Test: Kahles Helia 1-5x24i Zielfernrohr für die Drückjagd jetzt auch mit (nachrüstbarem) Throw-Lever erhältlich

Kahles Helia 1-5x24i – Verbesserungsvorschlag umgesetzt!

Neu im Zubehör: Der Kahles Throw Lever für das Helia 1-5x24i.

Bei unserem ersten Test des Kahles Helia 1-5x24i schrieb Kollege Franco Palamaro:

"Eine einzige Kleinigkeit hätten wir an diesem exzellenten Glas gerne noch verbessert. Der Vergrößerungsring ließ sich sanft hin und her bewegen und dennoch mit ausreichender Reibung, um sich nicht ungewollt selbst zu verstellen. Das klappt unter idealen Bedingungen auch perfekt. Bei Regen, Schnee oder mit schmutzigen oder schweren Handschuhen jedoch rutscht man über die zu fein gestaltete Oberfläche des Stellrings hinweg. Eine kleine Nase, ein feines Checkering oder Gummi-Einsätze würden zweifellos die edle Gestaltung des Helia stören – aber im jagdlichen Praxiseinsatz würde dies eine enorme Hilfe bedeuten."

Kahles hat dazu nun mit einem Throw-Lever für das Helia 1-5x24i Abhilfe geschaffen, die sich auch ganz einfach nachrüsten lässt. Man muss dazu einfach den Ring des Throw Levers über den Zoom-Ring schieben und ihn arretieren – schon lässt sich der Zoom per Hebel einstellen und noch komfortabler bedienen als bisher.

Eine praktische und schnelle Lösung von Kahles, die zum Preis von 65,- Euro auch noch sehr erschwinglich ist.

Zielfernrohr Kahles Helia 5 mit Verpackung
Das Kahles Helia wird mit einem Mikrofasertuch, einer Schutzkappe und einem Handbuch ausgeliefert.

Unser Test des Kahles Helia 1-5x24i:

Der äußere Eindruck beim Öffnen der schlichten Verpackung des Kahles Helia macht schon einiges her. Auch wenn an Zubehör lediglich eine durchsichtige Schutzkappe, ein Mikrofasertuch und die Anleitung samt Garantieurkunde beilagen, ist der erste Eindruck exzellent.

Das robuste, einteilige Gehäuse aus hart-eloxiertem Ergal, einer Aluminium-Legierung, besteht aus einer geraden 30-Millimeter-Röhre. Die Objektivlinse mit ihren 24 Millimeter Durchmesser ist hinreichend geschützt und sitzt rund 10 Millimeter hinter der Vorderkante des Korpus.

Kahles Helia 5 Zielfernrohr
Gewicht und Abmessungen des Kahles Helia 1-5x24i sind gering. Es ist eines der kompaktesten Gläser seiner Klasse.

Zur Austrittslinse hin vergrößert sich der Durchmesser des Korpus auf 46,6 Millimeter. Hinten am Austritt sitzt ein gummierter Ring, mit dem man das Zielfernrohr schnell scharfstellen kann.

Der Augenabstand für das volle Zielbild beträgt 95 mm. Man muss mit dem Auge nicht extrem nahe an das Glas, um gut sehen zu können.

Das Helia 1-5x24i lässt sich problemlos mit allen 30-Millimeter-Montagen und -Ringen kombinieren. Die elegante und "typisch europäische" mattschwarze Oberfläche des Helia ist äußerst widerstandsfähig und kratzfest.

Die Verstelltürme am Kahles Helia 1-5x24i

Die Stelltürme werden durch Metallkappen geschützt, die mit hochwertigen O-Ringen wasserdicht gemacht wurden. Die Kappe auf dem Turm für die Seitenrichtung ist etwas vergrößert und enthält eine Ersatzbatterie in Form einer Knopfzelle. Ein zweiter Dichtungsring zwischen Korpus und Turmkörper dichtet das Zielfernrohr noch zuverlässiger gegen Wasser ab. Bei starkem Regen stellt das Justieren des Helia also keine Probleme dar. Kahles garantiert Wasserdichtigkeit bis vier Meter Tiefe, auch bei abgenommenen Turmkappen.

Türme des Zielfernrohrs
Die Türme des Kahles Helia sind durch gefräste Metallkappen geschützt. Ein doppelter O-Ring garantiert eine perfekte Abdichtung gegen Feuchtigkeit. Das Kahles Helia ist wasserdicht bis vier Meter.

Die Knöpfe sind griffig und lassen sich auch problemlos mit Handschuhen oder nassen Fingern bedienen. Die Klicks hört man nicht, sie sind aber klar zu erkennen und gut zu fühlen. Allerdings erfordert das Drehen etwas mehr Kraft, als wir es gewohnt sind. 

Die Knöpfe lassen sich mit einer Münze lösen. Danach lässt sich die Verstellschraube heben, so dass man die Einstellung der Skala nach Belieben auf Null setzen kann. Jeder Klick entspricht auf 100 Meter Entfernung 1,5 Zentimeter (oder 0,516 MOA) Verstellung. Der Verstellbereich umfasst drei volle Umdrehungen mit 185 Klicks von Anschlag zu Anschlag. Nach dem Einschießen des Glases hat man damit 90 Klicks oder etwa 48 MOA Verstellbereich – nicht schlecht!

Das Absehen des Drückjagdglases Kahles Helia 1-5x24i

Verstelltürme des Kahles Helia 5 Zielfernrohre
Der Korpus des Kahles Helia Zielfernrohr mit den Türmen.

Das Absehen sitzt auf der zweiten Bildebene, also bleibt seine Größe über den gesamten fünffachen Vergrößerungsbereich stets unverändert. Es gibt zwei beleuchtete Absehenvarianten: das 4-Dot und das P-Dot. 

Unser Testmuster war mit dem 4-Dot-Absehen ausgestattet. Das ist ein klassisches Absehen Nr. 4 mit einem sehr feinen beleuchteten Punkt im Zentrum. 

Dessen Helligkeit kann man mit einem Rad links am Fuß der Türme einstellen; es sieht wie ein dritter Turm aus. Dreht man es im Uhrzeigersinn, schaltet man die Beleuchtung an. Dank eines digitalen Reglers lässt sich die Beleuchtung sehr fein abstufen. An das Batteriefach kommt man, wenn man eine Schraubkappe oben auf dem Rad abnimmt.

Einstellung beim Kahles Helia 5
Ein Klick beim Kahles Helia bewirkt auf 100 m eine Verstellung des Absehens von 15 mm.

Ein interessantes Merkmal des Helia ist die Absehenabschaltung, wenn man das Zielfernrohr um 75 Grad dreht. Das entspricht beispielsweise der Drehung, wenn man ein Gewehr in einen Ständer stellt. Bringt man das Glas wieder in eine horizontale Lage, dann geht das Absehen wieder an. Kahles nennt dies das "Automatic Light system".

Das Kahles Helia 1-5x24i ist ein Zielfernrohr ideal für kurze und mittlere Schussentfernungen. Also für typische Drückjagd-Situationen mit der perfekten Balance zwischen der schnellen Zielerfassung bei der einfachen Vergrößerung. Das entspricht einem klassischen Rotpunktvisier. 

Die stärkste, fünffache Vergrößerung erlaubt den gezielten Schuss bei guter Sicht bis etwa 150 Meter. Zwischen einfacher und fünffacher Vergrößerung muss der Verstellring am Korpus nur etwa eine Vierteldrehung verstellt werden. Damit ist das Glas perfekt für alle Lagen bei Tag geeignet.

Die Linsen sind erstklassig. Uns erschien das Helia 1-5x24i erstaunlich hell. Das ist definitiv ein Pluspunkt, das den Einsatzbereich von der Morgen- bis zur Abenddämmerung erweitert. 

Die Bildqualität ist exzellent; die Farben werden sehr natürlich und getreu wiedergegeben. Nur beim Betrachten von sehr kontrastreichen Bilder wie Ästen vor hellem Himmel kann man am Bildrand eine chromatische Aberration erahnen.

Wir haben so gut wie keine geometrischen Aberrationen beobachtet, von einer schwachen Kissenverzerrung  am Bildrand bei geraden Linien abgesehen.

Das Bild ist über das gesamte Blickfeld wirklich scharf und fällt nur am Rand minimal ab. Eine echte einfache Vergrößerung erhält man bei Objekten, die mindestens sieben bis acht Meter Distanz. Darunter gibt es eine kleine Vergrößerung, etwa 1,2-fach.

Im Gelände ist die einfache Vergrößerung noch beeindruckender als auf dem Schießstand. Sie erlaubt ein Zielen mit beiden geöffneten Augen ohne Tunneleffekt. Auf der Jagd nach flüchtigem Wild ist das mehr als sinnvoll. 

Okular des Kahles Helia
Die Augenmuschel des Kahles Helia hat einen schnell zu bedienenden Dioptrinausgleich. Der Ring ist gummiert.
Batteriefach des Kahles Helia 5
Links am Rohr sitzt der Verstellring für die Beleuchtung. Der Turm enthält auch die CR2032-3-Volt-Knopfbatterie.

Das Absehen des Helia Zielfernrohr im Test

Absehen Kahles Helia 5
Diese beiden beleuchteten Absehen sind mit dem Kahles Helia lieferbar. Rechts ist das P-Dot abgebildet, links das 4-Dot. Das ist ein klassisches Absehen Nr. 4 mit einem Leuchtpunkt im Fadenkreuz.

Das Absehen ließ sich absolut scharf einstellen. Der Leuchtpunkt "franst" nicht aus, wenn er auf der hellsten Stufe eingestellt ist und franst auch nicht bei hellerem Licht aus. Bei ausgeschalteter Beleuchtung kann das Ziel mit dem schwarzen Punkt ebenso sauber erfasst werden. Er ist so klar abgesetzt wie das übrige Absehen auch.

Interessanterweise hat Kahles die feste Parallaxe des Zielfernrohres auf 100 Meter gesetzt. Dagegen könnte man einwenden, dass auf einer Drückjagd die meisten Schüsse auf kürzere Entfernungen angetragen werden, wonach eine Fixierung auf 50 Meter oder 75 Meter angebracht wäre. Wir finden die 100-Meter-Wahl aber sinnvoll. Sie ermöglicht saubere Schüsse da, wo es wichtig ist – auf mittlere und große Entfernungen bei der stärksten Vergrößerung.

Kahles Helia 5 1-5x24i
Das Kahles Helia 1-5x24i von oben - ein Maßstab!

Der Augenabstand ist mit 95 Millimeter großzügig bemessen. Das gibt auch bei starkem Rückstoß einiges an Reserve, so dass das Helia auch mit großen Kalibern und starken Laborierungen eingesetzt werden kann, ohne dass das Zielfernrohr der Augenbraue zu nahe kommt. Die Austrittspupille variiert zwischen 4,8 Millimeter und 9,6 Millimeter. Das ist gut. 

Das Gesichtsfeld umfasst bei einfacher Vergrößerung auf 100 Meter unglaubliche 42,3 Meter und 8 Meter bei fünffacher Vergrößerung. Das ist nicht ganz so beeindruckend, aber immer noch beachtlich.

Alle Linsen sind voll beschichtet. Die Oberflächen der beiden äußeren Linsen haben zudem eine ölabweisende Beschichtung, die das Reinigen sehr erleichtert.

Kahles Helia 1-5x24i auch mit Swarovski Rail

Kahles bietet das Zielfernrohr ebenfalls mit einer SR-Montageschiene an. Diese "Swarovski Rail" stellt seit einigen Jahren die innovativste Art der Zielfernrohrmontage dar. 

Dabei greift die Schiene mit ihren Zähnen in die Oberteile der Montage ein und gewährleistet eine absolute Schussfestigkeit. Dadurch lässt sich das Zielfernrohr schnell und einfach auf unterschiedliche Waffen befestigen. Das Zielfernrohr mit Swarovski-Schiene ist ohne Aufpreis erhältlich. Als Helia 1-5x24i SR mit Swarovski Rail kostet das Glas 1.670,- Euro.

Test-Fazit zum Kahles Helia 1-5x24i

Mit nicht ganz 28 Zentimeter Länge und weniger als 500 Gramm Gewicht ist das Helia 1-5x24i eines der leichtesten und kompaktesten Zielfernrohre auf dem Markt. Durch die untere Vergrößerungsgrenze ist es speziell für die Bewegungsjagd optimiert. Wenn man Qualität, Leistung und Ausstattung berücksichtigt, ist auch die unverbindliche Preisempfehlung von nur 1.600,- Euro sehr vertretbar.

Weitere Zielfernrohre der Helia-Reihe sind das Helia 2-10x50i für 1.700,- Euro, Helia 2,4-12x56i zum Preis von 1.800,- Euro und das Helia 3,5-18x50i für 1.950,- Euro.


Weitere Informationen zum Kahles Helia 1-5x24i Zielfernrohr finden Sie direkt auf der Webseite von Kahles.

Hier finden Sie einen Test des Jagdrepetierers Rößler Titan alpha mit Kahles Helia KXi 3,5-10x50 Zielfernrohr bei all4hunters.de.

KAHLES Helia
Technische Daten

data-table-a-placeholderFranco Palamaro



HerstellerKahles
ModellHelia 1-5x24i
TypOptisches Zielfernrohr
Vergrößerung1-5x variable Vergrößerung
Objektivdurchmesser24 mm
Augenabstand95 mm
Austrittspupille9,6 - 4,8 mm
AbsehenP-Dot und 4-Dot, beide beleuchtet
TürmeVerstellung je Klick: 1,5 cm / 100 m
Verstellbereich: 2,2 m
Mittelrohr30 mm
Gesamtlänge278 mm
Gewicht470 g
Material / Oberflächenfinishharteloxierte Aluminiumbeschichtung
AnmerkungenBatterie: CR2032 Knopfzelle, 11 Jahre Garantie
Preis1.600,- Euro (UVP des Herstellers inkl. MwSt.)