Weiche Spitze: Die Jagdpatronen SP und SPCE von Sellier & Bellot – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Der im tschechischen Vlašim beheimatete Munitionshersteller Sellier & Bellot ist bekannt für Patronen aller Art: Von Sportladungen für die Kurz- und Langwaffe über Laborierungen für den Behördenmarkt bis hin zu Munition für die Jagd. Zu letzterem hat all4hunters.com schon verschiedene Linien getestet, etwa die bleifreie eXergy Blue. Unter anderem mit den Serien SP (Soft Point) und SPCE (Soft Point Cutting Edge) sind auch herkömmliche Laborierungen im Programm. all4hunters.com hat Testmunition für die jagdlich weit verbreiteten Kaliber .30-06 Springfield und .308 Winchester bekommen und sich diese Patronen genauer angeschaut.

Geschosse vom Typ SP und SPCE nebeneinander.
Rechts das SP-Geschoss von Sellier & Bellot, links das SPCE-Geschoss. Daran gut zu erkennen: Der Scharfrand.

Funktion + Wirkung von Soft Point-Geschossen

Grundsätzlich handelt es sich bei Soft Point-Geschossen um solche, bei denen ein weicher Metallkern von einem härteren Metallmantel umgeben ist. Dabei steht der weichere Kern zur Front hin ein Stück aus dem Mantel heraus, es handelt sich also um einen Teilmantel. Die Idee dahinter: Beim Auftreffen auf den Wildkörper verformt sich die Geschossspitze und vergrößert so den Geschossquerschnitt. Die Folge ist eine bessere ballistische Wirkung im Ziel. Der Mantel hingegen sorgt während des vorhergehenden Geschossfluges für eine zuverlässig gute Ballistik, da er etwa die Geschossrotation durch den Lauf verbessert. Im Falle der Variante SPCE kommt die sogenannte "Cutting Edge" hinzu. Diese erfüllt zweierlei Funktionen: Zum einen sorgt sie für einen sauberen Einschuss, bei dem aber gleichzeitig Pirschzeichen wie etwa Schnitthaare produziert werden. Zum anderen verbindet sie den Mantel und Kern sicher miteinander. Auch das sorgt für ein zuverlässigeres Flugverhalten des Geschosses.

Im Detail: Die Jagdpatrone Sellier & Bellot SP

Die SP-Patrone von S&B ist die klassische Teilmantelpatrone für die Jagd. Der Mantel besteht aus einer Kupfer-Zink-Legierung. Man bietet sie auch in einer weiten Kaliberpalette an: Von der kleinen .22 Hornet bis hin zur dicken .45-70 Government. Unsere Testpatronen kamen in den Kalibern .30-06 Springfield und .308 Winchester. Hier kommt sie mit 180 Grains-Geschoss, dass auf eine Mündungsenergie von 825 bzw. 748 Meter pro Sekunde beschleunigt wird und entsprechend eine Energie von 3.982 respektive 3.273 Joule bringt. Auf 100 Meter, sind davon noch 725 m/s und 3.078 Joule (654 m/s und 2.501 Joule bei der .308) übrig.

Sellier & Bellot SP: Überblick gängige Jagdkaliber

Kaliber
Geschossgewicht in grs
V0 in m/s
E0 in J
V100 in m/sE100 in J
.223 Remington
55
1.006
1.822
846
1.289
.308 Winchester
180
748
3.273
654
2.501
.30-06 Springfield
180
825
3.982
725
3.078
6,5 Creedmoor
131
835
2.963
757
2.437
6,5 Creedmoor140
810
2.985
739
2.484
6,5 Creedmoor156
745
2.803
683
2.355
8 x 57 JR
196
710
3.201
596
2.257
Gegenüberstellung der Geschossspitzen der Teilmantelmunition von Sellier & Bellot.
Gegenüber: Das klassische SP-Geschoss (rechts) und jenes mit Cutting Edge (links).

Detail: Die SPCE-Laborierung für die Jagd von Seller & Bellot

Zwei Patronen der SPCE von Sellier & Bellot vor ihrer Verpackung.
S & B SPCE in .30-06 Springfield.

Das SPCE-Geschoss ist dem SP ganz ähnlich. Es verfügt, wie erwähnt, jedoch über einen zusätzlichen Scharfrand. Im Testkaliber .30-06 hat das Geschoss zudem weniger eine Round Nose-Bauform wie beim SP, es läuft etwas spitzer zu. Außerdem sind hier weit weniger Kaliber verfügbar. Dafür ist die Auswahl an Laborierungen bei den "klassischen" Jagdpatronen größer. So gibt es davon zwei in .30-06 Springfield: Eines mit 150-Grains-Geschoss und eines mit 180 Grains. Ersteres liegt an der Mündung bei 900 Metern pro Sekunde und einer Energie von 3.929 Joule, während das schwerere Geschoss auf 805 Meter pro Sekunde an der Mündung kommt, bei 3.791 Joule.

Kaliber
Geschossgewicht in grsV0 in m/sE0 in JV100 in m/sE100 in J
.308 Winchester
150
850
3.504
746
2.699
.308 Winchester180
765
3.424
683
2.731
.30-06 Springfield150
900
3.929
793
3.048
.30-06 Springfield180
805
3.791
721
3.039
8 x 57 JS
196
790
3.963
701
3.123

Zum Abschluss: SP und SPCE von Sellier & Bellot

S&B bietet mit dem SP und SPCE zwei Produktserien herkömmlicher Geschosse an, die über lange Zeit tausendfach bewährt sind. Die Wahl zwischen beiden gibt oft auch das Kaliber vor: Schießt der Jäger eine etwas exotischere und dementsprechend weniger verbreitete Patrone, bleibt oft nur der Rückgriff auf das klassische Teilmantelgeschoss. Wird hingegen eine geläufigere Patrone verschossen, hat man beim SPCE ein Geschoss mit mehr Technik und einer eventuell größeren Auswahl an Laborierungen.


Weitere Informationen zu den Patronen von Sellier & Bellot gibt es auf der Seite des Herstellers.

all4shooters.com hat das tschechische Unternehmen auch bereits portraittiert.

Mit den Sportpatronen haben wir auch einen umfangreichen Präzisionstest durchgeführt.

Übrigens ist Sellier & Bellot jetzt auch auf Instagram und Facebook vertreten, schauen Sie doch mal vorbei.

Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache: