehr als die "Big Five" bietet die Trophäensammlung von Jaakko Ojanperä.
Büffel im finnischen Jagdmuseum
Afrikanische Büffel sind ebenso vertreten.
Raubkatzen im finnischen Jagdmuseum
Auch Raubkatzen und Antilopen sind in dem Museum zu sehen.
Waffenvitrine mit Nashorntrophäe
Und natürlich dürfen die Waffen des leidenschaftlichen Jägers nicht fehlen.
Steinwild im finnischen Jagdmuseum
Steinwild aus aller Welt im Ganzkörper Präparat.
Das finnische Jagdmuseum in Riihimäki
Das finnische Jagdmuseum in Riihimäki beherbergt so einige Besonderheiten



Mehr Informationen gibt es auf der Website des finnischen Jagdmuseums "Suomen Metsästysmuseo" in Riihimäki.

Hier geht es zu dem Artikel über ein weiteres beeindruckendes Waffenmuseum in Suhl.

Diesen Artikel bewertenBesuch im finnischen Jagdmuseum in Riihimäki 5.0 (6 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren