Increase font size Decrease font size
 

Schutz von Jagdhunden: Ortungsgeräte und Schutzwesten

Jagdhund mit Schutzweste

Für Jäger und insbesondere für Hundeführer hat der Schutz von Hunden oberste Priorität. Für den moderen Waidmann von heute ist das Führen des Hundes ohne Ortungsgerät und Hundeschutzweste nicht mehr zeitgemäß. Gösta Rehse von der Jagdschule Rehse in Mecklenburg-Vorpommern zeigt Ihnen unterschiedliche Modelle.

Das Team von all4hunters.de // Matthias Haack

Für Gösta Rehse von der Jagdschule Rehse aus Mecklenburg-Vorpommern ist die Anwendung von Ortungsgeräten im Jagdbetrieb ein absolutes Muss: "Gerade bei Drückjagden möchte man wissen, wo der Hund ist. Es ist kein schönes Gefühl, wenn man das nicht weiß und ich für meinen Teil empfehle jedem den Hund mit Ortungsgerät auszustatten."

Ortungsgeräte für Jagdhunde

Ortungssystem am Halsband für Hunde
Jagdausbilder Gösta Rehse zeigt das Ortungssystem für den Hund in Form eines Halsbandes.
Jagdhund mit Schutzweste und Ortungssystem
Peilsender am Halsband sind eine gute Möglichkeit, den Jagdhund im Blick zu behalten.

Hundeführer streiten oft darüber, mit welcher Ortung man die besten Ergebnisse erzielt. Einige schwören auf die Handy basierten Modelle, die per App funktionieren. Andere bevorzugen das klassische Handgerät das per GPS den Kontakt hält.


Schauen Sie sich die Vor- und Nachteile wertungsfrei an, kommen Sie schnell zu dem Schluss, dass eine Kombination aus beiden wohl die beste Variante für Ihre vierbeinigen Kameraden wäre. Was die Fans der Handy basierten Lösung als Nachteil bei den Handgeräten ansehen, ist die geringe Reichweite. Obwohl die mit bis zu 12 Kilometern beim Garmin 100 zumindest auf der Verpackung schon viel verspricht. 


Wie sich im Test jedoch zeigt, bricht die Verbindung schon mal ab. Das liegt grundsätzlich immer an der Typografie des Geländes. Wenn Sie genauer hinsehen, stellen Sie fest das die meisten Hundeführer trotzdem auf das robuste Handgerät vertrauen. 


Hauptkritikpunkt bei den App basierten Lösungen sind Zusatzkosten für die Telefonkarte (im besten Fall nutzen Sie eine Karte für alle Netze, um immer Empfang zu haben) und eben gerade der Empfang. Sind Sie zum Beispiel in einem Revier unterwegs in dem die Netzabdeckung schlecht ist, bringt Sie auch das Handy nicht zum Hund. 

Des Weiteren sollten Sie auf Schicki Micky Handys verzichten, denn Schwitzwasser und Temperaturen um den Gefrierpunkt bringen Sie schnell an den Rand der Verzweiflung.

Wenn es um den Hund geht, sind Experimente tabu. Erfahrene Hundeführer nutzen beide Systeme gleichzeitig. Das Handgerät und die Peilung per App. Hundenavi bietet zum Beispiel einen kleinen Peilsender für 159,- Euro an, den Sie zusätzlich in der Hundeschutzweste verstauen können und der für mehr Sicherheit sorgt. Hier gibt es weitere Infos zum Peilsender.

Garmin Ortungssystem
Das Garmin Ortungsgerät zeichnet die Strecke des Jagdhundes auf und zeigt Ihnen bis zu 12 km Reichweite, wo sich Ihr jagdbegleiter befindet.

Schutzwesten für Jagdhunde

Die Verwendung von Hundeschutzwesten ist für Gösta Rehse von der Jagdschule Rehse in Mecklenburg-Vorpommern ist ein zweischneidiges Schwert: "Muss der Hund ins Wasser und die Weste sitzt zu locker, kann sich der Hund schon mal an herunterhängenden Ästen oder Gestrüpp an der Wasserkante in Gefahr bringen. Eine Weste sollte deshalb immer in der Größe einstellbar sein.

Hund mit Hundeschutzweste
Die Hundeschutzweste von Hundenavi ist in verschiedenen Ausfürhungen erhältlich.

Eine Hundeschutzweste die diese Voraussetzungen erfüllt, ist die Weste von Hundenavi. Der Hersteller der Weste, Björn Köhne, ist selbst seit über 30 Jahren als Hundeführer tätig und kennt die vielfältigen Ansprüche, die eine Schutzweste erfüllen muss, um den Schutz der Hunde zu gewährleisten. Als mehrfacher Testsieger verfügt die Hundeschutzweste des deutschen Unternehmens Hundenavi über außerordentlich robustes Material. Gleichzeitig ist sie leicht, sehr beweglich und in der Größe verstellbar. 

Durch das geringe Gewicht und dem atmungsaktiven Stoff haben die Hunde auch bei warmen Wetter im Sommer (z.b. bei Maisjagden) keine Probleme. Der größte Vorteil der Weste ist aber die Sicherheit und Robustheit.

Training Jagdhunde mit Schutzweste
DIe Jagdhunde müssen in der Hundeschutzweste beweglich bleiben.
Test der Hundeschutzwesten von Hundenavi
Das Material der Hundeschutzweste von Hundenavi ist auf Bissfestigkeit geprüft.

Mehrfach wurde die Weste auf Durchstoßfestigkeit getestet und hat bis jetzt jedem Test standgehalten. Hundeschutzwesten werden bei Hundenavi auf Maß in der hauseigenen Näherei gefertigt.

Der Außenstoff der Weste ist in Material und Farbe frei wählbar. Bis zu vier Lagen Stichschutz können verarbeitet werden. Die Westen haben einen speziellen Schnitt für jede Art von Jagdhunde. Der besondere, über Jahre weiterentwickelter Schnitt ermöglicht es dem Hund, sich selbst zu befreien. Verstärkungen an Brust, am Hals und an den Läufen schützen den Hund zusätzlich vor schweren Verletzungen. Rückentaschen an der Hundeschutzweste ermöglichen das Verstauen von Kameras, Ortungsgeräten und Glocken. 

Weitere Infos zu den Westen finden Sie direkt auf der Internetseite von Hundenavi. Schauen Sie doch selbst einmal rein. Denn hier geht es um den Schutz Ihres Jagdbegleiters. Die Hundenavi Hundeschutzweste 1- oder 2-lagig ist ab 199,- Euro erhältlich.

Jagdhund mit Schutzweste
Hundeschutzwesten dienen zum Schutz der Jagdhunde vor allem bei der Drückjagd.

Hier bei all4hunters.de stellen wir Ihnen das Hundeortungsgerät Tracker SUPRA vor.

Diesen Artikel bewertenSchutz von Jagdhunden: Ortungsgeräte und Schutzwesten 5.0 (3 Bewertungen)
Drucken