Increase font size Decrease font size
 

Nordrhein-Westfalen erlaubt Schalldämpfer für die Jagd

Schalldämpfer auf dem Jagdgewehr

Ab sofort können Jäger und Jägerinnen auch in NRW Schalldämpfer für ihre Gewehre bei der Jagd nutzen. Das hat das Innenministerium nun in einem Erlass an die Waffenbehörde geregelt. Wir sagen Ihnen, was es damit auf sich hat und was Schalldämpfer beim Jagdgewehr machen.

Das Team von all4hunters.de

Innenminister Herbert Reul (CDU) erklärte in einer Mitteilung, dass es um den Schutz von Jägern und ihrer Hunde gehe. "Die Entscheidung war längst überfällig", sagte Reul. Mit dem Erlass an die untere Waffenbehörde erfüllt die Landesregierung den lange geforderten Wunsch der Jägerschaft. 


Die Nutzung von Schalldämpfer an Jagdgewehren soll nun ab sofort in Nordrhein-Westfalen genehmigt werden. Mit Schalldämpfern wird der Mündungsknall deutlich reduziert. Das schont natürlich das Gehör von Mensch und Hund. Jäger können damit zumeist auf einen Gehörschutz verzichten. Das Naturlerlebnis Jagd wird dadurch sogar noch authentischer. 

Was bringen Schalldämpfer bei der Jagd?

Mit einem Schalldämpfer bleibt dennoch der Schuss bei der Jagd laut und gut hörbar für die Umgebung. Er ist nur nicht mehr gesundheitsschädlich. Ein völlig lautloses Schießen wie in Filmen ist auch mit Schalldämpfern bei der Jagd nicht möglich. Bedenken, dass die Freigabe die Sicherheit der Bürger beeinträchtigt, hat Innenminister Reul nicht. 


Auch NRWs Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) begrüßte die Entscheidung. "Unterm Strich bleibt ein großes Plus für die Gesundheit der Jägerinnen und Jäger - ohne Einbußen bei der Sicherheit“, sagte die Ministerin in der Pressemitteilung.

Außerdem zeigen die Erfahrungen aus anderen Bundesländern und Staaten, dass die Jagd mit Schalldämpfer keinerlei negative Auswirkungen hat.

NRW reiht sich nun in die Liste der Bundesländer ein, wo eine Jagd mit Schalldämpfer erlaubt ist. Wir haben bereits über eine Schalldämpfer-Freigabe in Bayern berichtet.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern ist eine Jagd mit Schalldämpfern erlaubt.

Schalldämpfer bei der Jagd
Mit dem Erlass, Schalldämpfer bei der Jagd zu erlauben, spricht die Landsregierung von Nordrhein-Westfalen vielen Jägern aus dem Herzen.

Was machen Schalldämpfer am Jagdgewehr?

Schalldämpfer lassen die an der Mündung plötzlich austretenden Gase nach und nach entweichen. Das mindert den Mündungsknall an den Jagdgewehren deutlich. Der Überschallknall des Geschosses wird durch den Schalldämpfer nicht berührt. Daher bleibt der Schuss auch mit einem Schalldämpfer laut und hörbar. 


Mit der Minderung des Knalls wird das Gehör von Mensch und Tier geschützt, denn der Mündungsknall wird auf eine Lautstärke reduziert, die nicht mehr gesundheitsschädlich ist. Ein netter Nebeneffekt des Schalldämpfers betrifft den Rückstoß. Dieser wird nämlich vermindert und das sorgt für eine bessere Schussleistung der Waffe.


Hier bei all4hunters.de finden Sie viele Fakten und Tipps rund um den Kauf eines Schalldämpfers für das Waidwerk – 37 Schalldämpfer für die Jagd im Test.

Hier können Sie im Video sehen und hören, wie sich ein Schalldämpfer in der Praxis im Schießkino anhört.

07.11.2017

Diesen Artikel bewertenNordrhein-Westfalen erlaubt Schalldämpfer für die Jagd 5.0 (10 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren