5

EXA 2013: Fenix TK-75

Bevor vor einigen Jahren die Produkte der Marke Fenix Light auf den Markt kamen, hatte man im Allgemeinen von taktischen Leuchten aus der Volksrepublik China eine abfällige Meinung - Krimskrams höchstens. Das mag vielleicht für die eine oder andere Marke gelten, sicher aber nicht für Fenix. Die Firma hat sich langsam eine guten Ruf erarbeitet, inzwischen hat sie ein ebenso gutes Renommee wie manche US-amerikanische Firma wie beispielsweise MAG-LITE. Zum einen ist die Bearbeitung von Aluminium für die Gehäuse etwas, was man lernen muss. Zum anderen - und wichtiger - ist es, die LED-Technik und die Programmierung der entsprechenden Steuerungen zu erlernen, um eigenständig hochwertige Taschenlampen bauen zu können. So kann man nun dem Markt eine große Vielfalt an Erzeugnissen anbieten, die ohne fremde Hilfe entworfen und gebaut wurden.

Eines der leistungsfähigsten Erzeugnisse der Marke Fenix und zugleich des gesamten Marktes ist die TK-75. Sie zeigt zugleich, auf welch hohes Niveau sich die chinesische Firma im Lauf der Jahre begeben hat. Wie die anderen Fenix-Lampen hat die TK-75 einen aus dem Vollen herausgearbeiteten Korpus aus Aluminium. Ihre LED-Technik war einige Zeit die leistungsfähigste der Welt.

Die Fenix TK-75 wird mit acht handelsüblichen CR123A-Batterien (3 V) versorgt, man kann auch vier Lithium-Akkus Typ 18650 nehmen (die nicht zum Lieferumfang gehören). Die einstellbare Helligkeit des Leuchtkopfes, der mit drei Cree-LED XM-LU2 ausgestattet ist, ermöglicht sechs Lichtausgabestärken: 18 Lumen, 400 Lumen, 1100 Lumen, 2600 Lumen, Strobo und SOS-Signal. Die Leistung der TK-75 und ihrer LEDs wurden durch das Institut ANSI-NEMA geprüft. Die LEDs sollen über 50.000 Stunden im Einsatz halten.

Die Fenix TK-75 hat ein Leergewicht von 510 g und ist 12,5 cm lang. Der Kopf hat ungefähr 9 cm Durchmesser; je nach gewählter Leuchtstufe halten die Batterien zwischen 1 ¼ und 12 Stunden. Jede Fenix TK-75 wird mit Transporttasche geliefert. Separat kann man ein Verbindungskabel zu externen Stromquellen kaufen, um die Arbeitszeit der Lampe zu verlängern. Das ist in Notfällen, für Hilfskräfte und generell für Hoheitsträger von Bedeutung.
In Italien werden Fenix-Leuchten von der Künzi S.p.A. importiert. Sie kosten rund 220 € pro Stück.

Diesen Artikel bewerten
5 (1 Bewertung)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.