Increase font size Decrease font size
 

Inhalt: caliber 6/2016

Korth Super Sport (links) und Korth National Standard mit Munition und Wechseltrommel auf Schieferplatte.

18.05.2016 - Die beiden neuen Revolver Korth National Standard und Korth Super Sport in .38 Special/.357 Magnum und Wechselsystem auf 9x19mm, das Alexander Arms AR-15 in 6,5 Grendel oder ein Interview mit Eric Grauffel - die Themenvielfalt in caliber 6/2016 ist wieder riesengroß. Alle anderen Themen der caliber-Ausgabe für Juni 2016 rund um Schießen, Waffen, Ausrüstung und Technik stellen wir Ihnen hier vor:

Das Team von all4shooters.com // caliber
Korth Super Sport in rechter Seitenansicht auf eine Schieferplatte.
caliber 6/2016: Auf dem Korth Super Sport lässt sich dank der Picatinny-Schiene schnell und wiederholgenau ein Leuchtpunktzielgerät montieren.
Korth National Standard in linker Seitenansicht auf Schieferplatte.
caliber 6/2016: Der Korth National Standard soll in erster Linie Schützen ansprechen, die ein schlichtes, klassisches Design gepaart mit hoher Verarbeitung suchen.

Titelthema:

Korth National Standard und Korth Super Sport


Nachdem wir 2015 bereits die Korth PRS in .45 ACP und den kompakten Revolver Korth Sky Marshal in 9x19mm getestet haben, stellen wir Ihnen in caliber 6/2016 die beiden neuen Revolver Korth National Standard und Korth Super Sport in .38 Special/.357 Magnum und 9x19-Wechseltrommel vor. Auf dem Schießstand mussten sich die beiden Revolver mit 19 verschiedenen Laborierungen in den Kalibern .357 Magnum, .38 Special und 9x19mm beweisen. Ob sie ihr Geld wert sind, lesen Sie jetzt in der Juni-Ausgabe von caliber.


Alexander Arms AR-15 auf dem Zweibein von schräg vorne rechts, mit Munition und Wechselabzug.
caliber 6/2016: Das auf einem Zweibein aufgebockte Alexander Arms AR-15, bestückt mit einem Leupold VX-R-Zielfernrohr 3-9x40.

Langwaffentest:

Alexander Arms AR-15 in 6,5 Grendel 


In der Fachwelt konnte sich Alexander Arms bereits eine gute Reputation für die Entwicklung von AR-15-Gewehren mit ungewöhnlichen Kalibern wie .50 Beowulf oder 6,5 Grendel erarbeiten. Allein im Kaliber 6,5 Grendel kann man in den USA aus elf verschiedenen Varianten wählen. Für unseren Test des Alexander Arms AR-15 in 6,5 Grendel haben wir uns für die Einsteigervariante entschieden und neben dem Standardabzug auch mit einem Ruger Elite 452 MSR-Abzug getestet. Die Ergebnisse finden Sie in caliber 6/2016.


Ruger American Pistol in rechter Seitenansicht auf einer Schutzweste.
caliber 6/2016: Die schnittige Polymerrahmen-Dienstpistole Ruger American Pistol in 9x19mm stand uns bereits für eine Erprobung zur Verfügung.

Kurzwaffentest:

Ruger American Pistol in 9x19mm

In caliber 3/2016 gehörte sie zu unserer "caliber Top 5-Auswahl" der SHOT Show 2016 und nun wurde sie uns zu einem ausführlichen Test zur Verfügung gestellt: die Ruger American Pistol in 9x19mm. Ob und warum wir von Rugers neuester Polymerpistole immer noch so begeistert sind, lesen Sie in caliber Juni 2016.


Eric Grauffel in Wettbewerbskleidung schießt seine Tanfoglio-Matchpistole auf dem Schießstand ab.
Eric Grauffel ist als sechsfacher Europa- und Weltmeister in Serie der ungekrönte König in der IPSC-Welt, dessen zahlreiche Rekorde wohl niemals mehr eingestellt werden.

Schießpraxis:

Interview mit Eric Grauffel


Schon als 18-jähriger erregte der Franzose Eric Grauffel aufsehen, als er bei den amerikanischen IPSC-Meisterschaften in der offenen Klasse den dritten Platz errang. Sechs Europa- und sechs Weltmeistertitel hat Eric Grauffel nun in Folge gewonnen. Vor der EM 2016 und der WM 2017 stand er uns für ein Gespräch zur Verfügung. Freuen Sie sich auf ein interessantes Interview mit Eric Grauffel in caliber 6/2016.


Die Dillon 1050-Progressivpresse mit dem Mark 7 Autodirve-System in einer Werkstatt.
caliber 6/2016: Beim deutschen IPSC-Pionier Heribert Bettermann konnten wir das an einer Dillon 1050-Progressivpresse montierte "Mark 7 Autodrive"-System in der Praxis ausführlich erproben und begutachten.

Wiederladen:

Progressivpresse Dillon 1050 mit Mark 7 Autodrive

EIn Autodrive-System soll dem Wiederlader die Arbeit erleichtern und aus einer konventionellen Mehrstationen-Presse durch Motorkraf ein automatisiertes System machen. Jedoch können diese Systeme bei Fehlern nicht so eingreifen, wie ein Mensch es könnte, was sie störanfällig macht. Der Mark 7 Autodrive soll mit seiner digitalen Steuerung über einen Tablet-PC, einer digital steuerbaren Kupplung und mehreren Sensoren Abhilfe schaffen. Wie das funktioniert durften wir uns in der Werkstatt des deutschen IPSC-Pioniers un Wiederladeexperten Heribert Bettermann ansehen. Unseren Bericht dazu gibt's in der Juni-Ausgabe von caliber. 


Weitere Themen in der caliber 06/2016:

- Hornady Rifle No. 1 in .300 RCM
- RCBS Pro Chucker 7
- Schmidt & Bender Polar T96 2,5-10x50
- Vortex Strike Eagle 1-6x24
- Rangemaster Bullseye Course
- HPPC Ghost Masters 2016
- Buchbesprechung: "Home Defense" und "Fatales Erbe"

Die oben genannten Themen und noch viel mehr erwarten Sie in der Juni-Ausgabe von caliber, die ab dem 25. Mai 2016 im Handel erhältlich ist.


Das aktuelle Inhaltsverzeichnis der caliber 6/2016.


Hier geht es zur Leseprobe der caliber 6/2016.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenInhalt: caliber 6/2016 5.0 (3 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren