4.4

Test: HAENEL CR 223 Selbstladegewehr

Es mag eine Ironie der Feuerwaffenhistorie sein, dass der einstige, legendäre Hersteller des deutschen Urmodells aller Sturmgewehre in Form des STGW 44 im Jahr 2014 mit dem HAENEL CR 223 dem amerikanischen Konstrukteur Eugene Stoner und seinen originalen AR-10/AR-15-Entwurf aus den 1950er Jahren seinen Tribut zollt.

Kritische Zeitgeister und Szene-Kenner könnten aber auch ketzerisch verlautbaren, dass der Markt der „Black Rifles“ im AR-Stil insbesondere auch im Heimatland USA derart explodiert ist, dass längst eine Sättigung vorherrschen müsste und eigenständigere Entwicklungen wünschenswerter wären. Alleine die Anzahl deutschsprachiger Hersteller/Anbieter von AR-Gewehren ist über die Jahre mächtig gewachsen, tummeln sich hier doch beispielsweise HECKLER & KOCH, SIG SAUER, STEYR, OBERLAND ARMS, SCHMEISSER, HERA ARMS oder DYNAMIC ARMS RESEARCH (DAR) in diesem Sektor.


Behördlich abgesegnet:

Feststellungsbescheid für das HAENEL CR 223

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
Das HAENEL CR 223 mit 16,5“/420 mm-Lauf in klassischer Seitenansicht.

Das halbautomatische HAENEL CR 223 für den Zivilmarkt, für das in der Ausführung mit 16,5“/420 mm-Lauf bereits der Feststellungsbescheid des Bundeskriminalamtes aus Wiesbaden vorliegt, basiert auf dem militärischen Sturmgewehr CARACAL AUTOMATIC RIFLE (CAR) 816 des Waffenherstellers CARACAL INTERNATIONAL LLC aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das CR 223 offeriert man übrigens neben der 16,5“-Version auch mit 10“- oder 14,5“-Lauflänge, die in unseren Breitengraden von Jagdscheininhabern oder Waffensachverständigen erworben werden könnten. 

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
HAENEL CR 223 - sauberer Übergang: Systemgehäuse („Upper Receiver“) und Handschutz („Handguard“) passen perfekt zusammen

Um hier eine klare Trennlinie zwischen Behörden- und Zivilmarkt zu schaffen, wird die halbautomatische Zivilversion für den Schießsport, die über alle notwendigen Modifikationen verfügt, die zum Verlust der Kriegswaffeneigenschaft führen, ausschließlich als HAENEL CR 223 vermarktet.

Griffstück und Systemgehäuse des HAENEL CR 223 werden geschmiedet und nicht wie bei der überwiegenden Anzahl von AR-Derivaten aus dem vollen Leichtmetallblock heraus gefräst. Durch den Schmiedevorgang wird ein dichteres Materialgefüge und somit eine höhere Stabilität erreicht. Die Oberflächen des zweiteiligen Systemkastens waren blitzsauber und von höchster Qualität. Leider war aber das Spiel zwischen „Lower Receiver“ (Griffstück) und „Upper Receiver“ (Systemgehäuse) an den Querbolzen-Verbindungspunkten mit 0,15 bis 0,20 Millimeter etwas üppig bemessen. 

Konkurrenzprodukte weisen hier Toleranzfelder von lediglich 0,05 Millimeter auf. Allerdings wissen AR-Enthusiasten, dass die unglaublich vielfältige Tuningindustrie auch hier mit speziellen Nachrüstteilen wie dem „Accu-Wedge“ - ein simpler, günstiger Kunststoff-Keil - für Abhilfe sorgen kann. Das war aber auch der einzige Makel, den wir zumindest an diesem CR 223-Testexemplar ausmachen konnten. Um auf dem hart umkämpften AR-Markt bestehen zu können, besitzt das HAENEL CR 223 bei hundertprozentiger AR-15-Kompatibilität interessante Ausstattungsmerkmale wie ein Handschutzsystem mit Schnellwechselmechanik und liegt als AR deutscher Herkunft im Preis unter der magischen 2.000 Euro-Grenze.


Praxistest: HAENEL CR 223

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
Demontiertes HAENEL CR 223 mit indirektem „Short Stroke Piston“-System.

Schon bei einem anderen Anlass vor rund einem Jahr wurden aus einem CR 223-Prototyp mit der Seriennummer CR000001 rund 2.500 Schuss ohne jegliche Zwischenreinigung verfeuert. Die einzige Funktionsstörung, die damals auftrat, war der Munition anzulasten, weil sich ein Messingpartikel einer ausgezogenen Patronenhülse unter der Sicherungsmechanik im Griffstück festgesetzt hatte. Das Suhler AR arbeitet mit einem indirekten Kurzhubgaskolbensystem („Short Stroke Piston System“). Beim direkten Gasdruckladesystem des Originals wird das aus dem Lauf abgezapfte Gas über ein Gasrohr in eine Kammer im Verschlussträger umgeleitet. Hierbei fungiert der Multiwarzen-Drehkopfverschluss als Kolben und wird durch entsprechende, kleine Kolbenringe abgedichtet. Unvorteilhaft ist, dass sich die mit Metallpartikeln angereicherten Gase im Verschluss verteilen. Daraus resultierende, verhärtete Ablagerungen erhöhen im Dauergebrauch die Friktion und somit das Risiko von Funktionsstörungen. 

Bei einem indirekten Kurzhubgaskolbensystem bewegt sich der in der Gasentnahme-Einheit untergebrachte Gaskolben separat vom Verschluss, er erteilt einer den Verschluss antreibenden Verbindungsstange einen kurzen mechanischen Impuls. Dann verharrt er, denn die kinetische Energie reicht aus, dass der Verschluss seinen weiteren Rückmarsch im Repetiervorgang antritt. Es verringert die zwei größten Probleme: Hitze und Schmutz, so bleibt beispielsweise auch der Handschutz kühler. 

Doch kein Licht ohne Schatten: Im Vergleich zum absolut geradlinig funktionierenden Originalsystem wird das Gewicht der beweglichen Teile erhöht, die oftmals schweren Gasblöcke am Lauf können im heißgeschossenen Zustand zu Treffpunktverlagerungen führen oder der Verschlussträger bewegt sich aufgrund des Hubstangen-Impulses kippelig im Systemgehäuse. Das System des HAENEL CR 223 ist simpel aufgebaut, und aufgrund des schnell demontierbaren Handschutzes fix zugänglich und kann in Sekundenschnelle beispielsweise für Reinigungszwecke zerlegt werden. Der im Gas-Block sitzende Gas-Kolben, der den Impuls auf die Antriebsstange initiiert, scheint bestens abzudichten, waren doch auch nach langen Schießstandbesuchen kaum Ablagerungen zu entdecken. Die Impulsstange muss nur ein bis zwei Zentimeter nach hinten geschoben werden, dann kann sie seitlich nach vorne herausgezogen werden. Entfernt man nun noch den Gas-Kolben aus der Gasentnahme-Einheit, dann hat man die Demontage des Systems schon abgeschlossen. 

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
HAENEL CR 223: Der Handschutz mit umlaufenden Montageschienen erleichtert die schnelle, bequeme Anbringung von Zusatzausrüstung, wie hier einem UTG-Zweibein.
HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
HAENEL CR 223 mit einem UTG-Zweibein.
HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
HAENEL CR 223: Die ein- und ausfahrbare OBERLAND ARMS M4 Schulterstütze besitzt eine verdeckt platzierte Betätigungstaste. Somit kann es im aufgelegten Anschlag nicht passieren, dass man sie versehentlich betätigt und die Schulterstütze sich dann im Schuss zusammenschiebt.

Das indirekte Gasdruckladesystem mit Drehkopfverschluss mit sieben Verriegelungswarzen wird durch einen kaltgehämmerten, 16,5“ (420 mm) langen Lauf mit Mündungsfeuerdämpfer ergänzt. Während das militärische CARACAL 816 Sturmgewehr einen Lauf mit Drall-Länge von 1-7“ aufweist, ist das zivile HAENEL CR 223 mit einem Lauf mit konventionellem 6 Züge/Felder-Profil und einem Drall von 1-9“ bestückt. Die Schnellwechselmechanik ermöglicht eine schnelle, werkzeuglose Trennung des Handschutzes vom Systemkasten. Hierzu muss erst eine kleine Raste heruntergedrückt werden, die vor dem großen Drehhebel platziert ist, der wiederum um 180 Grad geschwenkt werden muss. Nach Betätigung dieser beiden Elemente kann der Handschutz sofort in Mündungsrichtung abgezogen werden. Für Wartung und Pflege eine feine, bequeme Angelegenheit. Der Leichtmetall-Handschutz weist auf den Seitenflächen vier große Fensterausschnitte ober- und unterhalb der typischen, umlaufenden MIL-STD-1913 Montageschienen auf, was zur Gewichtserleichterung und Systemkühlung beiträgt. An den Schienen kann Zusatzausrüstung unterschiedlichster Art schnell und bequem angebracht werden. Eine Besonderheit des CR 223: Die Sicherung kann auch im entspannten Waffenzustand aktiviert werden. Die M4-Schulterstütze stammt ebenso wie das Kunststoffmagazin für 10 Patronen und die mechanische A.R.M.S.-Klappvisierung vom süddeutschen Spezialisten OBERLAND ARMS.

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
HAENEL CR 223: Geöffneter Schnellverschluss
HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON
HAENEL CR 223: Hier mit abgenommenem Handschutz

Schussleistung der HAENEL CR 223 in .223 Remington

Geschoß Gewicht-Hersteller-Art-Dia.
Fabrikpatrone: 
Hersteller-Serie
OAL in mm 
V2 in m/s
V2-Diff.  
Präzision 100 m in mm 
40 grs Hornady V-Max .224
Hornady Fabrikpatrone 
56,6
1.026,5
13,2
27
40 grs Sierra Blitzking .224 
28.0 grs Hodgdon BLC-2
56,0
970,0

23,1

21
50 grs Fiocchi FMJHP.224
Fiocchi Fabrikpatrone
56,0
921,1
9,7
23
52 grs Hornady BTHP .224
Hornady Match Fabrikpatrone
55,6
925,2
17,6
42
52 grs Sierra HPBT .224
S&B Match Fabrikpatrone
56,3
954,9
19,8
20
52 grs Sierra HPBT .224
27,0grs Hodgdon BLC-2
56,5
925,6
18,3
52
62 grs Sierra HP .224 
Remington Premier Match
56,7
844,8
19,8
67
69 grs Lapua HPBT  .224
Lapua Match Fabrikpatrone
55,8
772,9
10,8
19
69 grs RWS HPBT .224
RWS Target Elite Plus
57,6
786,2
13,5
37

(Testaufbau: Sitzend aufgelegt unter Verwendung einer hinteren Sandsack-Auflage und eines vorderen UTG-Zweibeins. 5 Schuss auf 100 Meter. Visierung: NIKON Monarch 7 4-16x50.)


Weitere Information: 

HAENEL


Diesen Artikel bewerten
4.4 (295 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON

Technische Daten

HAENEL CR 223 Selbstladegewehr in .223 REMINGTON

1.989 Euro (UVP)
System

Gasdrucklader mit Kurzhubgaskolben-system

und Drehkopfverschluss mit 7 Verriegelungs-warzen 


Lauf  

16,5“ (420 mm) langer, kalt gehämmerter Standardlauf mit 6 Züge/Felder-Profil und 1-9“ Dralllänge sowie Mündungsgewinde M14x1 und Mündungsfeuerdämpfer im klassischen Vogelkäfig-Design

Schaft

M4 Schulterstütze von OBERLAND ARMS, frei stehender M16/AR-15 Standardgriff und Leichtmetall-Handschutz mit Schnellwechselmechanik und vierflächigem MIL-STD-1913 Picatinny Montageschienen-Profil

MagazinKunststoffmagazin von OBERLAND ARMS für 10 Patronen
AbzugStandardabzug, eingestellt auf 3.350 Gramm Abzugsgewicht
Sicherung

Beidseitig am Griffstück vorhanden, wirkt auf Abzug/Schlagstück und kann auch im entspannten 

Zustand aktiviert werden

Visierung

Montageschiene für Optik auf Systemkasten/Handschutz, mechanische Klappvisierung von A.R.M.S. gehört zur Grundausstattung

Länge845 mm bis 930 mm (bei ein- und ausgefahrener Schulterstütze)
Gewicht3,5 Kilogramm
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.