5

Bockflinte Krieghoff K-20 Victoria in 20/76 − die hochwertige Damenflinte im Test

Das seit Ende des Zweiten Weltkrieges in Ulm ansässige Familienunternehmen Krieghoff fertigt seit über 130 Jahren Flinten und Büchsen mit Erfahrung, Innovation und Präzision nicht nur zu einem Handwerkszeug, sondern zu einer Lebenseinstellung. Ein von Krieghoff patentiertes Schaftmaßverfahren trug nicht zuletzt zu den besonders guten Schießeigenschaften der Gewehre bei. Altes, Bewährtes, Traditionelles wird im Hause Krieghoff immer wieder aufgegriffen, überarbeitet, entwickelt und wenn möglich verbessert. Wer sich für eine Waffe von Krieghoff entscheidet, entscheidet sich für etwas Klassisches, das für die Moderne entstand. So wie die neue Flinte K-20 für die Damen.

Krieghoff K-20 Victoria − das ist unsere Testwaffe:

Laufschiene der Krieghoff K-20 Victoria
Blick über die Laufschiene der K-20 mit Messinghilfskorn und HIVIZ-Pro-Perlkorn am Ende des Laufs.

Der schmale, helle Lederkoffer der Victoria K-20 präsentiert sich so schön, dass man sofort damit verreisen möchte oder wenigstens auf den nächsten Schießstand fahren will, um alle anderen Damen damit vor Neid erblassen zu lassen. Die Victoria entstammt der K-20-Serie, welche in der K-80-Reihe ihren Ursprung findet. Die Lauflänge beträgt 76 cm bei einer Gesamtlänge von 119 cm. Das Gesamtgewicht beträgt 3,18 kg. Die Testwaffe wurde im Kaliber 20/76 zur Verfügung gestellt. Mögliche weitere Optionen: Lauflänge von 81 cm und Kaliber 28/76. Werksmäßig werden die Läufe der Waffe schwarz brüniert, die Laufbündel verlötet. Die Flinte zeigt sich im oberen Lauf ¾-gechoked, im unteren ½-gechoked. Wechsel-Chokes gehören nicht zum Standardzubehör, können aber nachträglich eingebaut werden. Der Schaft der Flinte besteht aus dunklem Nussbaum. Der Hinterschaft mit Ölfinish fällt schlicht und elegant aus und endet mit einer farblich angepassten Gummischaftkappe. Der gerade Schaftrücken lässt sich in der Höhe verstellen. Der Pistolengriff fällt schmal aus und weist Fischhaut mit floralen Ausgestaltungen an den Rändern auf. Die Holzklasse kann gegen entsprechenden Aufpreis natürlich noch gewählt werden, ebenso auch ein Lack-Finish des Schaftes.

Der trockenstehende, hervorragende Einzelabzug kriecht nicht. Das Abzugsgewicht lässt sich allerdings nicht verstellen. Sollten hier Wünsche bestehen, erfüllt diese ein Büchsenmacher von Krieghoff. Die Schiebesicherung wirkt klassisch auf den Abzug und sitzt auf dem Kolbenhals. Ob die Flinte gespannt ist, kann man äußerlich nicht erkennen. Die Victoria verfügt außerdem über einen Laufwahlknopf. Dieser ist im Abzugsbügel montiert und ragt aus dem Systemkasten. Blitzartig kann so situationsbedingt Einflussnahme auf den Schuss genommen werden, um so ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Auf dem Kolbenhals thront der Kipphebel zum Öffnen der Waffe. Die Basküle besteht aus Stahl mit einem Nickelfinish. Besonders auffällig an der Waffe fällt die Sovereign Scroll Gravur aus. Die Scharnierschraube, Verschlussplatte sowie die Schrauben und die Passstifte weisen eine Brünierung auf. Im geöffneten Zustand stehen deutlich die Ejektoren hervor. Nach Schussabgabe und Öffnen der Waffe ziehen diese die Patronen vor und schleudern sie mit viel Schwung ins Freie. Krieghoff setzt klassisch auf ein Kastenschloss. Dies ermöglicht eine kurze Bauart, denn die Schloßteile werden überwiegend im Verschlußkasten verbaut. 

Der Vorderschaft besteht ebenfalls aus Nussbaumholz mit Ölfinish (seitlich mit Fischhaut verschnitten). Auch hier sieht man erst bei genauem Hinsehen die besonders dezenten Extras in Form von zarten Randschnitzereien. Betrachtet man nur den Vorderschaft solo, so findet man an jedem noch so kleinen Metallteil eine Verzierung: an den kleinen Schrauben, dem Vorderschaftschnapper und sogar auf den Flanken des Vorderschaftes. Auf den Läufen sitzt die Laufschiene. Diese weist eine Breite von 7 mm auf. Ein Messing-Hilfsperlkorn liegt in der Mitte der Visierschiene, ganz am Ende sitzt das HIVIZ Pro. 

Krieghoff K-20 Victoria Kolbenhals
Filigrane Ausführung auch an einfachen Details. Blick auf den Kolbenhals mit Schiebesicherung und Kipphebel.

Frei nach Ludwig Krieghoffs "die Läufe schießen, aber der Schaft trifft!", hat die Victoria ein entsprechendes weibliches Make-over erhalten. Denn natürlich reicht es nicht aus, einfach alles etwas leichter, schmaler und kürzer zu machen, alles muss harmonieren. Die Schaftlänge der Victoria von der Mitte des Abzuges bis zur Mitte der Schaftkappe, beträgt bei dieser Flinte 35,5 cm, bei der Herrenausführungen 37 cm. Das kürzere Schaftmaß erlaubt einen pfeilschnellen Anschlag vorbei an den weiblichen Vorzügen. Möchte man einen zielführenden Schuss abgeben, so sollte der Abzug vom Zeigefinger perfekt erreichbar sein. Das Maß hierfür stellt die Grifflänge dar, sprich: das Maß vom Abzug bis zur Vorderkante des Pistolengriffes. Krieghoff wählte für diesen Abstand 9,5 cm als Optimum. Die Senkung der Schaftnase beeinflusst die Trefferlage in der Höhe. Dieser Wert beschreibt die Höhe von der Schaftspitze im 90º-Winkel nach oben zur gedachten Verlängerung der Oberkante der Visierschiene. Dieses Maß wirkt sich darauf aus, wie das Auge in der Höhe zur Visierlinie ausgerichtet ist. Die Damenflinte hat hier einen Wert von 38 mm (bei den Herren 40 bis 45 mm). Die Schaftsenkung der Kappe wird an die Schaftnase angepasst und mit einem Wert von 52 mm angegeben. Dieses Maß ergibt sich aus der Länge von Mitte Abzug bis zum höchsten Punkt des Schaftes. Die Schränkung der Kappe beeinflusst die Trefferlage seitlich. Betrachtet man die Flinte in Längsrichtung, Blickrichtung Hinterschaft in Richtung Läufe, so beschreibt die Schränkung die seitliche Ausrichtung zur gedachten Mittellinie. Dieser Angabe fällt große Bedeutung zu, weil das Auge gerade über die Visierlinie schauen soll. Bei der K-20 Victoria liegt die Schränkung am oberen Teil des Hinterschaftes bei 7 mm, im unteren Teil bei 17 mm. Der Pitch beträgt 7º. Er bezeichnet den Winkel, in dem die Schaftkappe zur Laufschiene steht.

Die technischen Daten der Krieghoff K-20 Victoria im Detail:

Modell:Krieghoff K-20 Victoria
Preis:12.015, 96 Euro
Kaliber:20/76
Kapazität:2 Patronen
Gesamtlänge:1.190 mm
Lauflänge:760 mm
Schatlänge:355 mm
Schränkung:7/17 mm o/u
Pitch:
Abzugsgewicht:1.700 g
Gewicht:3.180 g
Links-/Rechtsausührung:Rechtsausführung
Ausstattung:Damen-Bockflinte mit floralen Gravuren, Lederkoffer, Stahlbasküle, mechanischem Umschalter.

Was leistet die Bockflinte von Krieghoff in der Praxis?

Krieghoff K-20 Victoria im Lederkoffer
Der hochwertige Lederkoffer gehörte bei dem Testmuster zur Grundausstattung.

Ob die Victoria auch in der Praxis glänzt, sollte der Test auf dem Schießstand zeigen. Wir schossen die Victoria mit Slugs (Rottweil Exact, 26 g, 400 grs) und stellten fest, dass bei Abgabe von 5 Schüssen aus dem oberen Lauf auf 25 m Entfernung ein Streukreis von 3,8 cm zu erzielen war. Danach ging es dann auf den wohnortnahen Tontaubenstand, um dort das Potential der Victoria zu testen. Begeisterung stellte sich dort ein. Nicht nur, weil die dort anwesenden Schützen inklusive des Aufsichtspersonals – und jeder weiß, dass die Leute wirklich schon alles gesehen haben – eine solche Waffe noch nie gesehen hatten. Also live, in Farbe und in Aktion. Und auch hier konnte die Victoria voll überzeugen. Obwohl nicht gerade die Paradedisziplin der Tester, zerbarsten die Tauben aus den unterschiedlichen Richtungen in regelmäßigem Abstand. Ein tolles Gefühl. Dabei schmiegte sich die Waffe sanft in die Schulter, das Schwungverhalten war exzellent und – auch wenn es schmalzig klingen mag – verschmolzen Körper und Waffe zu einer Einheit.

Unser Testurteil zur Krieghoff K-20 Victoria:

Krieghoff K-20 Victoria zerlegt
Die K-20 Victoria zerlegt. Qualität wird überall groß geschriebenbei Krieghoff.

Ja, für die Krieghoff K20-Victoria muss man tiefer in die Tasche greifen. Und ja, es ist "nur" eine Flinte. Dennoch hat der Kunde hier eine Waffe, die erstklassig ausfällt und um die ihn viele beneiden werden. Die Victoria Flinte darf aber keine Schrankwaffe sein, mit dieser Waffe muss man unbedingt "arbeiten". Die schlanke Schäftung mit der speziellen Verschneidung und dem erst auf den zweiten Blick erscheinende blumige Drumrum, stellt ein optisches Kunstwerk dar. Zu dem, dass der Schaft gut aussieht, gesellt sich die herausragende Erfahrung von Krieghoff im Schäften von Sport- und Jagdwaffen. Alles passt zusammen und funktioniert. Die Schaftkappe schmiegt sich perfekt in die Schulter, ohne dabei schwammig zu sein. Der Pistolengriff passt sich der weiblichen Anatomie gut an. Der selektive Einzelabzug erwies sich bei der Betätigung als Freude. Besonders durchdacht der Umschaltmechanismus nach der Schussabgabe. Die Testwaffe ließ sich einfach zusammenbauen und ebenso wieder auseinander. Der Kipphebel zum Brechen der Waffe funktionierte leichtgängig. Die perfekte Abstimmung der einzelnen Teile der Waffe zueinander war ein weiteres Highlight. So fügt sich der Schlitz der Scharnierschraube in das Gesamtbild der Gravur auf dem Schlosskasten ein. Ein außergewöhnlich harmonisches Gesamtbild wird so erzeugt. Der Ejektor arbeitet mit sagenhaft viel Schwung. Die Hülsen fliegen enorm weit, lässt man ihnen den Freiraum.

Diesen Artikel bewerten
5 (5 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.