Test: SAVAGE Precision Carbine 10

Derzeit weltgrößter Hersteller von Gewehren mit Zylinderverschlüssen (Einzel- und Mehrlader) ist SAVAGE ARMS. Das Unternehmen produziert in seinen Werken am US-Firmensitz Westfield / Massachusetts und im kanadischen Lakefield / Ontario insgesamt rund 400.000 Waffen pro Jahr. Darunter auch den Repetierer Modell 10 PC (Precision Carbine). 

SAVAGE Precision Carbine 10
Das Vier-Schuss-Magazin der PC 10 fällt bei Druck auf den Halter vorm Magazinschacht in die Hand des Schützen.

Der PC nutzt ein kurzes Short-Stroke-System und ist nur in .308 Winchester oder .223 Remington zu haben. Zum Test erschien einer in .308. Der schwere 51-cm-Lauf mit 10"-Drall kann dank Mündungsgewinde eine -bremse oder einen Schalldämpfer aufnehmen. Die Büchse verfügt über den von SAVAGE entwickelten Abzug namens AccuTrigger. Wobei Accu hier für „accurate“ steht. Bei diesem Abzug blockiert ein zusätzliches Mittelzüngel die Abzugsstange, sofern es nicht zusammen mit dem eigentlichen - hier trocken stehenden - Züngel gedrückt wird. Präzisionsfördernd soll sich auch der AccuStock mit Aluminium-Bettungsschiene auswirken. Bei dieser Schiene fungiert ein nach unten verlängerter Stahlring zwischen Rohr und Systemhülse als Rückstoßplatte. Der Verschluss lief hakelfrei durch die Hülse. Er verriegelt mit zwei hintereinander liegenden Warzenpaaren: Das vordere Paar steht fest, und das hintere bewegt sich frei. Das heißt bei SAVAGE „Floating Bolt Head“. Anstelle der seitlichen Schiebesicherung älterer 10er Modelle besitzen die aktuellen eine fast lautlose Drei-Stellungs-Sicherung auf dem Kolbenhals. 

SAVAGE Precision Carbine 10
Floating Bolt Head nennt SAVAGE seinen Vier-Warzen-Verschluss. Das hintere Warzenpaar (hier parallel ausgerichtet) ist frei drehbar auf dem Träger gelagert.
SAVAGE Precision Carbine 10
Der Schieber der Drei-Stellungs-Sicherung des SAVAGE Precision Carbine 10 sitzt auf dem Kolbenhals.
SAVAGE Precision Carbine 10
Das Mittelzüngel im AccuTrigger des SAVAGE Precision Carbine 10 bietet eine zusätzliche manuelle Sicherung.

Für 1.199 Euro erhält man mit der SAVAGE PC 10 ein jagdlich sowie sportlich absolut taugliches Gewehr, das sich auch für den Law-Enforcement-Einsatz empfiehlt.


Verwendungsspektrum der SAVAGE Precision Carbine 10 

Die SAVAGE Precisoin Carbine entspricht allen Erwartungen eines jagdlichen und sportlichen Gewehrs. SAVAGE Precision Carbine ist aber ebenso für Behörden und militärische Einsätze geeignet.  

SAVAGE-Precision-Carbine-10


SAVAGE Precision Carbine 10 im Überblick  

Modell:SAVAGE Precision Carbine 10
Preis:€ 1.199,-
Kaliber:
.308 Winchester
Kapazität:4 + 1 Patronen
Lauflänge:510 mm (Drall 1:10")
Gesamtlänge:1.029 mm
Abzugsgewicht:720 g
Gewicht:3.620 g

Ausstattung: Floating Bolt Head, Universal-Synthetikschaft in Digital-Camo, AccuTrigger, AccuStock, vergrößerter Kammergriff, Montagebohrungen. 


Schießtest: SAVAGE Precision Carbine 10, .308 Win 

Nr.
Fabrikpatrone 
Streukreis
1
150 grs Hornady GMX
22 mm
2
150 grs Norma Nosler BST
73 mm
3
168 grs RWS Target Elite 
21 mm
4
175 grs Remington MK BTHP
43 (21) mm
5
184 grs RWS Evo Power Bonded
42 (38) mm

Anmerkungen: Streukreis = Fünf-Schuss-Gruppen, geschossen sitzend aufgelegt von der Benchrest-Auflage auf 100 m Distanz, angegeben in Millimetern, gemessen von Einschussmitte zu -mitte. Werte in Klammern nach Abzug eines Ausreißers. 

Abkürzungen / Geschosskürzel: BST: Ballistic Tip (Hohlspitzgeschoss mit Kunststoffspitze), BTHP: Boat Tail Hollow Point (Bootsheck Hohlspitz)


VISIER-Bewertung der SAVAGE Precision Carbine 10

VISIER-Bewertung Punkte
Präzision (max. 50 Punkte)
50 Punkte
Schäftung (max. 10 P.)
8 Punkte
Abzug (max. 10 P.)
9 Punkte
Magazin / Handhabung (max. 5 P.) 
5 Punkte
Visierung (max. 5 P.)
3 Punkte
System / Funktion (max. 10 P.)
9 Punkte
Verarbeitung (max. 10 P.)
8 Punkte
Gesamtpunktzahl (max. 100 P.)
92 Punkte
Testurteil
ausgezeichnet
Prädikate****** (6 von 6 Prädikate)

Weitere interessante Tests finden Sie im VISIER Special Nr. 69 "Repetierer" 

Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache: