4.6

Kalaschnikow: Waffen-Neuheiten auf der Messe "Army 2016"

Das Unternehmen Kalaschnikow (auch: Kalashnikov oder Калашников) ist führender Hersteller für Behörden- und Militärwaffen in Russland. Auf der Messe "Army 2016" wurden mehrere Produkte erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die meisten der Waffen waren zwar noch in verschiedenen Stadien der Entwicklung, zogen aber dennoch das große Interesse der Gäste an. Diese waren übrigens hochrangige Offiziere und Beamte des russischen Verteidigungsministeriums und Militärexperten aus dem In- und Ausland. 

Wir möchten Ihnen hier einen Überblick der neuesten Sturmgewehre und Handfeuerwaffen aus dem Hause Kalaschnikow geben.

Leichtes Maschinengewehr RPK-16 im Kaliber 5,45 mm

Leichtes MG Kalaschnikow RPK-16
Das Kalaschnikow RPK-16 als leichtes Maschinengewehr im Kaliber 5.54 mm.

Das vollautomatische RPK-16 ist als Ersatz für das veraltete leichte Maschinengewehr RPK-74 gedacht. Es ist mit einem sehr zuverlässigen Kalaschnikow-System, schnell zu wechselnde Läufe in verschiedenen Längen und modernen ergonomischen Upgrades ausgestattet. Darunter einen verstellbaren Seitenklappschaft und integrierte Picatinny-Schienen. Für besondere Operationen kann das RPK-16 mit einem abnehmbaren Schalldämpfer und einem Trommelmagazin ausgerüstet werden. Das Magazin mit 96 Patronen Fassungsvermögen wurde speziell für diese Waffe entwickelt. Das leichte Maschinengewehr wurde eigeninitiativ vom Unternehmen hergestellt, befindet sich aber noch in der Entwicklung.

Kalaschnikow MA Sturmgewehr im Kaliber 5,45 mm

Kalaschnikow MA 
Das Kalaschnikow MA Sturmgewehr zog das größte Interesse der Besucher der Army 2016 auf sich
Kompaktes Sturmgewehr Kalaschnikow MA
Das kompakte Sturmgewehr MA im Kaliber 5.45 mm ist ein brandneues Produkt des Kalaschnikow Konzerns

Das kompakte Sturmgewehr MA im Kaliber 5,45 mm ist eine weitere initiative Entwicklung des Kalaschnikow Konzerns. Das MA soll das veraltete kompakte RPK-74U ersetzen. Das MA ist ein Konzept aus dem traditionellen AK-Design. Der Gehäuse des Sturmgewehrs ist aus stahlverstärktem Kunststoff und das Griffstück besteht komplett aus Polymer. Das MA ist mit allen AK-74-Magazinen kompatibel und hat ein Gasdruckladesystem mit kurzem Hubkolben. Nach modernen Anforderungen hat das MA Sturmgewehr eine justierbare Schulterstütze, einen Klappschaft und eine Picatinny-Schiene auf der Oberseite des Gehäuses. Für Spezialeinsätze kann das Sturmgewehr mit einem Schalldämpfer ausgerüstet werden.  

Halbautomatisches Scharfschützengewehr SVK

Kalaschnikow SVK Scharfschützengewehr
Das voll ausgestattete Kalaschnikow SVK Scharfschützengewehr im Kaliber 7,62 x 51 NATO
SVK Sniper Rifle von Kalaschnikow
Das Kalaschnikow SVK Scharfschützengewehr in 7.62x54R

Die SVK-Reihe an halbautomatischen Selbstladebüchsen für Scharfschützen soll ebenso eine ältere Generation von Waffen ersetzen, in diesem Fall die Dragunov SVD und SVDS Scharfschützengewehre. Die SVK Gewehre sind in zwei Versionen erhältlich, die sich lediglich im Kaliber unterscheiden – das russische Standardkaliber 7,62 x 54R und der NATO-Standard 7,62 x 51 mm. Beide haben relativ kurze (41 cm) aber dicke und freischwebende Läufe. 

Das SVK Präzisionsgewehr nutzt ein Kurzhub-Gassystem mit Drehbolzenverriegelung und einen umgedrehten U-förmigen Systemgehäuse. Das Griffstück mit Lower-Receiver ist derzeit aus Aluminium gefertigt, wird aber später eventuell noch in Polymer verändert. Auch hier ist die endgültige Entwicklung noch nicht abgeschlossen. Im Kaliber 7,62 x 54R ist das SVK mit dem Dragunov SVD Magazin kompatibel. Wie das MA Sturmgewehr verfügt das Scharfschützengewehr über eine lange integrierte Picatinny-Schiene auf der Oberseite und einen verstellbaren Klappschaft. Mit der richtigen und hochwertigen Munition haben die Prototypen des SVK eine Genauigkeit von einem MOA (ein Zoll bei 100 Yards) und besser bei 5er-Schussgruppen erzielt.

Kalaschnikow AK-12 Sturmgewehr im Kaliber 5,45x39 mm und AK-15 im Kaliber 7,62x39 mm

Sturmgewehre Kalaschnikow AK-12 und AK-15
Die neue Generation der Sturmgewehre in 5,45 mm AK-12 (vorne) und in 7,62 mm AK-15 (hinten)

Die AK-12 Sturmgewehre sollen die früheren Generationen von 5,45 mm Kalaschnikow-Sturmgewehre (AK-74 und AK-74M) der russischen Armee und anderen Regierungskräfte ablösen. Das AK-12 soll den Grundstock einer neuen Reihe an Waffen für russische Spezialeinheiten schaffen, die Sturmgewehre mit den Kalibern 7,62 mm und 5,45 mm in modernem Design und hoher Wirksamkeit beinhaltet.

Die neueste Version der AK-12 Sturmgewehre hat bereits verschiedene Testdurchläufe erfolgreich bestanden und wird derzeit in einem Feldversuch der russischen Armee getestet. 


Die AK-15 Sturmgewehre sind eine Version des AK-12 im altbewährten beliebten russischen Kaliber 7,62x39 mm mit dem traditionellen Gaskolben mit Drehverriegelung. Die Magazine sind kompatibel mit früheren Generationen von AK-74 und AKM-Gewehren. Das Systemgehäuse und das Verschlusssystem sind mit dem Lauf neu gestaltet und versprechen eine bessere Genauigkeit in allen Bedingungen. Der Abzug und der Feuerwahlhebel der Sturmgewehre sind überarbeitet und lassen nun drei Schussarten zu: Einzelschüsse, Zwei-Schuss-Feuerstöße und Vollautomatik. 

Kalaschnikow AK-12
Das Kalaschnikow AK-12 Sturmgewehr im Kaliber 5,45 x 39 mm

Die AK-12 und AK-15 Sturmgewehre haben eine Picatinny-Schiene auf der Oberseite für eine einfache Montage von Zieloptiken. Die untere Picatinny-Schiene am vorderen Handschutz ermöglicht das Anbringen von verschiedenem taktischen Zubehör wie Taschenlampen, Griffe, oder einem 40 mm Unterbau-Granatwerfer. Die Schulterstütze ist individuell justierbar.

Lebedev PL-15 Pistole in 9 x 19 mm

Pistole Kalaschnikow Lebedev PL-15
Kalaschnikow Lebedev PL-15 Pistole im Kaliber 9x19 mm

Die Lebedev Pistole wurde im Jahr 2015 als PL-14 eingeführt, jedoch änderte Kalaschnikow die Bezeichnung 2016 in PL-15. Einige interne und externe Verbesserungen der Pistole folgten. Bei Verfassen des Artikels war die halbautomatische Pistole noch in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung. Die Dienstpistole soll als Kurzwaffe für militärische Einheiten und Behörden für den professionellen Gebrauch dienen, sowie für das Sportschießen geeignet sein (IPSC). Die PL-15 wurde von der Pike auf mit viel Input von russischen Top-IPSC-Schützen und Mitglieder der Spezialeinheit Spetsnaz entwickelt. Die halbautomatische Pistole PL-15 hat ein modifiziertes Browning-System mit einem DAO-Abzug. Aktuelle Prototypen haben ein Gehäuse aus einer Aluminiumlegierung, die später mit Polymerkunststoff ersetzt werden könnte. Sie ist beidhändig bedienbar und hat ein 15-Schuss-Magazin.


Weitere Informationen zu den Waffen von Kalaschnikow finden Sie auf der Webseite des Unternehmens.

Hier finden Sie die Ankündigung der AK-Alfa von Kalaschnikow bei all4shooters.com.

Diesen Artikel bewerten
4.6 (12 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.