4

Event-Bericht: Was passierte bei den Paa Industry Range Days in Tschechien?

Michael Paa hatte zum 2. Mal nach Tschechien in die Nähe von Pilsen zum "Paa Industry Range Day" am 29.9.2019 eingeladen. Auf dem Gelände der Paa Shooting Academy wurde dem Besucher an 2 Tagen unfassbar viel geboten. Der Samstag war als Medientag der Presse, den Bloggern, Profis und Gewerbetreibenden vorbehalten. Am Sonntag konnte dann jedermann dieses Event besuchen. Vor Ort stellten sich die Aussteller und Hersteller von Produkten aus den Bereichen Montagen, Optiken, Equipment, Waffenreinigung und -pflege, Waffensysteme sowie Munition dem sach- und fachkundigen Publikum. Jederzeit beraten wurde man von Fachpersonal aus den Bereichen Sport, Jagd, Sicherheit, Polizei, Militär.

Schießen, schießen, schießen − die Paa Industry Range Days:

Schütze schießt eine AR-15
Auch bei den Pros war immer eine Aufsicht dabei. Nur so kann ein unfallfreier Tag gewährleistet werden.

Auf 4 unterschiedlichen Ständen konnten die verschiedensten Waffen nicht nur begutachtet, sondern auch ausprobiert werden. Die angereisten Profis zeigten neben ihren Schießfertigkeiten auch ihre Waffen und erklärten die entscheidenden Vorteile. Die gelöste Stimmung ermöglichte leicht das ins Gespräch Kommen und führte leicht zu Diskussionen auf Augenhöhe. Alle anwesenden Schützen waren sehr hilfsbereit mit Tipps und Tricks und standen bei Fragen und Bitten um Hilfestellung nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat zur Seite. Besonders hervorzuheben war dabei der Hauptsponsor Horst Holzinger aus dem Hause Dschulnigg/XJagd, der die Sellier & Bellot-Munition des gesamten Events stellte. Ebenfalls als Sponsoren unterstützten Pro Ferrum und Brunox aus der Sparte Waffenpflege/Waffenöle, 3M Deutschland (Schießbrillen und Gehörschutz) sowie die Ernst Apel GmbH (EAW, Spezialist für Zielfernrohrmontagen) das Event. Die Steeltargets  und ein Geschossfangtrichter Frimaa  wurden ebenso präsentiert wie der überaus freundliche und engagierte Rifle Doc,  der vor Ort die beanspruchten Waffen mit seinen Reinigungsschnüren wieder auf Vordermann brachte.

Auswahl an Kurzwaffen bei den Paa Industry Range Days
Alles bereit: Mit jeder der ausgelegten Waffen konnten sich die Teilnehmer intensiv befassen und nach Herzenslust die ausprobieren.

Aus dem Bereich der Kurzwaffen konnten unter anderem Alien Gun aus Hause Laugo Arms sowie der Chiappa Rhino Revolver in .357 Magnum von Leader Trading vor Ort ausprobiert werden. Wenig geübten Kurzwaffen-Schützen half unter anderem auch Michael Paa selbst und gab Instruktionen über Körperhaltung und die daraus zu erwartender Treffpunktlage. Die für das IPSC-Schießen geeignete Selbstladeflinte der türkischen Firma Typhoon Defence Industries konnte auf Herz und Nieren ausprobiert werden. Die AR-15 aus dem Hause Diamondback Firearms im Kaliber .223 Remington stand mit einem Steiner S332 zur Verfügung. Diese Zielhilfe verfügt über einen 3fach Zoom, der das Erfassen von Zielen bis zu 800 m ermöglichen soll. Bernhard Leber vom österreichischen Hersteller Steyr präsentierte 2 verschiedene Settings: zum einen die Steyr AUG Z A3 in .223 Remington. Für die Shooting Days konnten hier Magazine mit einer Kapazität von 30 Schuss eingesetzt und geschossen werden. Zum anderen konnte gegen ein geringes Entgelt die HS .50M1 im Kaliber .50 BMG probiert werden. Das mit einer EAW-Montage verbaute Steiner Zielfernrohr M5Xi 5-25x56 MSR-2 ist extra für weite Distanzen und große Kaliber ausgelegt, die das Treffen von Zielen auch noch auf über 1500 m ermöglicht. Wer auf höchstem Niveau agieren möchte, wird an diesem Zielfernrohr kaum vorbeikommen. Als Munition wurde hierfür die PPU Solid Match mit 725 Grains verwendet, die von Leader Trading gestellt wurde. 

Auch die Armbrustschützen kamen an diesen Tagen nicht zu kurz. Unter anderem geboten: Scorpyd Nemesis 480 fps, die die derzeit schnellste Serienarmbrust verkörpert. Für einen blutigen Anfänger gestaltete man das Schießen und vor allem das Zielen vereinfacht und zwar durch ein besonderes Absehen des Zielfernrohres. Dieses befindet sich in der zweiten Bildebene und ermöglicht nach erfolgreichem Einschießen auf entsprechende Distanzen das Anvisieren auf kürzere oder längere Weiten mittels genormter Punkte im Absehen. Garmin stellte für die Bogenschützen die Neuheit Xero A1 aus.

Weitere Programmpunkte bei den Paa Industry Days:

Bananenmagazine werden geladen
Immer anständig voll machen mit Patronen. Die Bananenmagazine durften mit bis zu 30 Schuss gefüllt und abgeschossen werden.

Hinzu kamen dann noch verschiedene Wettbewerbe, bei denen sich die Schützenriege messen konnte. Namhafte Vertreter waren dabei: Tom Kronawitter, Markus Schneider, Günther Knaus, Holger Jöst, Vitalij Melehov, Stefan Prestel, Jürgen Rölle, Luis Erhardt, Frank Reiche, Thomas Koller, Michael Paa, Nicolas Lößl, Samantha Wendel, Horst Holzinger, Benjamin Thallinger und Nadia Rekun. Aber auch der unerfahrene Schütze konnte etwas gewinnen, bei einer Tombola. Diese war ausgestattet mit ausgesprochen hochwertigen Hauptpreisen, dazu gehörten ein Steiner Zielfernrohr, aktive Gehörschützer von 3M sowie ein aktiver in-Ear-Gehörschutz, 3x jeweils eine EAW Montage nach Wahl sowie 3 Schießtrainings bei Michael Paa. Auch die weiteren Preise bestehend aus Waffenölen und Waffenpflege, T-Shirts, Caps, Messern und Schießbrillen wurden sehr gern angenommen und alle waren zufrieden.

Unser Fazit zur Veranstaltung der Paa Shooting Academy:

Insgesamt waren die 2. Paa Industry Range Days ein Erfolg. Die Durchführung hat noch Luft nach oben, die Liste mit den Herstellern der unterschiedlichsten Produkte kann noch ausgebaut und erweitert werden.  Die anwesenden Pros waren über die Maßen hilfsbereit und gut gelaunt, dass jeder Teilnehmer mit ganz viel neuem Input nach Hause gehen konnte. Ebenfalls konnten zu jeder Zeit Gespräche mit den Ausstellern der einzelnen Produkte geführt werden. Hier kam einem dann wieder die Nicht-Größe des Events entgegen, denn ein Zeitlimit musste nirgends eingehalten werden. 

Stoßboden einer .50 BMG-Patrone
Eindrucksvoll: die Patrone im Kaliber .50 BMG. Die dazu passende Waffe kam von Steyr nach Tschechien.

Michael Paa ist auf jeden Fall gelungen, was er sich vorgenommen hatte: die Community stärken. Presse, Bloggern, Influencern, Sportschützen, Jäger, Dienstleister, Kunden stehen gemeinsam vor neuen Produkten und können diese auf Herz und Nieren prüfen und sofort darauf reagieren. Es spricht für sich, wenn Teilnehmer aus 17 Nationen der Einladung von Michael Paa nachkommen. Auch Influencerinnen ließen es sich selbstverständlich nicht nehmen, an dem Event teilzunehmen. So etwa zwei Bloggerinnen aus Israel (nina_nature, saphir_elgrabli). Natürlich haben auch deutsche Größen aus diesem Bereich nicht gefehlt, Carolin Matthie und Susanne Vaskovic (susi_xoxo) machten auf dem Platz eine gute Figur. Das Ziel, dass sich Michael Paa gesteckt hatte, war und ist die Vernetzung von Herstellern und Kunden, der Dialog von Praktikern aus dem Hochleistungssport und dem Hobbybereich sowie dem Austausch an Informationen und der Möglichkeit, praktische Erfahrungen am entsprechenden neuen Gerät vor Ort zu sammeln. Die Außenwirkung von Jägern, Sportschützen und Schützen im Allgemeinen wird immer wieder durch negative Beispiele Einzelner verschlechtert. Tage wie diese leisten einen wichtigen Beitrag für ein besseres Verständnis und eine höhere Akzeptanz sowie Aufklärung bei Interessierten.


Weitere Infos zu den Industry Range Days und dem Angebot von Michael Paa erhalten Sie auf der Internetseite der Paa Shooting Academy.

Diesen Artikel bewerten
4 (5 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.