3.7

ISSF Weltcup Finale in München: Die Ergebnisse

Im Vorkampf erzielte Daniel Brodmeier (mit RWS R50 Munition) die zweitbeste Leistung, die allerdings nach den neuen Regeln des Internationalen Schießsportverbandes ISSF nicht mehr mit in die Endrunde der besten Acht mitgenommen wird.

Michael McPhail (USA) erreichte 629,2 Zähler am Ende der 60 Schuss. Daniel Brodmeier (GER) kam auf 627,2 Ringe. Henri Junghänel (GER) zeigte ebenfalls eine sehr gute Leistung in der Qualifikation und beendete seinen Vorkampf mit 625,6 Ringen auf dem vierten Platz.

Im Finale starteten beide deutsche Schützen ausgezeichnet, denn Daniel Brodmeier eröffnete mit einer 10,7, während Henri Junghänel eine 10,5 folgen ließ. Die beiden deutschen Schützen lagen zu Beginn auf den vorderen Plätzen. Das war zwar nur eine Momentaufnahme, aber doch sehr beeindruckend, denn die beiden zeigten auch im Verlauf des Finales ihre Stärken eindrucksvoll mit den Abschluss-Plätzen 2 und 3.

Im zweiten Wettbewerb des Abschlusstages, Freie Pistole der Herren, war leider kein deutscher Starter mehr im Rennen. Zhiwei Wang (China) siegte mit 194,3 Ringen vor Tomoyuki Matsuda (Japan) mit 191,4 Zählern und Jongoh Jin (Südkorea) mit 169,5 Ringen.

Hintergrundwissen:

Insgesamt 1.105 Athleten haben dieses Jahr an der ISSF World Cup Serie für Pistole und Gewehr teilgenommen. Die Wettkämpfer kamen aus 86 Ländern. Über 3.200 Starter waren insgesamt in den 4 Veranstaltungen angetreten. Die Veranstaltungsorte waren: Changwon (Korea), Fort Benning (USA), München (GER) und Granada (ESP). 

Nur die besten 83 Gewehr- und Pistolenschützen aus 30 Ländern haben sich für das diesjährige ISSF Weltcup Finale in München  qualifiziert.


Weiterführende Informationen:

Alle Ergebnisse des WettkampfsDSB


Diesen Artikel bewerten
3.7 (3 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.