4

Norma 6XC: Weiterentwicklung für noch mehr Präzision

Benchrest-Schießen ist eine Klasse für sich. Experimentelle Munition, experimentelle Gewehre und das alles für ein Ziel: Eine fünf-Schuss-Gruppe so dicht beieinander zu platzieren, dass die Geschosse im Idealfall Loch in Loch liegen. 

 

Für die Präzisionsprofis galt bisher die 6 mm Norma BR als Nonplusultra für dieses Ziel. Doch gerade für die 300-m-Disziplinen wünschten sich viele Schützen ein Mehr an Präzision, speziell bei schwierigen Wetterverhältnissen und Wind. Deshalb bietet Norma mit der 6XC jetzt eine neue Patrone für den Spitzensport an, die auf diese Wünsche zugeschnitten ist. 

 

Bei der neuen 6XC von Norma stehen drei Geschosse zur Auswahl:

- BERGER (Hohlspitzgeschoss mit Beschichtung) in 105 gr (6,8 g)

- NORMA ORYX in 100 gr (6,5 g)

- NOSLER BST in 95 gr (6,2 g)

 

Der Drall bleibt dabei der Gleiche wie bei der 6 mm BR, eine Umdrehung auf acht Zoll Lauflänge. Das heißt, dass alle Geschosse unter 115 gr in jedem Fall genug Drall haben, um sich perfekt zu stabilisieren.

 

Beim Lauf haben die Entwickler allerdings ein paar Änderungen vorgenommen. So durchmessen die Felder jetzt 6,00 mm anstatt 6,02 mm bei der BR. Auch die Züge sind ein wenig tiefer geraten: 6,20 mm statt 6,18 mm ist jetzt das Maß. Für die Entwicklung verwendeten die Ingenieure Läufe von Bartlein, allerdings gibt es für die Schützen keinen Markenzwang, jeder qualitätiv hochwertige Matchlauf sollte die gleichen Ergebnisse liefern.

Die besten Geschwindigkeiten lieferte dabei Norma-Pulver 204 URP, die größte Präzision gab es allerdings mit dem 203er Pulver, vom gleichen Hersteller.

Neben Informationen zur Fabrikmunition stellt Norma auch die Wiederladedaten auf seiner Webseite bereit.


Diesen Artikel bewerten
4 (17 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.