5

Rechtliche Situation beim Besitz und Einsatz von Pfeffersprays in Europa

Pfefferspray in Deutschland - das sagt der Gesetzgeber:


Pfefferspray ist bei uns in Deutschland definitiv nicht für den Einsatz gegen Menschen erlaubt, sondern nur gegen die Abwehr von Tieren. Jugendliche ab 14 Jahren dürfen sie kaufen, allerdings nur, wenn sie zur Tierabwehr genutzt werden. Denn der Wirkstoff (Oleoresin Capsicum) ist für den Einsatz gegen Menschen nicht zugelassen. Die Benutzung gegen Menschen stellt - rein rechtlich - in der Regel eine gefährliche Körperverletzung dar und bedarf eines Rechtfertigungsgrundes. Notwehr gehört hier ganz klar dazu! Das macht Pfeffersprays in dieser und nur in dieser Notwehrsituation zu einem Mittel der ersten Wahl.

Rechtliche Situation in verschiedenen Ländern der EU:

Landrechtliche EinordnungBesitz

Belgien

verbotene Waffe

verboten

Deutschlandnur zur Tierabwehrerlaubt (ab 14)
Dänemarkverbotene Waffe
verboten
Frankreichkeine Waffeerlaubt
GroßbritannienWaffeerlaubt mit Lizenz
ItalienWaffeerlaubt mit Lizenz
Luxemburgverbotene Waffe
verboten
Niederlandeverbotene Waffe
verboten
Norwegenverbotene Waffe
verboten
SchwedenWaffe
erlaubt mit Lizenz
SchweizWaffe
erlaubt mit Lizenz
Polenkeine Waffe
erlaubt
PortugalWaffe

erlaubt mit Lizenz


Quelle: https://www.vergleich.org/pfefferspray/

Die wichtigsten sechs Fragen im Umgang mit Pfeffersprays:


1. Wann und wofür darf man Pfefferspray einsetzen?

Pfefferspray wird in Deutschland im öffentlichen Handel nur als Tierabwehrspray verkauft und darf erst ab einem Alter von 14 Jahren gekauft und mitgeführt werden. Die Benutzung von Tierabwehrsprays gegen Menschen stellt aber auch in der EU in der Regel eine Körperverletzung dar und kann nur mit dem Tatbestand der Notwehr gerechtfertigt werden. 

2. Macht Pfefferspray blind?

Die Netzhaut des Auges kann durch den Wirkstoff in Pfeffersprays verätzt werden. Selbst bei einer geringen Menge, die in die Augen kommt. Wichtig: Eine Augenverätzung ist ein akuter Notfall, der einer sofortigen Behandlung bereits durch anwesende Personen am Unfallort bedarf. Das Auge muss unverzüglich gespült werden. Augenverätzungen können zu schweren Schäden bis hin zur Erblindung oder dem Verlust des Auges führen. 

3. Bis zu welcher Entfernung ist Pfefferspray wirksam? 

Die Reichweite der verschiedenen Hersteller ist recht unterschiedlich und von Wind und Wetter stark abhängig. Ebenso von der verwendeten Sprüh-Technik. Zwischen 2 und 5 Metern Reichweite gelten als realistisch. Deshalb gilt hier der Grundsatz: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste - es besteht immer die Gefahr sich selbst zu verletzen. Deshalb üben Sie bitte den Einsatz mit Pfefferspray.

Man unterscheidet generell zwischen zwei Arten von Pfeffersprays: Erstens gibt es Sprays mit ballistischem Strahl (oder Fadenstrahl), die besonders wirksam sind, wenn man den Angreifer wirklich trifft oder eben die Nebel-Versionen, die den Wirkstoff eher wie ein Haarspray verteilen und weniger Reichweite haben. Hier ist ein Zielen durch den Anwender nicht in gleichem Maß erforderlich. 

Beide Varianten können Vor- und Nachteile haben. Es gibt Produkte wie von Fox, die mühelos 4 Meter Reichweite erzielen. Billige Produkte schaffen hier oft nur weniger als 2 Meter. In einer Notwehrsituation mit einem Abstand von unter 2 Metern zum Angreifer, erzielen aber alle Sprays gute Wirkung.

4. Ist Pfefferspray im Flugzeug erlaubt?

Klares Nein. Pfeffersprays sind im Flugzeug verboten, da sie durch die Druckverhältnisse in der Kabine aufplatzen könnten. Außerdem sind Pfeffersprays in einigen Ländern als Waffen oder sogar als verbotene Waffen eingestuft - und die haben nun wirklich nichts im Flugzeug verloren.

5. Was ist der effektivste Einsatz von Pfefferspray?

Das beste Abwehrspray ist immer das, das Sie wirklich zur Hand haben. Also empfehlen sich Sprays mit Gürtelclip. Sie entsichern die Sprühdose und drücken ab. Man sollte den Sprühkopf nicht versehentlich auf sich selbst richten und auch nicht gegen den Wind sprühen. Ein genaues Zielen ist in der Regel vorteilhaft und sollte vorher in jedem Fall geübt werden. Es gibt auch Kurse zum Erlernen des richtigen Gebrauchs. Viele Hersteller bieten auch Übungssprays ohne Wirkstoffe an.

6. Was tun, wenn man mit Pfefferspray in Kontakt gekommen ist? 

Spülen Sie alle Körperteile, die Kontakt mit Pfefferspray hatten mindestens 10 bis 15 Minuten mit kaltem Wasser ab. Falls die Symptome nach 45 Minuten nicht abklingen, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.


Sie sind sich unschlüssig welches Pfefferspray für Sie geeignet ist?

Hier bei all4shooters.com stellen wir acht gängige Pfeffersprays vor und zeigen einen Marktüberblick.

Sie wollen noch mehr Information?

In VISIER 5/2016 finden Sie eine umfassende Marktübersicht mit mehr als 90 verschiedenen Pfeffersprays mit Fadenstrahl. Alle gängigen Hersteller, alle verfügbaren Größen. Mit Angabe von Reichweiten, Extras und Preisen. Die Ausgabe VISIER Mai 2016 können Sie HIER bestellen.

Im VS Medien Online-Shop gibt es eine große Auswahl an Pfeffersprays verschiedener Hersteller. Viele davon sind sogar reduziert. Ein Blick lohnt sich also.

Diesen Artikel bewerten
5 (8 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.