4.4

ISSF: Änderungen der Schießsport-Regeln ab 2018

Bereits im Juni 2017 hat das IOC (Internationale Olympische Komitee) das Sportprogramm für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio bekannt gegeben. Darin waren wesentliche Änderungen im Schießsport enthalten. Wir haben hier darüber berichtet: Änderungen für die Olympischen Spiele 2020.

Der ISSF (International Shooting Sport Federation) ist der offizielle Verband und das oberste Organ der Olympischen Disziplinen im Schießsport. Bereits im November 2016 hatte der ISSF einen Vorschlag zur Regeländerung veröffentlicht. Die Änderungen sollten vor allem eine stärkere Gleichberechtigung der Geschlechter (Ziel: höhere Damenquote) ermöglichen.

Nun hat der Verwaltungsrat des internationalen Schießsportverbandes ISSF die geplanten Änderungen in das Regelwerk aufgenommen. Die Neuerungen im internationalen Schießsport treten dann am 1. Januar 2018 in Kraft.

Regeländerungen im Schießsport im Überblick

Wie bereits erwähnt sind die Änderungen hauptsächlich aus Gründen der Gleichberechtigung im Programm. Die Regeländerungen betreffen die Schusszahlen für Frauen und die Einführung von Mixed-Wettbewerben. Das Ziel des IOC und des ISSF ist ein 50 % Anteils an weiblichen Athleten bei den Olympischen Spielen.

Höhere Schusszahlen für Frauen

Laura Coman ISSF World Cup 2017
Ab 2018 haben Frauen in der Qualifikation mit Luftgewehr 60 Schuss.

Die Frauen werden ab 2018 in der Qualifikation mit Luftgewehr und Luftpistole 60 statt zuvor 40 Schuss absolvieren. Auch bei der Disziplin Laufende Scheibe wurde die Schusszahl auf 60 erhöht und damit den Männern angeglichen. Mit dem Sportgewehr haben die Damen 120 statt 60 Schüsse.

Im Trap und Skeet wird der Vorkampf von bisher 75 Scheiben auf 125 erweitert. Die höheren Schusszahlen für Frauen gelten ebenso für alle Juniorinnen-Wettbewerbe. 

Bei der Sportpistole der Frauen wird weiterhin mit 60 Schuss angetreten. 

Änderungen bei Mixed-Team-Wettbewerben

Mixed Team Ukraine bei ISSF World Cup 2017
Jede Nation darf bei internationalen Wettbewerben mit 2 Mixed-Teams bei Luftpistole und Luftgewehr an den Start gehen.

Ab 2018 darf jedes Land bei internationalen Meisterschaften wie den Weltcups und der Weltmeisterschaft mit 2 Mixed-Teams bei Luftgewehr und Luftpistole antreten. Jeweils ein Mann und eine Frau schießen 40 Mal in der Qualifikation. Die besten 5 Mannschaften kommen ins Finale.

Das Finale beginnt mit abwechselnd 3 x 5 Schuss für jedes Teammitglied. Darauf folgen je 2 Einzelschüsse. Das schwächste Team scheidet aus. Diese Elimination kommt wiederum nach 19 und 21 Schüssen. Am Ende bleiben 2 Teams über, worauf jeder noch 3 weitere Male schießt. Dann steht das Sieger-Mixed-Team fest.

Bei den Regeln im Trap für das Mixed-Team ändert sich folgendes: jeder Schütze schießt auf 75 Wurfscheiben in der Qualifikation. Die besten 6 Mixed-Teams kommen ins Finale. Dort schießt jedes Team-Mitglied 25 Scheiben in Fünferserien. Die Sportler eines Teams geben die Schüsse abwechselnd ab. So entscheidet sich der 6. Platz. Weitere dieser Eliminationen folgen in Fünferserien nach 30, 35 und 40 Scheiben. 

Die beiden besten Teams schießen pro Mitglied nochmals 2 Fünferserien. Das wird solange wiederholt, bis ein Sieger-Team feststeht.

Trap Mixed Team Italien beim ISSF World Cup 2017
Die Regeln im Trap bei den Mixed-Team Wettkämpfen hat sich etwas geändert.

Zusammenfassung der Regeländerungen des ISSF ab 1. Januar 2018

Zur einfachen Übersicht haben wir für Sie die wichtigsten Regeländerungen im internationalen Schießsport nochmal zusammengefasst. 

Erhöhung der Schusszahlen bei Frauen und Juniorinnen

  • 60 Schuss (statt 40) für 10 m Luftgewehr und 10 m Luftpistole der Frauen
  • 60 Schuss (statt 40) für Laufende Scheibe der Frauen
  • 120 Schuss (3x40 statt 3x20) für 50 m und 300 m Sportgewehr der Frauen
  • 125 Scheiben (statt 75) für Trap und Skeet der Frauen
  • Gleiches gilt für Juniorinnen-Wettkämpfe

Änderungen in Mixed-Team-Wettkämpfen

10 m Luftgewehr und 10 m Luftpistole Mixed

  • Pro Land 2 Mixed-Teams
  • Qualifikation: je Team-Mitglied 40 Schuss in 50 Minuten
  • Finale: besten 5 Mixed-Teams
  • Finale: Elimination nach 3 x 5 Schuss jeweils und 2 Einzelschüsse
  • Kampf und Platz 1: 3 Schuss je Team-Mitglied

Trap Mixed

  • Qualifikation: Je Team-Mitglied 75 Schuss
  • Finale: besten 6 Teams
  • Finale: 25 Scheiben in Fünferserien für jedes Team
  • Finale: weiteres K.O-System nach 5er-Serien
  • Kampf um Platz 1: je Team-Mitglied nochmals eine Fünferserie

Neben diesen Änderungen gibt es noch weitere kleine Neuerungen. Das vollständige Regelwerk steht ab sofort als Download auf der Webseite des ISSF zur Verfügung.

Ab 1. Januar 2018 werden alle Meisterschaften unter dem ISSF diese Regeln bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio beinhalten. Sie gelten allerdings nur für internationale Wettkämpfe. Ob der DSB (Deutscher Schützenbund e.V.) die Regelungen für nationale Wettkämpfe anpassen wird, bleibt abzuwarten.

21.12.2017

Diesen Artikel bewerten
4.4 (7 Bewertungen)
Diesen Artikel gibt es auch in dieser Sprache:
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.