5

Deutsche Meisterschaften Steel Challenge und Speed Steel 2019 – Match-Bericht, Ergebnisse und Video zu den Stages

Die Steel-Challenge – zu Deutsch die stählerne Herausforderung – ist wohl eine der actiongeladensten Schießsportdisziplinen überhaupt. In Deutschland wird diese Art des sportlichen Schießens vom Bund Deutscher Sportschützen (BDS) vertreten. Vor gut 5 Jahren erhielt der BDS die notwendige Zulassung vom Bundesverwaltungsamt (BVA), denen nun einmal alle Schießsportdisziplinen unterliegen.

Was ist die Schießsportdisziplin Steel Challenge überhaupt?

Nachladen  beim Speed Steel
Beim Speed Steel werden auch Fertigkeiten wie schnelles Nachladen verlangt. Mit 138 Starts in diesem Jahr wieder gut besucht.

Es ist nicht nur die an den Tag gelegte Geschwindigkeit, die Faszination Steel Challenge macht noch viel mehr aus. Die Stahlziele geben einen Treffer zudem unmittelbar durch ein akustisches "Pling" wider und wirken so reaktiv auf den Sportschützen ein. Dabei muss der Athlet im Gegensatz zum dynamischen IPSC-Schießen allerdings keine großen Laufstrecken zurücklegen oder akrobatische Meisterleistungen in gebückter Haltung absolvieren.

Und so funktioniert die Schießsportdisziplin Steel Challenge: Die standardisierten Übungen werden 4 bis 5 Mal hintereinander geschossen. Bei jeder einzelnen Übung (eng. String) wird die Zeit des Schützen genommen. Falls ein Stahlziel nicht getroffen wird, gibt es eine Zeitstrafe von 3 Sekunden. Das Verfehlen der zum Schluss zu beschießenden Stopp-Platte wird gar mit 30 Sekunden Zeitaufschlag geahndet. Aber keine Sorge: Einen Patzer kann sich wirklich jeder erlauben, denn die längste Zeit wird aus der Wertung gestrichen.

Zum Schluss werden alle Zeiten der einzelnen Übungen zusammenaddiert und der Schütze mit der niedrigsten Zeit gewinnt. Es handelt sich also um ein einfaches und transparentes Wertungssystem. Zudem werden hier verschiedenste Waffenklassen angeboten: von einer Standard Großkaliber-Pistole mit Kimme und Korn, über Revolver mit mechanischer oder optischer Visierung bis zur hochgerüsteten Racegun mit Leuchtpunktvisier und Kompensator.

Immer mehr im Kommen ist dabei auch die "Rimfire-Class" – also die Waffen mit Randzündung, die mit mechanischer Visierung oder Leuchtpunktvisier geschossen werden. Seit dem Jahr 2016 finden auch Langwaffen in Kurzwaffenkalibern oder der beliebten .22 L.R. ihren Platz bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge. Hierbei tummeln sich in getrennten Wertungsklassen Halbautomaten wie auch Repetiergewehre meist in Form von Lever-Action-Gewehren (Unterhebelrepetierer).

Aber melden Sie sich doch einfach einmal selbst an. Die Faszination Steel Challenge wird Sie sicher nicht mehr so schnell loslassen.

So funktionieren die einzelnen Stages − sehen Sie es im Video:

Matchbericht zu den Deutschen Meisterschaften 2019 in der Steel Challenge und dem Speed Steel:

Oliver Damm bei der Steel Challenge
Oliver Damm vom HPS-Team sicherte sich souverän den Titel beim Steel Challenge in der Standard- und Open-Klasse.

Der Herbst färbt bekanntlich nicht nur die Blätter bunt, sondern in unserem Fall auch die Stahlziele. Denn bei der deutschen Meisterschaft im Steel Challenge und dem vor ein paar Jahren dazugekommen Speed Steel sind die runden und eckigen Wertungsziele in ein kontrastreiches Gelb getaucht.  Das schnelle Schießen auf die fixierten Stahlplatten, die einen Treffer mit mehr oder weniger gut hörbaren Klingeln wiedergeben, liegt dabei voll im Trend.  206 Starts gab es in diesem Jahr beim Steel Challenge zu verzeichnen und damit rund 5% mehr als im Vorjahr. Beim Speed Steel waren es mit 139 Starts sogar 22% mehr. Wie in jedem Jahr waren Mehrfachstarts in unterschiedlichen Disziplinen möglich, damit sich die weite Anreise aus den entferntesten Punkten in ganz Deutschland auch lohnt. 

Übung "The Pendelum" bei der Steel Challenge
"The Pendelum" ist eine von acht möglichen Übungen die der Steel Challenge bietet. Oftmals wird diese einfach auszusehende Übung doch etwas unterschätzt.

Bei Steel Challenge waren 6 der 8 möglichen Übungen aufgebaut. In diesem Jahr fiel die Wahl dabei auf auf  die standardisierten Übungen "Smoke & Hope", "Five to Go", "Roundabout", "Speed Option", "Outer Limits" und "The Pendelum".  Während es bei Steel Challenge "nur" um Schießfertigkeiten geht, stellte der Speed Steel auch Anforderungen an das fixe Nachladen. Hier standen die 4 Übungen "No-Please", "One-Two-Three", "Make-Five" und "Seven Up" an der Tagesordnung. Wegweisende Trends waren auf der deutschen Meisterschaft augenscheinlich nicht ausmachen. Immer mehr Schützen nutzen aber Gewehre in Kurzwaffenkalibern − entweder als Selbstlader oder Unterhebel-Repetierer − oder auch Pistolen mit Anschlagschaft, um am Wettkampfgeschehen teilzunehmen. Auch die Kleinkaliberklassen sowohl mit Pistole als auch Langwaffe zeigen, dass das sich auch ein Haufen Spaß mit den Randzündern haben lässt.

Die nächsten deutschen Meisterschaften im Steel Challenge oder Speed Steel werden vom 24. bis 27.09.2020 stattfinden. Machen Sie doch mal  mit, es wird ihnen gefallen!

Die Deutschen Meister Speed Steel 2019:

Klasse Name Zeit (in Sekunden)
CF Handgun Pistol Std. iron
Oliver Damm 99,18
CF Handgun Pistol Open
Oliver Damm 81,36
CF Handgun Revolver Standard iron
Göksel Böttcher 163,92
CF Handgun Revolver Open
Bernhard Paul 154,79
RF Handgun Any
Thomas Winter 108,83
RF Rifle Manual
Michael Hely 95,27
CF Handgun Converted / CF Rifle pistol caliber semiauto Standard iron
Tim Schumacher 92,82
CF Handgun Converted +CFrifle pistolcaliber semiauto Open
Thomas Winter 70,85

Abkürzungen: CF = Center Fire = Zentralfeuer, RF = Rimfire = Randfeuer

Die Sieger der Standard Revolver Klasse des Speed Steel. Neuer Deutscher Meister wurde Göksel Böttcher (Mitte). Der zweite Platz ging an Holger Bruns (Links). Den dritten Platz belegte Carsten Burfeindt.
Die Sieger der Standard Revolver Klasse des Speed Steel. Neuer Deutscher Meister wurde Göksel Böttcher (Mitte). Der zweite Platz ging an Holger Bruns (Links). Den dritten Platz belegte Carsten Burfeindt.

Die Deutschen Meister Steel Challenge 2019:

Klasse Name Zeit (in Sekunden)
Open Pistol
Oliver Damm 82,49
Open Revolver
Tom Kronawitter 90,43
Standard Pistol
Oliver Damm 92,91
Standard Revolver
Tom Kronawitter 92,59
Open Rimfire Pistol
Martin Merkel 70,31
Standard Rimfire Pistol
Michael Paa 86,17
Standard Semi Auto Rifle
Michael Tust 82,19
Open Semi Auto Rifle
Martin Merkel 62,19
Standard Manual Rifle
Helmut Seifried 87,85
Open Manual Rifle
Helmut Seifried 82,25
Open Rimfire Rifle
Martin Merkel 64,07
Standard Rimfire Rifle
Tim Schumacher 78,86

Die deutschen Meister in den jeweiligen Disziplinen haben wir der Ehre halber aufgeführt, alle weiteren Ergebnisse sind wie immer unter   www.steelmatch.de  zu finden. 


Deutsche Meisterschaften Steel Challenge und Speed Steel 2018: der Match-Bericht

Wer sich den Terminkalender für Steel Challenge oder die recht junge, aber im Aufwind befindliche Disziplin Speed Steel einmal näher anschaut, der wird feststellen, dass sich immer mehr Veranstaltungen rund um den actiongeladenen Schießsport mit Kurz- und Langwaffe finden. Neben den überregionalen Matches veranstalten auch die mitgliederstarken Bundesländer Bayern und Baden- Württemberg ihre eigenen Landesmeisterschaften. Nicht immer ganz einfach, denn für das Schießen auf Stahlziele finden sich in Deutschland leider viel zu wenig geeignete Schießstände.

Sportschütze schießt Steel Challenge mit Pistole im Anschlageschaft
Mit der Pistole im Anschlageschaft lässt sich die Waffe gleich noch in einer Wertungsklasse nutzen. Spaß macht sowieso jede Klasse bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017.

Das Highlight für viele dürfte dabei natürlich die Deutsche Meisterschaft im Herbst eines jeden Jahres sein.   Diese findet traditionell im September statt – genauer gesagt wurden die Deutschen Meisterschaften Steel Challenge und Speed Steel vom 28. bis 30. September geschossen. Und 3 Tage waren auch nötig, um die um die 199 Starts beim Steel Challenge und 113 Starts beim Speed Steel organisatorisch überhaupt händeln zu können.

Gerade das vor rund 2 Jahren eingeführte Speed Steel kann sich nun von den Teilnehmerzahlen sehen lassen. Vielleicht ist es die gute Mischung aus Action, Präzision, Fertigkeit und der Disziplinvielfalt, die den Speed Steel schon so weit gebracht haben. Die 4 Übungen, die die Schützen dabei zu absolvieren hatten, trugen solch phantasievoll gewählte Namen wie "No-Please", "One-Two-Three", "Make-Five" und "Seven Up". Bei den Steel Challenge-Übungen hingegen waren die standardisierten Stages Smoke & Hope, Five to Go, Showdown, Roundabout, Speed Option und Outer Limits zu finden. 

Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften Steel Challenge und Speed Steel 2018

Practice Scorer zum digitalen Erfassen der Ergebnisse der Schützen bei den Deutschen Meisterschaften Steel Challenge und Speed Steel 2018.
Mit dem Practice Score werden die Ergebnisse der Schützen digital erfasst und können somit schneller verarbeitet werden.

Bei beiden Veranstaltungen werden verschiedenste Wertungsklassen angeboten, so dass man hier mit Pistole, Revolver und Randfeuerkaliber sowohl mit mechanischer als auch optischer Visierung an den Start gehen kann. Bunte Vielfalt herrscht auch bei den Langwaffendisziplinen. Von der Pistole im Anschlagschaft über KK-Selbstlader, Unterhebelrepetierer bis hin zu den Selbstladern in Kurzwaffenpatronen ist hier alles vertreten. Somit hat eigentlich jeder Schütze mindestens schon eine Waffe zu Hause, mit der er an den Start gehen könnte.

Und viele Teilnehmer nutzten auch tatsächlich die Möglichkeit gleich in mehreren Disziplinen zu starten.  Die Schießstände auf dem weitläufigen Gelände der Schießanlage Philippsburg waren entsprechend gut besucht. Rund 40.000 Projektile mussten dabei den Weg auf die Stahlplatten finden, bis die einzelnen Sieger in den verschiedenen Klassen an dem sonnigen Sonntag geehrt werden konnten.

Damit endet die Saison des schnellen Sportschießens auf Stahlplatten wieder einmal.  Alle Ergebnisse der einzelnen Klassen und Kategorien sowie die Resultate der verschiedenen Übungen finden Sie auf "der" Webseite, wenn es um Steel Challenge-Veranstaltungen geht:  www.steelmatch.de

Damit endet die Saison des schnellen Sportschießens auf Stahlplatten. Wer nun letztendlich die Schlacht um hundertstel Sekunden in den einzelnen Wertungsklassen der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017 gewonnen hat, haben wir für Sie in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst.

Alle weiteren Ergebnisse sowie die Resultate der einzelnen Übungen finden Sie auf "der" Webseite, wenn es um Steel Challenge-Veranstaltungen geht: www.steelmatch.de

Die Gewinner des Speed Steel in der Kleinkaliber-Pistolen-Kategorie mit Standard-Visierung.
Haben gut lachen: Die Gewinner des Speed Steel in der Kleinkaliber-Pistolen-Kategorie mit Standard-Visierung. 1. Platz Michael Paa (Mitte), 2. Platz Bert Teunissen (links) sowie 3. Platz Marcel Borauke.

Match-Bericht zur Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017

SIG Sauer Teamschütze Michael Paa bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017
Michael Paa vom SIG Sauer Team kam bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017 gleich in 4 Klassen auf das Siegerpodest.

Wenn es um das schnelle Schießen auf Stahlplatten geht, bildet die Deutsche Meisterschaft den Abschluss der Saison. Mit den Erfahrungen der vergangenen Matches im Rücken warteten die Schützen also schon sehnsüchtig auf die diesjährigen nationalen Titelkämpfe. Für einen perfekten Saisonabschluss wollten sie sich mit modifizierten Laborierungen oder einfach neuen Waffen möglichst weit oben in der Ergebnisliste einreihen. Dabei ging es wie immer nicht nur um Sekunden, sondern auch um wenige hundertstel Sekunden – ein Reiz des Steel Challenge.



Sportschütze schießt bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017
Feuriger Herbst: Die Deutsche Meisterschaft Steel Challenge 2017 konnte 216 Starts verbuchen. Das entspricht einem Zuwachs von rund 16 % zum Vorjahr.

Exakt 216 Starts waren bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017 zu verzeichnen:  Davon rund 2/3 auf die ursprünglich für diese Disziplin angedachten Kurzwaffen. Der Rest startete in den noch jungen Rifle-Disziplinen in Kurzwaffenkaliber oder Kleinkaliber. Wer sich und beispielsweise seinem Unterhebelrepetierer gerne einmal etwas Dynamik gönnen möchte, kann sich beim Steel Challenge vollends austoben. Die beliebteste Langwaffen-Klasse mit 28 Startern war allerdings die Open Rimfire, bei der mit Selbstladegewehren im Kaliber .22 L.R. mit Leuchtpunktvisier gestartet wird. Bei den Kurzwaffen war die stärkste Klasse die Standard Pistole: Die Schützen gehen hier mit Dienstpistolen genauso wie mit reinrassigen Sportwaffen mit mechanischer Visierung ab Kaliber 9 mm Luger an den Start.


Sportschütze schießt Steel Challenge mit Pistole im Anschlageschaft
Mit der Pistole im Anschlageschaft lässt sich die Waffe gleich noch in einer Wertungsklasse nutzen. Spaß macht sowieso jede Klasse bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017.

Traditionell finden von den 8 Übungen, die der Steel Challenge zu bieten hat, die 6 Übungen mit teils recht klangvollen Namen wie Accelerator, Smoke & Hope, Five to Go, Roundabout, Outer Limits oder Speed Option statt. Somit lassen sich die Ergebnisse auch gut mit denen des Vorjahrs vergleichen. 

Die stählerne Herausforderung zieht immer mehr passionierte Schützen in ihren Bann:  Im Gegensatz zum letzten Jahr stieg die Zahl der Starts um rund 16 %. Viele Schützen nutzten dabei auch die Möglichkeit mehrmals zu starten. Das Startgeld reduziert sich dann vom ersten Start von 40,- Euro auf 30,- Euro für jeden weiteren Start. Zudem wird jeder Schütze in 2 Stunden oder weniger durch die 6 Übungen gebracht. Wer sich rechtzeitig anmeldet kann außerdem selbst entscheiden, an welchem Tag er zu welcher Uhrzeit in welcher Klasse starten möchte.

Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017

Damit endet die Saison des schnellen Sportschießens auf Stahlplatten. Wer nun letztendlich die Schlacht um hundertstel Sekunden in den einzelnen Wertungsklassen der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge 2017 gewonnen hat, haben wir für Sie in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst:

Open Pistol

1. Tilmann Keith   95,35
2. Guido Gnoth 101,90
3. Horst Holzinger 102,70

Standard Pistol

1. Tino Schmidt   97,65
2. Axel Lochmann 107,20
3. Arno Graner 114,24

Open Revolver

1. Tilmann Keith 103,13
2. Michael Paa 110,30
3. Bernhard Paul 111,78

Standard Revolver

1. Bernhard Paul 116,45
2. Michael Paa 120,27
3. Andreas Fussenecker 131,53

Open Rimfire

1. Mike Gallion 78,83
2. Michael Paa 79,31
3. Tilmann Keith 82,15

Standard Rimfire

1. Michael Paa   95,48
2. Arno Graner   97,30
3. Marius Jamin 103,15

Standard Manual Rifle

1. Fabian Engelhardt 120,90
2. Michael Hofmann 146,94
3. Lothar Werner 159,66

Open Semi Auto Rifle

1. Martin Merkel 69,83
2. Michael Pfannenstiel 73,89
3. Christian Seitz 79,79

Standard Semi Auto Rifle

1. Michael Pfannenstiel 80,86
2. Martin Merkel 81,00
3. Gareth Lahann 93,38

Open Rimfire Rifle

1. Martin Merkel 72,92
2. Michael Pfannenstiel 73,79
3. Björn Pelzer 78,02

Standard Rimfire Rifle

1. Michael Tust   89,28
2. Paul Seitz 100,34
3. Michael Fillmer 135,00

Deutsche Meisterschaft Steel Challenge 2016: Match-Bericht und Ergebnisse

Kleinkaliber bei der Steel Challenge
Die Kleinkaliber-Klassen der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge beweisen gut, dass Spaß nicht teuer sein muss. Hier wird mit abgesenkter Waffe gestartet.

Auch wenn es morgens nur wenige Grad über dem Nullpunkt im baden-württembergischen Philippsburg waren, ging es spätestens beim Startsignal heiß her. Insgesamt waren in der Zeit vom 14. bis 16. Oktober 2016 bei der Deutschen Meisterschaft Steel Challenge genau 186 Starts zu verzeichnen. Die Teilnehmer hatten dann 6 Übungen zu absolvieren.

Am Sonntagnachmittag standen letztendlich die Sieger der einzelnen Klassen fest. Dass dabei die neuen Langwaffendisziplinen gut angenommen wurden, zeigte sich in 43 Starts, wenn auch nicht überall eine Wertung zusammenkam. Die Ergebnisse in den einzelnen Klassen haben wir für Sie in übersichtlichen Tabellen unten zusammengefasst. 

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft Steel Challenge 2016

Open Pistol

1. Luis Erhardt 86,89
2. Tilmann Keith 97,17
3. Joel Stiefer 103,45

Standard Pistol

1. Werner Pelzer 107,02
2. Tino Schmidt 111,07
3. Martin Merkel 114,61

Open Revolver

1. Hubert Scheper 101,87
2. Bernhard Paul 106,02
3. Luis Erhardt
111,83

Standard Revolver

1. Bernhard Paul
123,14
2. Holger Bruns 134,56
3. Andreas Fussenecker 139,14

Open Rimfire

1. Endre Laszlo 62,90
2. Luis Erhardt
70,15
3. Hubert Scheper 75,41

Standard Rimfire

1. Endre Laszlo 63,30
2. Werner Pelzer 95,96
3. Patrick Mula 103,24

Standard Manual Rifle

1. Sven Johann 127,00
2. Fabian Engelhardt 128,41
3. Christiane Braun 156,74

Open Semi Auto Rifle

1. Martin Merkel 70,75
2. Michael Blana 83,23
3. Michael Schoger 88,41

Standard Semi Auto Rifle

1. Anton Rössner 112,48
2. Michael Tust 116,71
3. Alexander Braun 120,77

Open Rimfire Rifle

1. Michael Pfannenstiel 83,27
2. Werner Pelzer 85,35
3. Holger Bruns 89,18

Standard Rimfire Rifle

1. Anton Rössner 107,34
2. Christian Seitz 117,91
3. Claudia Tust 192,28

Sie suchen noch eine Pistole im Kaliber 9 mm Luger, können sich aber nicht entscheiden? Wir haben über 35 Pistolen im Test aus der VISIER Special 76

Diesen Artikel bewerten
5 (8 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.