4.3

Neuer Revolver von Smith & Wesson: Model 360

Seit den 1950er Jahren zählen die kompakten Smith & Wesson-J-Rahmen-Revolver zu den populären Selbstschutzwaffen schlechthin. Die kleinen Taschenrevolver sind in den unterschiedlich konfigurierten Klassikern "Chiefs Special“, "Bodyguard" oder "Centennial" zu haben. 

 

Die "Stupsnasen" mit fünf Patronenlagern in den Trommeln im klassischen Kaliber .38 Special erlangten durch unzählige Kinostreifen und TV-Serien Berühmtheit. Die Revolver wurden in der jüngeren Vergangenheit weiter modernisiert. Sie erhielten eine Kalibererweiterung um die deutlich leistungsstärkere .357 Magnum-Patrone sowie leichtgewichtigere, aktuellere Materialien wie Scandium- oder Titanlegierungen. 

Taschenrevolver Smith & Wesson Model 360

Das S&W J-Frame-Modell 360 im Kaliber .357 Magnum ist gerade frisch erschienen. Es ist in erster Linie für den stets verdeckten "Concealed Carry"-US-Markt konzipiert. Der im Leerzustand gerade einmal 422 Gramm schwere Snubnose-Revolver weist einen Scandium-Rahmen auf. Zudem hat er einen 4,8 cm (1,875 Zoll) langen Lauf. 

Eine tiefschwarze, matte PVD-Hartstoffbeschichtung der Oberflächen sowie ein Rampenkorn mit roter Kunststoffeinlage für die schnelle Zielerfassung runden den Neuling gelungen ab. Der Kunststoffgriff im "Flat Dark Earth" (FDE)-Farbton geben dem Taschenrevolver ein modernes Aussehen.

Neben Kaliber .357 Magnum ist der kleine Revolver auch im Kaliber .38 S&W Special +P erhältlich. Die Trommel des S&W M360 ist nicht ausgekehlt - auch das trägt zum modernen Design bei.

Technische Daten des Smith & Wesson Model 360 Revolvers


Smith & Wesson M 360
Kaliber:.357 Magnum, .38 S&W Special +P
Magazinkapazität:5 Patronen
Lauflänge:4,8 cm (1,875 Zoll)
Gesamtlänge: 162,6 cm (6,4 Zoll)
Gewicht:422 g
Material:Lauf: Stainless Steel, Rahmen: Scandium-Legierung, Trommel: Stainless Steel mit matt-schwarzer PVD-Hartstoffbeschichtung
Griff:Kunststoffgriff in der Farbe Flat Dark Earth (FDE)
Visierung:rotes Rampenkorn
Abzug:Single/Double Action

Über den angebotenen Preis in Deutschland können wir leider noch keine Auskunft geben. Doch Fakt ist, dass der Revolver in USA günstiger verkauft wird, als das Model 360 PD. Somit wird sich der Preis hierzulande zwischen 1.000,- und 1.500,- Euro bewegen. Fragen Sie Ihren Waffenfachhändler.


Weitere Informationen zu Waffen von Smith & Wesson finden Sie direkt auf der Webseite des US-Unternehmens.

Bei all4shooters.com finden Sie einige Praxistests von Revolver-Modellen von Smith & Wesson:

Revolver M 28 Highway Patrolman im Test

Smith & Wesson Model 14 im Test

Diesen Artikel bewerten
4.3 (10 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.