90. Auktion bei Hermann Historica: Die Highlights der "Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten"

Die 90. Präsenzauktion des Hauses Hermann Historica am 24. November 2021 umfasst knapp 900 Lose "Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten". Wie bei jeder Ausgabe sind natürlich auch bei dieser Auktion wieder echte Highlights dabei: Etwa edel verzierte Radschlosswaffen, deren Schaftverzierungen aus den Händen des "Meisters der Tierkopfranken" stammen. Dazu gesellen sich historische Arbeiten bedeutender Büchsenmacher, ebenso wie modernere Waffen: Beispielsweise wird auch eine SIG Sauer P 210-L de Luxe mit Gradlinien und Akanthus-Gravur, Teil der Auktion sein.

So können sie an der 90. Auktion von Hermann Historica teilnehmen

Interessenten haben eine Vielzahl von Möglichkeiten, an der Auktion bei Hermann Historica teilzunehmen:

Katalog zu Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten der 90. Auktion von Hermann Historica.
Der Katalog "Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten" der 90. Auktion bei Hermann Historica. Er enthält in Summe 876 Lose.
  • Ganz klassisch als Saalbieter live vor Ort in Grasbrunn/ München
  • Schriftliche Gebote vor der Auktion abgeben
  • Gebote online über die Website des Auktionshauses abgeben
  • Als Telefonbieter teilnehmen
  • Als Onlinebieter live in der Auktion mitbieten

Über die Details können Sie sich auf den entsprechenden Seiten bei Hermann Historica informieren.

Die Vorbesichtigung zu den "Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten" findet vom 15. bis 20.11.2021 in den Auktionsräumen von Hermann Historica am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München statt. Immer von jeweils 11 bis 17 Uhr. Genauso wie bei der Teilnahme als Saalbieter gilt das Hygienekonzept des Hauses. Zudem gilt beim Erwerb von erlaubnispflichtigen Schusswaffen: Abgabe nur an Inhaber einer Erwerbserlaubnis. Deshalb beim persönlichen Erscheinen neben dem Personalausweis die Waffenbesitzkarte (WBK) nicht vergessen.

Der Katalog "Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten" zur 90. Auktion

Wie gewohnt können Sie auch den Katalog zur akutllen Auktion bei Hermann Historica bestellen. Er hat die Abmessungen 22x22 Zentimeter und kommt in einem hochwertigen, fadengebundenen Hardcover zu Ihnen. Er enthält farbige Abbildungen zu allen 876 Losen. Auch Online ist natürlich ein Blätterkatalog verfügbar. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf die Highlights werfen:


Radschlosswaffen: "Meister der Tierkopfranken"

Die Schäfte dreier Waffen des Kataloges können dem Meister der Tierkopfranken zugeordnet werden. Die Tätigkeit des Meisters ist zwischen 1624 und 1659 nachgewiesen. Heute geht man davon aus, dass sich seine Wirkungsstätte am kaiserlichen Hof in Wien befand. Die Bedeutsamkeit seiner Arbeiten zeigt sich auch dadurch, dass sich Stücke aus seinen Händen in vielen internationalen Sammlungen befinden. Etwa in den Beständen des Metropolitan Museums in New York.

Bei einer Waffe mit der Losnummer 2054 handelt es sich um eine Luxus-Radschlossbüchse jagdlicher Art. Der reich verzierte Schaft aus ebonisiertem Holz sticht mit heimischen und exotischen Wildtiere heraus, sowie Fabelwesen, die sich sich zwischen den Blattranken verbergen. Das Kaliber der Büchse selbst ist 15,5 Millimeter. Sie kommt an der Mündung und über der Kammer mit relifierten und durchbrochen gearbeiteten Auflagen aus feuervergoldetem Messing. Schlossplatte und Kolbenfachdeckel sind ebenfalls mit fein durchbrochenen Auflagen aus vergoldetem Messing versehen. Das Schloss verfügt über ein halb innenliegendes Rad. Der Abzug kommt mit Stecher, der allerdings nicht einrastet. Die Länge der Waffe beträgt 106 Zentimeter. Das Mindestgebot liegt bei 35.000,- Euro.

Radschloss-Pistolenpaar komplett von vorne.
Los 2069: Ein Radschloss-Pistolenpaar mit Verzierungen des Meisters der Tierkopfranken.

Ebenfalls vom Meister der Tierkopfranken verziert kommt zudem ein Paar Luxus-Radschlosspistolen. Auch diese Waffen wurden nach der Art des Meisters mit reich geschnitztem floralem Dekor sowie Löwen und Groteskenköpfen verziert. Die Schäfte bestehen aus Nussbaumholz. Die Waffen verfügen über achtkantige Läufe, welche im Kaliber 13 Millimeter gearbeitet wurden. An Mündung und Laufansätzen ist Rankendekor graviert. Auf den Seitenplatten befinden sich ebenfalls Reste von silbertauschiertem Rankendekor. Die Schlösser kommen mit einem außenliegenden Rad. Die Länge der Pistolen beträgt je 55,5 Zentimeter. Das Los 2069 wird für 20.000,- Euro angeboten.

Los 2331, die Borchardt C93, kommt mit dem originalen Holzkoffer und reichhaltigem Zubehör.

Die vermutlich erste, funktionierende Selbstladepistole: Borchardt C 93

Ein Highlight im modernen Bereich stellt das Los 2331 dar: Denn bei dem Modell Borchardt C93 handelt es sich um die vermutlich erste, funktionierende Selbstladepistole der Welt. Damit gilt sie auch als eine der Vorgängerinen der Luger 08. Unter den Hammer kommt hier nun eine von nur 3.500 hergestellten Pistolen aus dem Hause DWM. Für einen Startpreis von 15.000 Euro bekommt der Auktionsgewinner neben der Pistole den originalen Holzkoffer und reichlich Zubehör.

SIG P210 de Luxe komplett von links.
Die SIG P210 de Luxe kommt reich verziert mit vielen goldenen Elementen.

SIG Sauer P210 in absoluter Luxus-Ausführung

Noch moderner wird es mit dem Los 2397. Denn hier kommt eine P 210-L aus dem Hause SIG Sauer. Allerdings keine gewöhnliche: Das Modell ist mit einer Akanthus-Gravur mit gerade Goldverzierungen versehen. 

Das Schweizer Kreuz hat man auch golden eingelegt, während alle Bedienelemente ebenfalls in Gold erstrahlen. Die dunklen Nussholzgriffschalen bilden dabei einen Kontrast zu den – ebenfalls goldenen Längsgravuren – am Griffstück. Die Pistole ist für das verbreitete Standardkaliber der Originalwaffe vorgesehen: 9 mm Luger. Die Seriennummer ist P 80040, selbstredend ist alles nummerngleich, inklusive Originalkarton. Zudem kommt die Waffe in neuer Erhaltung und natürlich blankem Lauf. Aufgrund der Bedeutsamkeit der Verzierungen liegt der P 210-L de Luxe auch eine Bescheinigung über Nichtbeschuss bei. Der Startpreis beträgt 3.000,- Euro.

Weitere Highlights der 90. Auktion von Hermann Historica

Steinschlosspistole des österreichischen Büchsenmachers  Joseph Kullnig komplett von vorne.
Die Steinschlosspistole des österreichischen Büchsenmachers  Joseph Kullnig aus Ferlach kommt als Los 2105 für einen Startpreis von 12.000,- Euro.
Pistole von Korth komplett von vorne.
Als Los 2339 kommt diese in Kleinserie gefertigte Pistole des Herstellers Korth. Der Startpreis beträgt 5.000,- Euro.
Luftwaffenkarabiner, Code "660 - 1939" komplett von der Seite.
Der Luftwaffenkarabiner, Code "660 - 1939" (Los 2843) wird auch "Gewehr 29 Österreich" genannt. Er kommt im Kaliber 8x57IS und wurde von der Steyr-Daimler-Puch AG produziert. Startpreis: 2.500,- Euro.

Wir bei all4shooters.com freuen uns schon auf die Auktion und werden an dieser Stelle natürlich über den Ausgang und eventuelle Nachverkäufe berichten.


Weitere Informationen über das Auktionshaus bekommen Sie auf den Seiten von Hermann Historica.


Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache: