MagPul PTS PDR Airsoft: "Personal Defence Rifle"

MagPul PTS PDR
Die MagPul Defense Industries Corp. sieht das PDR noch in der "Entwicklungsphanse" ...

Im Jahr 2009 hat MagPul Defense Industries Corporation aus Erie (Colorado - U.S.A.) gleich zweimal die Waffenwelt aufhorchen lassen. Zum einen stellte das Unternehmen Protypen des “Masada”-Sturmgewehrs vor. Das wird jetzt als ACR durch die Freedom Group (Bushmaster Firearms International und Remington MPD) gebaut. Dann stellte MagPul auf der NDIA einen weitere Prototypen vor, der den Namen PDR oder “Personal Defense Rifle” bekam. Das ist eine subkompakte Selbstladebüchse in Bulpup-Bauweise, die aus einem STANAG-Magazin mit Patronen im Kaliber 5,56 mmx45 NATO gespeist wird. Das Gehäuse besteht aus Polymer, der Lauf ist 30 cm lang. Die Bedienelemente sind beidseitig erreichbar. Neben den obligatorischen Picatinny-Schienen verfügt das PDR über einen schlau gelösten Hülsenauswurf nach vorne. Mit der Waffe werden die Karten im Personal-Defense-Segment neu gemischt. Sie bietet eine echte Alternative zun den marktbekannten Maschinenpistolen, die einige Hersteller mit jeweils hauseigenen Kalibern auf den Markt brachten. 

Das PDR ist leicht, hält aber den Rückstoß in erträglichem Maß. Reichweite und Präzision entsprechen denen eines kompakten Sturmgewehrs wie des SIG SG-552 oder des Colt “Commando”. Da das PDR Standardmunition und -magazine verwendet, vereinfacht es den Nachschub.

MagPul PTS PDR
Die Airsoft/MilSim-Version des PDR war erstmals auf der SHOT Show 2011 zu sehen; der Verkauf soll Ende 2012 beginnen.

Das PDR-Projekt wird im Augenblick nicht weitergeführt. Das heißt aber nicht, dass das allgemeine Interesse verebben würde.  Airsoft- und MilSim-Freunde wünschen sich schon eine Replika, seit die ersten "Mock-ups" auf der SHOT Show 2009 gezeigt wurden. Auf der Show des Jahres 2011 hat der in Hong-Kong sitzende Magpul-Firmenzweig "Products for Training and Simulation" eine erste Airsoft-Variante des Projekts vorgestellt. Die Auslieferung verzögerte sich dann um ein Jahr, was bei MilSim-Enthusiasten Befürchtungen wachsen ließ. Das war schon beim "Masada" so gewesen, bis endlich die ersten AEG-Varianten verkauft wurden.

MagPul PTS PDR
Die Replika des MagPul PTS PDR wird elektrisch angetrieben und arbeitet mit eigener Gearbox.

2012 scheint die Zeit gekommen zu sein. All4shooters.com hat auf SHOT Show und IWA erfahren, dass in diesem Jahr die Massenfertigung des Airsoft-MagPul-PTS angelaufen sei. Spätestens im Herbst 2013 soll der Verkauf beginnen. Eigentlich hätte das schon im Sommer sein sollen, aber die Fertigungsvorbereitung hat hier einen Strich durch die Rechnung gemacht. Außerdem muss man eine gewisse Menge am Lager haben, denn bei diesem Erzeugnis kann eine rege Nachfrage vorausgesetzt werden. Dass der Termin Ende Sommer verschoben wurde, hat uns nicht überrascht. Trotzdem hoffen wir, dass es zu keiner weiteren Verzögerung bei der Auslieferung dieses erstrebenswerten Produkts kommen wird.

MagPul PTS PDR
Detailasicht des teilzerlegten MagPul PTS PDR mit der Gearbox.

Der Airsoft-MagPul-PTS-PDR-Karabiner soll mit proprietärer Gearbox daherkommen und äußerlich die Konfiguration der MagPul-Selbstladebüchse PTS “Masada” aufnehmen Der empfohlene Verkaufspreis für die USA beträgt 300 US-Dollar.

Jetzt ist das MagPul PTS PDR nicht das einzige MilSim- und Airsoft-Masada-Erzeugnis, auf das man gespannt wartet; da wären noch das “Masada” selbst und das FPG - das kann ja kein Zufall sein.


Weitere Informationen bei:

MagPul (Asia) Limited

Room 1203-4 Wealth Commericial Centre

48 Kwong Wah Street

Mong Kok, Kowloon, Hong Kong

Tel.: +852-2332-7128

Fax: +852-2332-6108

www.magpul-pts.com

Diesen Artikel bewerten
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.