Test: MAUSER M03 Extreme in Kaliber .300 Win. Mag.

Mauser M03 Extreme
Der Verschluss der MAUSER M03 Extreme verriegelt mit sechs Warzen direkt im Lauf. Sein Kopf lässt sich für einen schnellen Kaliberwechsel ohne Werkzeug abnehmen.

Mit der M03 lancierte die deutsche Traditionsmarke MAUSER 2003 einen Zylinderverschluss-Repetierer mit austauschbarem Verschlusskopf und schnell zu wechselnden Läufen. Nach dem Basismodell folgte eine ganze Reihe von Versionen.

 

2011 stieß mit der M03 Extreme eine weitere hinzu. Sie kommt serienmäßig mit Synthetik-Schaft in Grau mit schwarzen, sehr griffigen Elastomer-Einlagen am Pistolengriff und Handschutz und einer Abschlusskappe aus Gummi. Optional gibt es die MAUSER M03 Extreme aber auch mit dem für die Afrikajagd entwickelten, sandfarbenen Schaft des PH-Modells.

Für die Mauser M03 Extreme stehen 23 verschiedene Kaliber zur Wahl, teilweise in mehreren Lauflängen und -Profilen. 

Mauser M03 Extreme
Mit einer Vierteldrehung der Schraubsicherung lässt sich das Magazin der MAUSER M03 Extreme gegen Herausfallen sichern. Als Werkzeug einfach eine Zehn-Cent-Münze nehmen.

Die Testwaffe kam in .300 Win. Mag. mit kanneliertem 65-Zentimeter-Lauf (619 Euro Aufpreis). Darin verriegelt der Verschluss mit sechs Warzen. Auf dem Lauf thront eine justierbare, kontrastreiche offene Visierung. Die Systemhülse ist für die hauseigene Double-Square-Montage vorbereitet. Der Schlossgang wirkte etwas rüde, aber dennoch leichtgängig. Was hinten auf dem Schlösschen wie eine Sicherung wirkt, entpuppt sich als Hebel für das Handspannsystem. Beim Umlegen von Position „S“ zu „F“ spannt sich das Schloss.

Umgekehrt wird es entspannt. Drückt man dabei den Hebel über die „normale“ „S“-Stellung hinaus, kann die Kammer in sicherem Zustand geöffnet werden. Der trocken stehende Kombi-Abzug kann nur in „F“-Position eingestochen werden. Der Magazinlöseknopf lässt sich per Schraube sperren. 

Fazit zur Mauser M03 Extreme: Eine robuste, zuverlässige Büchse, die sich dank Lauf- und Kaliberwechseloption für nahezu alle Jagd- und Wildarten anpassen lässt.


Verwendungsspektrum der MAUSER M03 Extreme 

Die MAUSER M03 Extreme entspricht allen Erwartungen einer guten Jagdwaffe. Für Sport, Behörden oder Militär ist die MAUSER M03 Extreme  weniger geeignet.


MAUSER M03 Extreme: technische Daten und Preis  

Modell:  
MAUSER M03 Extreme 
Preis: 
€ 3.155,-
Kaliber: 
.300 Win. Mag. (weitere verfügbar)
Kapazität:
4 + 1 Patronen
Lauflänge: 
600 mm (in der Standardausführung; andere verfügbar)
Gesamtlänge:
1.170 mm
Abzugsgewicht:
948 g (Stecher: 350 g)
Gewicht: 
3.600 g

Ausstattung: Sechs-Warzen-Verschluss, Handspannsystem, Kombi-Abzug, Laufkannelierung, entnehmbares Magazin mit Sperre, schnelle Kaliberwechsel Option.


Schießtest: MAUSER M03 Extreme, .300 Win. Mag. 

Nr.Fabrikpatrone Streukreis 
1165 grs Brenneke TOG
28 mm
2165 grs RWS Doppelkern
29 mm
3180 grs Hornady SP Interlock
21 mm
4180 grs Uni Classic
25 mm
5180 grs Win. Power Max Bonded
58 (48) mm

Anmerkungen: Streukreis = Fünf-Schuss-Gruppen, geschossen sitzend aufgelegt von der Benchrest - Auflage auf 100 m Distanz, angegeben in Millimetern, gemessen von Einschussmitte zu -mitte. Werte in Klammern nach Abzug eines Ausreißers. 

Abkürzungen / Geschosskürzel: TOG: Torpedo Optimal Geschoss, SP: Soft Point (Teilmantel) 


Testergebnis: VISIER-Bewertung der MAUSER M03 Extreme 

VISIER-Bewertung Punkte
Präzision (max. 50 Punkte)
50 Punkte
Schäftung (max. 10 P.)
8 Punkte
Abzug (max. 10 P.)
9 Punkte
Magazin / Handhabung (max. 5 P.)
5 Punkte
Visierung (max. 5 P.)
4 Punkte
System / Funktion (max. 10 P.)
9 Punkte 
Verarbeitung (max. 10 P.)
10 Punkte
Gesamtpunktzahl (max. 100 P.)
95 Punkte
Testurteil
ausgezeichnet
Prädikate
****** (6 von 6 Prädikate)

Weitere interessante Tests finden Sie im VISIER Special Nr. 69 "Repetierer" 

Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache: