Increase font size Decrease font size
 

Test & Technik: Korth Sky Marshal Revolver in .380 R Knall

Der Korth Sky Marshal in .380 R Knall von der Seite

Wer am Korth Sky Marshal Gefallen fand, hat die Möglichkeit, sich diesen Revolver in einer Knall-Variante zuzulegen. Doch hinter dem Schreckschussrevolver Korth Sky Marshal in .380 R Knall steckt mehr, wie die Kollegen von VISIER erfahren haben. Wir zeigen Ihnen alles Wissenswerte zum High-End Schreckschussrevolver und die Unterschiede zum originalen Sky Marshal Revolver.

Das Team von all4shooters.com // Text: Alexander Losert / VISIER, Fotos: Michael Schippers

Korth stößt in das Feld der Schreckschusswaffen vor. Eine komplett neue Waffe entfällt jedoch, man bevorzugte den Korth Sky Marshal (siehe VISIER 11/2015) als Vorlage. Doch statt in 9 mm Luger gibt es den kurzen Zweizöller nun im Kaliber .380 R Knall.


Vom äußeren Erscheinungsbild gleicht die Schreckschussvariante ihrem Bruder auf den ersten Blick. Erst bei genauerer Betrachtung offenbaren sich die Unterschiede.

Unterschied zwischen dem Korth Sky Marshal Revolver in 9mm und in .380 R Knall

Die beiden Korth-Sky-Marshal-Revolver nebeneinander
Ähnlickeit unter Brüdern. Die beiden Korth-Sky-Marshal-Versionen nebeneinander. Oben die Knall-Variante.

Beide Varianten haben einen Zwei-Zoll-Lauf (50 Millimeter). Die Picatinny-Schiene rechts am Rahmen, die Hogue-Griffschale, die schwarze, robuste Beschichtung und der K/L-Rahmen finden sich an beiden Revolvern.


Beide Trommeln fassen sechs Patronen, nur eben in unterschiedlichen Kaliber. An den relevanten Teilen zeigen sich auch die Unterschiede. So entspricht der Lauf nicht dem Original, denn dieser ist verschlossen.


"Eines kann ich versichern", sagte Andreas Weber, Geschäftsführer von Korth, "wer versucht, scharfe Munition mit der Waffe zu verschießen, wird schon daran scheitern, dass sie gar nicht erst in das Kartuschenlager passt. Auch schon der Versuch, etwas an dem Revolver zu manipulieren, wird ihn zerstören." 


Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber leider gibt es immer noch "Schützen", die sich an Schreckschusswaffen zu schaffen machen. Dass dies eine Straftat darstellt und entsprechend geahndet wird, sollte jedem klar sein. Außerdem bringt man sich in Lebensgefahr. Doch das nur am Rande.

Die Historie der Schreckschusswaffen von Korth 

Ein Blick auf die Trommel der Korth Sky Marshal in .380 R Knall
Der Name Korth steht seit Jahrzehnten für Qualität. So auch die Korth Sky Marshal in .380 R Knall.
Die Trommeln der Korth Sky Marshal Revolver
Beim Blick auf beide Trommeln der Korth Sky Marshal Revolver wird der Unterschied noch deutlicher.

Wirklich neu sind die Schreckschussrevolver bei Korth jedoch nicht. Der Firmengründer Willi Korth begann mit der Herstellung von Gas- und Schreckschusswaffen, bevor die "scharfen Brüder" hinzukamen.


"Wir wollen heute, eben mit dem neuen Sky Marshal, an die lange Geschichte von Korth anknüpfen. Wir fühlen uns dem Namen Korth verpflichtet und wollen die Historie fortschreiben. Deswegen haben wir nun den Schreckschussrevolver in unser Portfolio aufgenommen. Gerade auch, um an die Anfänge des Unternehmens zu erinnern", wie Andreas Weber nicht ohne Stolz berichtete.

 

Mit der PTB-Nummer 985 kam eine der ersten Waffen aus der Serienfertigung bei VISIER auf den Tisch. Zum Lieferumfang gehören die Anleitung, ein Reinigungsset und der obligate Koffer mit Korth-Branding. Von der Handhabung unterscheidet sich der Knaller nicht von der "scharfen" Version.


Single-/Double-Action sind bei beiden Modellen genauso möglich. Nur das Abdrücken fällt bei der Knall-Version etwas schwerer. Der große Pluspunkt: Qualitativ unterscheiden sich beide nicht. Der Schreckschussrevolver macht eben nicht auf billig, wie bei manch anderen Herstellern, bei deren nur das äußere Erscheinungsbild stimmt.

Die Mündung der Korth Sky Marshal Revolver
Die Mündungen des Duos: Oben die echte unten die Knall-Version in .380 R Knall.

"Es ist ein echter Korth-Revolver, der auch die entsprechende Qualität aufweist", sagte Andreas Weber. Das erklärt auch den Preis von über 900,- Euro für diese Waffe.


Zinkdruckguss? Nicht bei Korth! Dementsprechend verspricht das Unternehmen auch eine lange Haltbarkeit. So gehören zur Zielgruppe professionelle Hundeführer, die nicht alle paar Monate eine neue Schreckschusswaffe kaufen wollen. Platzsparend ist der Sky Marshal zudem ja auch noch mit seinen Abmessungen.

Korth Sky Marshal Schreckschussrevolver - das Fazit

Mit über 900,- Euro Anschaffungskosten sicherlich kein Schnäppchen. Doch der Sky Marshal .380 R Knall weiß durch seine Qualität zu überzeugen, die auf Langlebigkeit schließen lässt. Außerdem hat der Käufer dann einen echten Korth daheim. Auch für Sammler kein zu unterschätzender Faktor. Wir hatten den Korth Sky Marshal Revolver im Kaliber 9mm Luger bereits in einem Test von VISIER. Hier bei all4shooters.com finden Sie den Test zum Nachlesen.

Technische Details zum Korth Sky Marshal in .380 R Knall

Modell:
Korth Sky Marshal Revolver
Kaliber:
.380 R Knall
Kapazität:
6 Schuss
Maße (L x B x H):
160 x 39 x 130 mm
Lauflänge:
2 Zoll (50 mm)
Griff:
Hogue
Kimme:
verstellbar
Korn:
austauschbar
Abzug:
Single-/Double-Action
Gewicht:
500 g
Preis:
987,- Euro




Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Webseite von Korth Germany.

Die Ausgabe von der VISIER 12/2016 inklusive dem umfangreichen Test der Korth Sky Marshal in .380 R Knall können Sie im VS Medien Online-Shop nachbestellen.


Informationen zum "Kleinen Waffenschein: Was ist das genau und wie bekommt man ihn" finden Sie bei uns.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenTest & Technik: Korth Sky Marshal Revolver in .380 R Knall 4.5556 (9 Bewertungen)
Drucken