5

LWMMG: Leichtes Maschinengewehr in .338 Norma Magnum

General Dynamics LWMMG
Das für ein lMG ungeöhnliche Kaliber .338 Norma Magnum erlaubt, mit dem LWMMG auch auf Schussentfernungen über 1000 m leichte Panzerungen und Schutzwesten bis Klasse NIJ/III zu durchschlagen

Die General Dynamics Armament and Technical Products Division (GDATP) beschäftigt sich mit der Entwicklung von Infanteriewaffen und leichten Waffensystemen. Sie war schon immer schnell, wenn es darum ging, Analysen zu erstellen und eine umgehende und zuverlässige Lösung für Militäreinheiten bereitzustellen. Anlässlich der NDIA Joint Armaments Conference, Exhibition & Firing Demonstration in Seattle (WA) vom 15.-17. Mai 2012 präsentierte GDATP eine weitere erfolgversprechende Lösung auf die große Nachfrage durch Kräfte aus dem Einsatzgebiet in Afghanistan. Diese fordern eine vollautomatische Kollektivwaffe mit mehr Reichweite und der Fähigkeit, Ziele erfolgreich auf eine Entfernung von über einem Kilometer anzuvisieren. Das ist eine Distanz, mit der man in den Bergen und Ebenen von Zentralasien leicht konfrontiert werden kann. Gleichzeitig soll das Geschoss auch auf diese Entfernung eine akzeptable Stoppwirkung haben, wobei die Waffe leicht und einfach tragbar sein sollte, damit sie für die Bodentruppen handlich bleibt. Die sind häufig zu Fuß unterwegs und können sich nicht auf die Feuerunterstützung von schweren Maschinengewehren im Kaliber .50 BMG (12,7 mm×99) verlassen. Die kann man auf Fahrzeugen im Hummer-Stil montieren, aber unmöglich zu Fuß entlang der Pfade der afghanischen Berge tragen. 

General Dynamics LWMMG
Als multirole, multi-mission weapon ist das LWMMG von General Dynamicsvielsietig einsetzbar. Es kann auf Fahrzeugen lafettiert eingesetzt werden.

Die vorgestellte Lösung trägt den Namen „Lightweight Medium Machinegun“: LWMMG. Das Lightweight Medium Machinegun von General Dynamics wurde in der kurzen Zeitspanne von weniger als einem Jahr entwickelt. Details der Konstruktion gibt OpSec nicht bekannt. Es handelt sich zumindest um einen Rückstoßlader auf der Grundlage eines proprietären Funktionsprinzips. Es basiert nicht (wie in der frühen Entwicklungsphase spekuliert wurde) auf dem bereits vorhandenen Modell FN MAG/M240-B GPMG.
Das LWMMG wurde gründlich neu gestaltet und ist im Gegensatz zu anderen ähnlichen Modellen zur Truppenunterstützung ergonomisch gestaltet und einfach zu bedienen. Der Schaft ist einklappbar, die Bedienung ist für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen ausgelegt. Der Feuerwahlhebel dient gleichzeitig als manuelle Sicherung und ermöglicht das halb- und vollautomatische Feuern. Die Waffe verdient unbeschränkt ihre Bezeichnung „Lightweight Medium Machinegun“. Das GDATP-Konstruktionsteam hat durch die Verwendung von Hightech-Metallegierungen und Polymeren das Gesamtgewicht der Waffe unter 11 kg (24 lbs) gehalten. Damit ist das Modell leichter als ein M240-B. Dennoch ist das LWMMG ein echtes Kraftpaket mit Gurtzuführung im unüblichen Kaliber .338 Norma Magnum, dessen Reichweite und Stoppwirkung die eher gebräuchliche 7,62 mm×51-NATO Patrone bei weitem übersteigen.

General Dynamics LWMMG
Das LWMMG vereint geringes Gewicht mit hoher Feuerkraft. E schließt damit die Lücke zwischen leichten Gruppenunterstützungswaffen und schweren MG.

  Das LWMMG verfügt über einen 61 cm (24“) langen Lauf. Es ist 1,08 m lang. Die verwendete .338 Norma Magnum ist mit 300-gr-Geschossen versehen. Die maximale Reichweite beträgt 5'600 m, die effektive Reichweite 1'700 m. Damit ist das LWMMG in der Lage, ein leicht gepanzertes Fahrzeug oder eine Körperpanzerung des Level III auf über einem Kilometer Entfernung zu durchdringen. Damit schließt die Waffe wirkungsvoll die Lücke zwischen den Truppenunterstützungswaffen und schweren Maschinengewehren. Mit einer relativ niedrigen Kadenz von 500 Patronen pro Minute bleibt das Modell kontrollierbar und ermöglicht es dem Bediener, Munition zu sparen und den Lauf vor Überhitzung zu schützen. Der Lauf selbst ist schnell zu wechseln. Das LWMMG wird ohne Visierung geliefert und bietet stattdessen auf 12:00-Uhr-Position eine MIL-STD-1913 Picatinny-Schiene für Optik und Visierung und kürzere Schienen auf 03:00, 06:00 und 09:00 Uhr des Polymerhandschutzes für ein Zweibein und weiteres Zubehör. Das System bleibt mit den M192-Stativen für stationäres Feuern als auch für die Fahrzeugmontage kompatibel.


Weitere informationen:

GDATP - General Dynamics Armament and Technical Products

Four LakePointe Plaza - 2118 Water Ridge Parkway

Charlotte, NC   

28217-4526 U.S.A.

Tel.: +1-704-7148000

www.gdatp.com

Diesen Artikel bewerten
5 (1 Bewertung)
In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.