Increase font size Decrease font size
 

EU-Waffenverbot: ein kleiner Lichtblick

Kalaschnikov Schrotflinte 

09.12.2015 - Bei den Gegnern der Pläne der EU-Kommission, das Waffenrecht in Europa zu verschärfen, ist ein möglicher Lichtblick im Dunkeln zu sehen: Aktuell haben über 250.000 Bürger die Petition unterzeichnet und die Kommission muss sich kritischen Fragen der Politiker des EU-Parlaments stellen.  

Das Team von all4shooters.com

Die Arbeitsgruppe Schusswaffen der Generaldirektion Inneres der EU-Kommission hat einen Entwurf zur Änderung der europäischen Schusswaffenrichtlinien vorgestellt – es geht um eine Verschärfung des Waffenrechts in der EU. Die Änderungen enthalten gravierende Verschärfungen für den legalen Waffenbesitz, unter anderem dem Verbot von militärisch aussehenden halbautomatischen Gewehren. Wir haben darüber berichtet. Natürlich hat sich sofort eine Front gegen die Pläne der EU-Kommission gebildet, da es sich um die Rechte vieler Waffenbesitzer dreht. Allen voran hat FIREARMS UNITED eine Petition auf Change.org gegen den Entwurf erstellt. Sie findet in Deutschland Unterstützung in der German Rifle Association.  

Am 7. Dezember hat nun die Kommission den Entwurf dem EU-Parlament vorgelegt und ein erster kleiner Lichtblick ist in Sicht. Neben über 250.000 gesammelten Unterschriften der Petition wurden die EU-Politiker des Parlaments bereits im Vorfeld von den Gegnern der Entwürfe kontaktiert. Daraufhin haben die Politiker den Entwurf tatsächlich gelesen und keine Verbindung zwischen Terrorismus und legalem Waffenbesitz gezogen. Außerdem haben sie einige interessante Fragen gestellt:

Was ist die Absicht der Änderung der Richtlinien?


Was passiert mit legal erworbenen Schusswaffen, die verboten werden sollen?


Was ist mit der Unabhängigkeit und Freiheit der EU-Bürger?


Was sind die statistischen Daten zum Missbrauch von legalen Waffen?

Auch wenn die Politiker nun etwas sensibler geworden sind und genauer nachfragen, heißt es nicht, dass ein Sieg errungen ist. Um den Entwurf und die Pläne zur Änderung der Schusswaffenrichtlinien der EU abzulehnen, müssen mehr als 370 Mitglieder des EU-Parlaments überzeugt werden.

Was können Sie tun, um gegen die EU-Pläne zu protestieren?

Banner der Petition gegen die Pläne der EU-Kommission.
Banner der Petition gegen die Pläne der EU-Kommission.

Schritt 1: Unterzeichnen Sie die Petition


Aktuell haben bereits mehr als 250.000 Bürger in der EU die Petition auf Change.org unterzeichnet. Bei etwa 509 Millionen EU-Bürger – darunter 15 bis 20 Millionen legalen Waffenbesitzern – eine ziemlich geringe Zahl. FIREARMS UNITED leitet die Ergebnisse der Petition zu einem geeigneten Zeitpunkt an die EU-Kommission und an die EU-Abgeordneten weiter. 


Hier die Bitte von FIREARMS UNITED, der GRA (German Rifle Association) und vielen weiteren Befürwortern der Petition, einschließlich all4shooters.com: UNTERZEICHNEN SIE DIE PETITION. Es geht um Ihr Recht! Das Recht der legalen Waffenbesitzern, Sportschützen wie Jäger gemeinsam! Verbreiten Sie die Petition und klären Sie über die geplante Änderung der EU Schusswaffenrichtlinie auf.

Schritt 2: Senden Sie der EU-Kommission online ein Feedback


Wie bei anderen Themen bietet die EU-Kommission ein Formular an, um online seine Meinung zu senden. Füllen Sie das Feedback-Formular hier online aus. Doch auch wenn das Thema die Gemüter etwas zum Überkochen bringen kann, ist es angebracht, freundlich aber dennoch kompetent auf Ihre Rechte zu bestehen, oder hinzuweisen, dass eine Verschärfung der Richtlinien den Terrorismus in keinster Weise beeinflussen wird.

Schritt 3: Kontaktieren Sie die Politiker


Schicken Sie einen Brief oder kontaktieren Sie die Politiker per E-Mail, Kurier, Brieftaube oder Flaschenpost. Egal wie, aber werden Sie aktiv! Ein Brief verleiht Ihrem Anliegen aber mehr Gewicht und ist daher empfehlenswert. 


Kontaktieren Sie die Mitglieder des EU-Parlaments, die Innenpolitiker der Landesregierung und der Bundesregierung, die Mitgleider der Landtage und des Deutschen Bundestages. Die Adressen, einschließlich der E-Mail-Adressen, finden Sie auf den Webseiten der jeweiligen Landes- und Bundesparlamente.


Katja Triebel, Waffenrechtsexpertin und Mitglied der GRA, hat einen Report der EU-Kommission über Feuerwaffen in Europa und allgemein den Waffenbesitz in Europa auf ihrer Internetseite https://legalwaffenbesitzer.wordpress.com/ veröffentlicht. Darin enthalten ist eine Evaluation vom Dezember 2014, die von der EU-Kommission über elf Monate zurückgehalten wurde.

Hier kommen Sie direkt zum PDF.

 


Weitere Informationen finden Sie unter dem Beitrag über das mögliche Ende der halbautomatischen Waffen in der EU.

Diesen Artikel bewertenEU-Waffenverbot: ein kleiner Lichtblick 5.0 (18 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren