3.7

Test: Remington 700 VTR in .308 Winchester

Remington hat diese Repetierbüchse entwickelt und gebaut, um für Jagd und Sportschießen eine vielseitige Waffe anbieten zu können. Tatsächlich befassen sich immer mehr Sportschützen mit dem Jagen und umgekehrt. Die Abkürzung VTR steht deshalb für Varmint Tactical Rifle. Die Vereinigung aller technischen Eigenschaften beider Waffentypen aus den Sparten Jagd und Präzisionsschießen in ein und derselben Waffe erfordert jedoch tiefgreifende Kenntnisse zu beiden Techniken und ein gewisses Maß an Kreativität und Innovation.

Remington VTR 
An der Remington VTR nehmen Gummipolster einen Teil des Rückstoßes auf.

Unter Berücksichtigung aller Anforderungen kam Folgendes heraus: Der Dreikantlauf leite Wärme schneller ab, eine zwingende Voraussetzung für den Schützen. Die radiale Mündungsfeuerbremse oben am Lauf ist sehr nützlich für die Eindämmung des Mündungshochschlags, des Feindes jedes Jägers, der die Reaktion des Wilds auf einen Schuss bereits miterlebt hat, insbesondere auf langen Distanzen. Der geformte Synthetikschaft mit flachem Vorderschaft ist erforderlich, um mit rauen Umgebungstemperaturen, schlechtem Wetter und den schlechtesten Auflagen zurechtzukommen und die höchstmögliche Genauigkeit beim Anvisieren unter Bedingungen zu gewährleisten, die unvorteilhaft sind oder die Genauigkeit gefährden. Die R3-Schaftkappe zur bestmöglichen Absorbierung des Rückstoßes, was ebenfalls eine erforderliche Notwendigkeit ist. Sie vermeidet, dass das Ziel zu weit aus dem Blickfeld des Jägern entschwindet. Aus diesen Gründen wurde die Remington 700 VTR entwickelt.

Remington VTR 
Nahaufnahme der in der Remington VTR integrierten Mündungsbremse. Diese Vorrichtung verringert den Rückstoß.

Technische Eigenschaften. Die VTR Serie, deren Produktion im Jahr 2008 begann, ist derzeit in sieben Versionen erhältlich. Bei der getesteten Waffe handelt es sich um einen Repetierer mit grünem Synthetikschaft im Kaliber .308 Winchester. Der Lauf aus Kohlenstoffstahl hat eine matte Satin-Oberfläche. Der kaltgeschmiedete Lauf ist 56 cm lang (22") und hat eine Dralllänge von 12 Zoll bei sechs rechtslaufenden Zügen, was sich als sehr effektiv bei der korrekten Stabilisierung von Geschossen zwischen 130 und 168 Grain erweist. Das Dreikantprofil der abgeschrägten Laufoberseite leitet die Wärme sehr gut ab, da die Oberfläche im Vergleich zu einem runden Profil mit ähnlichem Gewicht größer ist. Hinzu kommt die höhere Starrheit, die für die Genauigkeit insgesamt zuträglich ist. Ein weiteres Merkmal ist die integrale Mündungsfeuerbremse mit 5 mm langen Schlitzen an der Oberkante. Das Laufstück, das von der Bremse betroffen ist, ist 43,76 mm lang und auf einen Durchmesser von 10 mm angedreht. Der Lauf des VTR ist nicht vollständig freischwingend, da er am Vorderschaft aufliegt: Der Vorderschaft hat einen vertikalen Zacken, der als Druckpunkt für die letzte der zwei Inbusschrauben dient, mit denen der Schaft mit der Lauf-Verschluss-Baugruppe verbunden ist.

Das Gewehr ist mit einem schönen, synthetischen Hogue-Schaft ausgestattet, das Backenstück enthält eine R3-Gummischaftkappe der neuesten Generation; praktische Weichgummiblenden befinden sich entlang des Vorderschafts und am Pistolengriff, um die Griffigkeit selbst bei nassen Händen zu verbessern. Weiterhin gibt es drei sehr nützliche Hohlschrauben zum Einbringen von Riemenbügeln, wovon sich zwei Stück am Vorderschaft befinden (eine für das Zweibein und eine für den Riemen) und eine am unteren Ende des Schafts für den Riemen. Wenn ein Synthetikschaft gut gearbeitet ist, bietet er eine höhere Robustheit und Widerstandsfähigkeit als ein vergleichbarer Holzschaft. Das gilt insbesondere, wenn es um Temperaturbeständigkeit und Feuchtigkeit geht. Bei der VTR vertraute Remington auf Hogue als Schaftlieferanten. Der Vorderschaft ist massiv, im klassischen Teardrop-Profil ausgeführt und eignet sich für die Auflage auf Rücksäcken und Material, wie es üblicherweise auf Hochsitzen zu finden ist und Stativen.

Remington VTR 
Die erprobte Kombination: Repetierbüchse Remington VTR Bolt in .308 Winchester mit Burris-XTR-Zielfernrohr.

Um zusätzlich Wärme vom Lauf abzuleiten und gleichzeitig den Schaft leichter zu gestalten, wurden drei große Rechteckfenster an beiden Seiten des Vorderschafts integriert. Der Lauf mit seiner charakteristischen Abschrägung besteht aus Kohlenstoffstahl in einem nicht reflektierenden, matten Finish (Mattblau). Der Verschluss mit vorne positionierten Verschlusswarzen verfügt über einen federgeladenen Auswerfer, der durch einen Stift in Position gehalten wird, während der Auszieher im originalen Remington-Design mit Feder ausgeführt ist.

Remington VTR 
Der Trapez-Vorderschaft hat Löcher, um die Wärme des Laufes ableiten zu können.

Der Verschluss besteht aus drei Teilen, die separat hergestellt wurden: zwei davon, der Verschlusskopf und die Warzen werden zusammengeschweißt, während der Verschlusskörper durch Mikrofusion hergestellt und durch Silberlegierungsschweißen und Hartlöten zusammengeführt wurde. Der Zwei-Positionen-Sicherheitshebel befindet sich rechts am Systemgehäuse. In der gesicherten Position blockiert der Hebel das Abzugszüngel, so dass der Abzug nicht betätigt werden kann. Er blockiert jedoch nicht den Verschluss.

Die Abzugsgruppe ist eine moderne X-Mark-Pro, einstellbar, mit zwei Hebeln und mit praktischer Nickel- und Teflonbeschichtung. Da die Waffe für die Jagd mit einer variablen 3-12-fachen Optik verwendet werden muss, habe ich versucht, das Abzugsgewicht auf rund 900 Gramm einzustellen. Die Bodenplatte besteht aus einer matten Legierung und wird mit zwei Inbusschrauben fixiert. Die Stellschraube befindet sind neben dem Abzugszüngel in einer hervorstehenden Position und schließt perfekt mit dem Schaft ab.

Remington VTR 
Die Farbgebung von Schaft und Zielfernrohr ist für die Jagd angemessen.

Das VTR-Magazin ist fixiert, doppelreihig, mit einer unteren eingehängten Platte und einem Zubringer, der durch eine W-Feder weitergedrückt wird. Das Öffnen der unteren Platte wird durch einen kleinen Knopf ermöglicht, der sich vor dem Abzugszüngel direkt unter dem unteren Teil des Abzugsbügels befindet: Zum Auslösen ist ein recht hoher Druck erforderlich, um ein versehentliches Öffnen zu vermeiden. Das Magazin fasst im Kaliber .308 Win. vier Schuss, was zusätzlich zu einer geladenen Patrone im Lauf fünf Schuss für den Karabiner ergibt.

Der Rückstoß ist dank des geraden Schafts und der großzügigen R3 Schaftkappe, welche den gefühlten Rückstoß an der Schulter auf ein tolerierbares Niveau senkt, recht erträglich. Das VTR wiegt 3405 Gramm und ist 105 cm lang. Für meinen Test verwendete ich eine Burris „Military“ Optik mit variabler Vergrößerung, das XTR-312 3-12×50 mm mit beleuchtetem ballistischem Mil-Dot-Absehen.

Remington VTR 
Das Sierra GameKing ist noch immer ein vielseitiges, präzises und preiswertes Jagdgeschoss.

Die Munition für den Test. Die Auswahl der Munition war von zwei wichtigen Parametern abhängig: erstens von der extremen Vielseitigkeit der körperlichen und anatomischen Eigenschaften der Paarhufer, die ich in sehr unterschiedlichen Umgebungen und Distanzen jagen wollte (hauptsächlich Rotwild); zweitens von den Eigenschaften des Burris-XTR-Absehens, das eine präzise und konstante Munition erfordert. Es war also nicht ganz einfach, die ideale Munition zu finden. Am Ende fand ich das ideale Produkt: Federal Premium Munition mit 165-gr-„Sierra GameKing“-Geschoss. Diese Laborierung hat sehr gute außenballistische Leistung gezeigt, insbesondere bei einem 56-Zoll-Lauf mit Mündungsbremse; dasselbe gilt für die Zielballisitk, sie zeigte hervorragende Leistung in Sachen Stoppwirkung und Schonung des Wildprets.

Die ballistischen Daten der Munition:.

165-grain Federal Premium Sierra GK (P308C)

Mündungsgeschwindigkeit:
823 m/s
Mündungsenergie
3690 J
Energie 100 m
3190 J
Energie 200 m
2750 J
Energie 300 m
2400 J

Das Einschießen der Optik wurde aufgrund der besonderen Struktur des Absehens und der Geschossabfallkompensierung auf einer Entfernung von 100 m durchgeführt, mit Tests auf 200, 300 und 400 m. Ein halbes Dutzend Schüsse waren für eine vollständige Einstellung des Optik-/Waffen-/Munitionssystems auf 100 m mit der oben erwähnten Munition ausreichend. Die beste Schussgruppe (mit 3 Schuss), die ich erzielte, betrug 12 mm × 8 mm. Das ist für eine handelsübliche Munition mehr als hervorragend.

Remington VTR 
Der Jäger im Gebirg' wird in der Remington VTR in .308 Winchester auch auf große Entfernungen präzise Schüsse anbringen können.

Die Jagd. Mit dem VTR konnte ich elf Rehe, vier Damhirsche und einen Hirsch schießen, so dass ich eine ganze Bandbreite an technischen und praktischen Informationen für den entsprechenden Test sammeln konnte. Die Schussabgabedistanzen lagen zwischen 19 und 434 Metern auf unterschiedliches Wild und unter sehr verschiedenartigen Schießbedingungen und -umgebungen. Ich muss sagen, dass eine Kaliber- und Munitionskombination, die so gut harmoniert, den Eindruck erweckt, dass sie bei der Jagd einfach zu handhaben ist (und das ist sie auch tatsächlich), doch wenn es darum geht, eine 100%-Leistung zu erzielen, dann sieht die Sache schon anders aus. Das gilt insbesondere, wenn Sie diese 100 % bei Jagdeinsätzen und in Umgebungen erreichen müssen (oder wollen), die sich sehr stark voneinander unterscheiden.
Aber immerhin: 16 Stück Wild bei 17 Schussabgaben (nur ein Hirsch erforderte einen weiteren Schuss).

Remington VTR 
Die Remington 700 VTR in .308 Winchester ist mit der passenden Zieloptik eine sehr gute Waffe für mittlere bis lange Entfernungen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich in den drei Jagdsaisons mit dem VTR ein extrem ausgewogenes System aus Waffe/Kaliber/Optik und Munition zur Hand hatte, das bei jedem Wetter, in jeder Umgebung und unter allen jagdlichen Bedingungen akkurat und zuverlässig war. Der schwerste Teil war ohne Frage die Wahl der Munition.

Es ist offensichtlich, dass dieses Trio eine kleine Herausforderung sein wird, insbesondere, da es für lange Distanzen bei fixen Schießpositionen geeignet ist. Sie sollten sich zunächst mit dem Abzugsgewicht und der Außenballistik vertraut machen und auf die Qualität der Gewehrauflagen vor Ort achten, um das Beste aus dem vorhandenen Potential herauszuholen. Danach wird das System garantiert für Zufriedenheit sorgen und von großem Nutzen sein.

Importeur für Deutschland:

Helmut Hofmann GmbH
Scheinbergweg 6 - 8
D-97638 Mellrichstadt
 Tel. 09776 606 - 0
 Fax 09776 606 - 21

 E-Mail an: info@helmuthofmann.de 

Internet: www.helmuthofmann.de

Diesen Artikel bewerten
3.7 (36 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.